Foto: Thomas Fritzen/RV Hebborner Hof

In diesem Jahr können die Bergisch Classics, das große Dressur- und Springturnier auf der Reitanlage Hebborner Hof, wieder vor Publikum stattfinden. Die Veranstalter sammeln Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe. Zum ersten Mal ist der Reiterverein auch Gastgeber der Kreismeisterschaften für den Rheinisch-Bergischen Kreis

Die Bergisch Classics sind stets ein Höhepunkt im Turnierkalender der Reitsportfreunde. Wenn dieses Jahr zuerst die Dressurwettbewerbe am 7. und 8. August und kurz darauf die Springtage vom 12.-15. August über die Bühne gehen, dann wird sogar schon wieder Publikum dabei sein – immerhin ist das Turnier auf dem großzügigen Gelände des Hebborner Hofs ein reines Open-Air-Event.

Zugleich widmet der Reiterverein die Veranstaltung den Opfern der Flutkatastrophe: Je ein Euro pro Zuschauerticket sowie Spenden vor Ort gehen an das Hochwasserhilfe-Spendenkonto der Stadt Bergisch Gladbach sowie das Spendenkonto der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zugunsten in Not geratener Pferdebetriebe in den Überschwemmungsgebieten.

+ Anzeige +

„Gesundheit und Sicherheit auf dem Turnierplatz stehen an erster Stelle“, sagt Matthias Beggerow, Vorsitzender des Reitervereins Hebborner Hof. Die Organisatoren sind glücklich, dass es gelungen ist, einen Modus zu finden, der den Anforderungen an Abstandsregeln und Sportwettbewerbe gleichermaßen gerecht wird. Was bedeutet, dass erst die Dressur- und dann die Springreiter antreten. Schon im Vorjahr zeigten sich die Teilnehmer begeistert über beste Bedingungen und Bodenverhältnisse auf dem Turniergelände.

Foto: Thomas Fritzen/RV Hebborner Hof

Zu 21 Dressur- und 24 Springprüfungen erwarten die Veranstalter wieder etwa 700 Reiter und bis zu 1700 Pferde, die um Platzierungen kämpfen – von der Einsteiger- bis zur schweren Klasse. Höhepunkte sind die Kür mit Musik im Dressurviereck sowie der Große Preis von Bergisch Gladbach, wo sich die Besten der Springreiter im Parcours messen.

Dass diesmal im Rahmen der Turniertage auch die Kreismeisterschaften für das Bergische Land stattfinden, ist ein Novum. Amateurreiter und Vereinsmannschaften aus der Region fiebern der Möglichkeit entgegen, endlich wieder Turniere reiten zu dürfen – die Pandemie und ihre Einschränkungen hatten sie monatelang ausgebremst.

„Die Bergisch Classics 2021 sollen wieder ein Top-Turnier werden, für Reiter und Pferde aller Alters- und Leistungsklassen im ländlichen Raum“, unterstreicht Peter Lautz, Hausherr auf dem Hebborner Hof und stellvertretender Vereinschef. Traditionell sind sie eine Leistungsschau für alle, vom Nachwuchsreiter über den Amateur bis zum Berufsreiter, betonen die Macher.

Prominente Reiter haben ihr Kommen zugesagt: Beim Dressurchampionat am Samstagnachmittag gehen mit Vanessa Grimm (Bergisch Gladbach/RV Hebborner Hof), Annabel Frenzen (Krefeld) und Paulina Holzknecht (Solingen) einige der erfolgreichsten Reiterinnen des Landes ins Dressurviereck. Holzknecht ist mehrfache Mannschaftsgold-Siegerin der Junioren. Ihr neues Pferd, der Westfale Ein Traum, war unter dem Spanier Borja Carrascosa 2019 schon bei den Europameisterschaften am Start. Jetzt will das Paar bei den U25 an die Erfolge anknüpfen.

Zwei Prüfungen der Klasse M** für Junioren gelten gleichzeitig als Wertung für den Nürnberger Burg-Pokal der rheinischen Junioren, dort sitzen die aktuell besten rheinischen Dressurreiter in der Altersklasse bis 18 Jahre im Sattel.

Foto: Thomas Fritzen/RV Hebborner Hof

Bei den Springwettbewerben sehen die Zuschauer eine Woche später in den Top-Wettbewerben die international erfolgreichen Felix Schneider, Oliver Lemmer, Alexander Hufenstuhl, Marc Boes – die vier waren bereits Titelgewinner in Bergisch Gladbach – sowie die Vereins-Amazonen Ina von Bormann, Lara Wittlings und Franziska Zimmermann im Parcours. Das Zeug dazu, am Sonntagnachmittag als Champion beim Großen Preis von Bergisch Gladbach vom Platz zu reiten, einem S**-Parcours mit Stechen, haben sie alle.

Eintritt am Wochenende: Erwachsene 7 Euro, Jugendliche 4 Euro, Kinder unter 14 Jahre frei, Familienkarte 16 Euro, Dauerkarten ebenfalls ermäßigt.
Kostenfreies Ponyreiten für Kinder am Wochenende jeweils 13 bis 17 Uhr.

Jede Menge Bergisch Classics-Atmosphäre vorab, aber auch alle Infos rund um das Turnier, den Programmablauf und die Corona-Bestimmungen gibt es auf den Social Media-Plattformen des Vereins sowie online auf der Website.

Katrin Voss

Journalistin, Zeitungsredakteurin, Pressewart für den Reiterverein Hebborner Hof e.V.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.