Eine humorvolle Bemerkung von Ephraim Kishon kann auch auf Google Ads übertragen werden. Er sagte: „Geld ist nicht alles! Es gehören auch Aktien und Immobilien dazu.“ Google Ads ist auch nicht alles. Aber was gehört wohl noch dazu? 

Nach großen Kampagnen-Erfolgen zu kleinen Preisen macht sich inzwischen bei einigen Unternehmen, die in ihrer Werbung vor allem oder sogar ausschließlich auf Google Ads setzen, etwas Ernüchterung breit. Das 2020 eingeführte Google Update (Core Web Vitals) stellt gewohnte Erfolge in Frage, Klick-Preise sind teils enorm gestiegen und Kampagnenergebnisse sind geschrumpft.

Was tun? „Budget erhöhen“ lautet die einfachste Empfehlung, die der Google-Bot gratis, aber nicht uneigennützig gibt. Für unsere Kunden und Kundinnen fällt uns eher etwas Anderes ein, zum Beispiel: „Kampagnenstrategie ändern!“ oder „Alternativen zu Google Ads checken!“.  

So bieten wir Lösungskonzepte z.B. zu folgenden Fragen und Themen an:

  • Ist Ihr Website-Content im Hinblick auf die relevanten Keywords und Fotos gut genug mit der Google Ads-Gestaltung abgestimmt? Wenn nicht, bezahlt man höhere Klick-Preise. Und selbst bei sehr hohem Budgeteinsatz wird eine nur mittelgute Anzeige gegenüber einer sehr guten Anzeige mit kleinerem Klickbudget im Google-Ranking schlechter platziert.

    Damit die eigene Anzeige die Position Nr. 1 erhält, muss sie also in Text und Gestaltung mit der eigenen Website besser „matchen“. Zu den besten Maßnahmen, um Ihre Performance zu steigern, gehören Microsites und Landing Pages, auf denen Sie mit Ihren Kernthemen oder Produkten brillieren können. Erfreulicherweise sind die Produktionskosten solcher Sites dank technischem Fortschritt gesunken.

  • Sind in den laufenden Google Ads-Kampagnen die Auswirkungen des neuesten Google-Updates und neue Keyword-Trends genügend berücksichtigt? Hoffentlich, denn dann wirken Kampagnen-Anpassungen auf Basis von Daten-Monitoring mit professionellen SEO-Tools und vergleichenden Tests als Ranking-Beschleuniger. 
  • Werden die Anzeigen in den richtigen Gebieten und zur optimalen Zeit ausgespielt? Wenn nicht, einfach neue Ausspielzeiten ausprobieren und unbedingt neue Anzeigen mit variierenden Ausspielzeiten sowie -orten testen.

Marketing-Mix neu dosieren?

Bevor Unternehmen ihre Budgets einseitig für Google Ads einsetzen, sollten sie alternative Optionen erwägen, den Marketingmix hinterfragen und ggf. neu dosieren:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO): In der Regel bedeutet SEO gegenüber Google Ads zunächst etwas höheren Aufwand, z.B. durch Tools und das damit verbundene Monitoring. Die Effekte dieser kleinteiligen, aber höchst nützlichen Arbeit wirken nachhaltig, wenn auch nicht sofort. Deshalb ist es sinnvoll, für einen erfolgreichen Start ins neue Jahr schon jetzt vorausschauend zu planen. Mit einer Berechnung der Return on Marketing-Investitionen (ROMI) lässt sich eine Ressourcenverteilung von SEO und Google Ads gut austarieren. 

  • YouTube als Werbekanal und alternative Suchmaschine: Allein wegen des geringeren Wettbewerbs und der folglich niedrigen Klickpreise können sich YouTube-Ads lohnen. Und natürlich auch, weil die Google-Suchmaschine Bewegtbilder mit relevanten Inhalten beim Ranking tendenziell immer höher bewertet. 

