707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Der Chor Heimatklänge Nussbaum singt selten einstimmig. Bei der Wahl des Vorstandes bestätigte er jedoch einstimmig den ersten Vorsitzenden Karl-Heinz Setzekorn im Amt. Der Chor blickt zurück auf ein ereignisreiches Jahr, das mit einer besonderen Auszeichnung endete. Und er blickt voraus, auf eine normale Chortätigkeit, mit einem Neustart im Bergischen Löwen.

+ Anzeige +

Selten singen die rund 55 Sänger der Heimatklänge Nußbaum einstimmig. Vier unterschiedliche Stimmen vom hohen Tenor bis zum tiefen Bass gilt es zu harmonischem Gesang zu verbinden. Das will der sechsfache Meisterchor wieder zeigen am 2. Oktober dieses Jahres bei den Herbstkonzerten im Bergischen Löwen.

Einstimmig waren sich die Sänger dagegen bei der Wiederwahl des Vorstandes. Karl-Heinz Setzekorn wurde als 1. Vorsitzender bestätigt. Und jetzt ist es offiziell: Die Heimatklänge erhält für ihre Verdienste um Chorgesang und Volkslied die Zelter-Plakette durch den Bundespräsidenten.

So langsam kommt die Normalität zurück. Seit dieser Woche dürfen die Sänger der Heimatklänge Nußbaum wieder Inhouse proben – in der Aula der IGP in Paffrath. Hier bereiten sie sich auf ihr erstes Konzert seit fast zwei Jahren vor.

Am Samstag, 2. Oktober, bietet der Meisterchor gleich zwei Termine an um die Corona-Auflagen auch einzuhalten. „Wir wollen vielen Zuhörern die Möglichkeit bieten ihre Heimatklänge zu hören“, meint Karl-Heinz Setzekorn, 1. Vorsitzender des Chores. 265 Besucher dürfen versetzt im Saal Platz nehmen. Die Auftritte ab 17 und 20 Uhr werden etwa 75 Minuten dauern.

Der Chorleiter Rolf Pohle hat ein Programm mit Liedern zusammengestellt, die die Sänger und auch das Publikum gut kennen. „Proben über das Internet oder draußen mit viel Abstand waren sehr wichtig für den Chor, aber ließen natürlich über Monate keine intensive Notenarbeit zu“, beschreibt Pohle die Situation. Die nächsten fünf Wochen werden nun intensiv genutzt, um das Konzert vorzubereiten. Sänger und Chorleiter freuen sich riesig darauf. Die Karte kostet zwölf Euro, wobei jeweils zwei Euro an die Fluthilfe gespendet werden.

Höchste Auszeichnung für Amateurchöre

Ende des letzten Jahres traf sie ein die gute Nachricht vom Bundesmusikverband Chor & Orchester: Die Heimatklänge Nußbaum erhält die Zelter-Plakette „als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben“.

Die Plakette wurde jetzt am 15. August bei einem feierlichen Festakt in Dortmund verliehen. Unterschrieben ist die Urkunde vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. „Für unseren Chor eine große Ehre und für unsere Sänger eine Bestätigung für die vielen Stunden, die sie in den Verein investieren mit Proben, Auftritten und Veranstaltungen – und das jetzt über 100 Jahre,“ erzählt Setzekorn stolz.

Und auch eine Bestätigung für die professionelle Leistung des aktuellen Chor-Vorstands. Unter der Federführung des Geschäftsführers Michael Menkhaus wurde die Bewerbung ausgearbeitet und eingereicht. 

Karl-Heinz Setzekorn als 1. Vorsitzender und Peter Boschen als Schatzmeister (sitzend v.l.n.r.) und Frank Quabach als 2. Vorsitzender und Michael Menkhaus als Geschäftsführer (stehend v.l.n.r.) (Quelle: Heimatklänge Nußbaum)

Mitglieder bestätigen vierköpfigen Vorstand

Am 20. August hat die Jahreshauptversammlung des Chores stattgefunden – zum ersten Mal wieder in Präsenz – auch wieder ein Schritt zurück zur Normalität. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des Vorstandes.

Zur Wahl stand der alte Vorstand mit Karl-Heinz Setzekorn als 1. Vorsitzenden, Frank Quabach als die Nummer zwei, Michael Menkhaus als Geschäftsführer und dem Schatzmeister Peter Boschen. Der Vorstand wurde einstimmig im Amt bestätigt.

„Hygienekonzepte statt Konzertprogramme: Es war ein außergewöhnliches Jahr wegen der Pandemie. Aber wir blicken jetzt nach vorne und freuen uns einfach auf unser Konzert im Oktober“, freut sich Setzekorn über die Wiederwahl. Karten für die Veranstaltung können über die Sänger und den Bergischen Löwen erworben werden.   

Heimatklaenge Nussbaum

Wir können alles singen: Beethoven, Wagner, Silcher, Schubert, Bläck Fööss, DJ Bobo, Folklore und Sakrales. Das Kulturgut Gesang und damit Musik im Allgemeinen den Sängern laienverständlich zu vermitteln, ist Zweck des Vereins.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.