  • Direktmarketing: Für die Kaltakquise neuer Kunden ist E-Mail-Marketing verboten, da keine DSGVO-konforme Werbeeinwilligung der User vorliegt. Zur Pflege von Bestandskunden taugen E-Mails oder digitale Newsletter in hoher Qualität und wohldosierter Frequenz weiterhin sehr gut. Neukunden durch Mailings per Post (von Nichtmarketing-Menschen schlichter und schöner Briefe genannt) zu gewinnen, ist in bestimmter Form datenschutzrechtlich weiter erlaubt. Als Alternative oder Ergänzung zu Google Ads sind Briefe sogar sehr empfehlenswert – aber nur, wenn diese authentisch gestaltet, gut getextet und zum richtigen Zeitpunkt versendet werden. 

Netzwerken und Sichtbarkeit erhöhen

Ergänzend zu empfehlen ist gerade in Corona-geprägten Zeiten ein ansprechend gestaltetes Netzwerkmarketing, z.B. Facebook, Xing und LinkedIn. Deren Social Signals wirken positiv auf das Google-Ranking und erhöhen somit die Sichtbarkeit eines Unternehmens im Netz.

Auch eine Expertenkolumne, wie sie im Bürgerportal GL erscheint, schafft Sichtbarkeit und Kontakte, wie Sie gerade durch Ihr Lesen beweisen. Danke dafür! 

Den Erfolg systematisch erarbeiten

Ganz gleich, welche Schwerpunkte Sie in Ihrer Marketing- oder Werbeplanung 2022 setzen wollen – ein möglichst ideales Zusammenspiel folgender fünf Kriterien und Prozesse schafft eine solide Basis:

  • Klare Zuordnung der Ziele zu den Zielgruppen/Personas
  • Aufstellung eines Konzeptes mit Maßnahmen-, Zeit- und Budgetplan
  • Durchgängige Abstimmung von Design, Content und Bildsprache
  • Vorherige Tests für alle Maßnahmen mit größeren Einzelausgaben
  • Stetige Optimierung aller Maßnahmen gemäß Checklisten und Datenanalysen

Wer Werbekonzepte und Marketingmaßnahmen nach diesen fünf Arbeitsschritten – gern mit unserer Unterstützung – aufsetzt, wird deutlich bessere Ergebnisse einfahren als ohne. 

Ihr Norbert Hendricks

MPS Hendricks
Jägerstraße 143a, 51467 Bergisch Gladbach
Telefon: 02202 98122-0

E-Mail:  info@mps-hendricks.de
Website: www.mps-hendricks.de 

Zur Person: Norbert Hendricks gründete die Agentur MPS Hendricks 1997 im TechnologiePark Bergisch Gladbach und war dort über viele Jahre Werbedienstleister und Pressesprecher. Davor volontierte er in einem Verlag für Bankenwerbung (Stuttgart) und arbeitete danach für einen Energieversorger (Esslingen), einen Versicherungskonzern (München), eine Kommunikationsagentur (Düsseldorf), Bundesverband für handwerkliche Krankenversicherung (Bergisch Gladbach) sowie Maschinenbauer und Logistikunternehmen in Hessen und Baden-Württemberg.

Durch Zertifikate belegte Expertisen sind u.A.:  Social Media Management (TU Köln), SEO-Expertise (TU Köln), Öffentlichkeitsarbeit (DIPR), Diversity und Demografie (Düsseldorf) sowie Datenschutz und Datensicherheit (TÜV Rheinland, DGI). 

MPS Hendricks steht für Marketing, Public Relations und Social Media. 1997 gegründet, bietet die inhabergeführte Kommunikationsagentur Dienstleistungen in hoher Qualität zu fairen Preisen an. Das Leistungsspektrum besteht u.a. aus der Erstellung von Webseiten, Texten, Fotos und Videos, Google Ads, SEO, Newsletter, Blogs, klassischer und online PR, Corporate Design, Logo-Entwicklung und Messekonzepte. MPS Hendricks versteht sich als engagierter und zuverlässiger Dienstleister für mittelständische und kleinere Unternehmen, Handwerker, Freiberufler wie Rechtsanwälte, Steuerberater und Gutachter sowie Start-ups.

Norbert Hendricks

ist gelernter Journalist und lebt mit seiner Familie seit 1991 in Bergisch Gladbach. Beruflich ist er seit 1997 mit der Marketingagentur MPS Hendricks selbstständig. Seit 2018 kamen Leistungen im Bereich der Daten und Digitalisierung unter der Firmierung Z-DEX hinzu.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.