Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Zum Abschluss der Hinspielsaison der MIttelrheinliga holt der SV 09 Bergisch Gladbach einen „dreckigen Dreier“ – und überwintert auf einem starken dritten Tabellenplatz.

Eine herausragende Hinrunde in der Mittelrheinliga krönte der SV Bergisch Gladbach 09 mit einem 2:1 (2:1)-Erfolg gegen Fortuna Köln II. „Das war heute ein dreckiger Dreier, aber am Ende zählt nur der Sieg“, freute sich Sportdirektor Christian Schlösser und schloss ein großes Kompliment an das Team an, dass „eine bärenstarke Serie gespielt hat und fast immer überzeugt hat.“  

Im Match gegen die Fortuna mussten die 09er schon vor dem Anpfiff die nächste Hiobsbotschaft verkraften. Mittelfeldstratege Cenk Durgun fiel mit einem Syndesmosebandriss und Außenbandriss im Fuß aus, die er sich im letzten Spiel beim 1. FC Düren zugezogen hat. Nach Nils Lück, der mit einem Kreuzbandriss den Rest der Saison verpasst, ist das schon der zweite schwerwiegende Ausfall.

In das letzte Match vor der Weihnachtspause legten die Fortunen den besseren Start hin und schon nach 15 Minuten sorgte Jan Peters für die Führung. Die Mannschaft von Trainer Helge Hohl schüttelte sich kurz und kam nach 21 Minuten durch einen indirekten Freistoß von Pat Friesdorf zum Ausgleich.

Fragapane sorgte in der 36. Minute für die Führung mit einem strammen Schuss aus der Distanz. Allerdings war der Treffer stark abseitsverdächtig.

Im zweiten Durchgang drängte die Fortuna auf den Ausgleich und kam dem Treffer mehrmals sehr nah, doch Keeper Akif Sahin und seine Hintermannschaft ließen kein Gegentor mehr zu.

Auf der anderen Seite hätten Claudio Heider, Jonas Rücker und Phil Kramer für die Entscheidung sorgen können, doch am Ende blieb es bei dem etwas unglücklichen 2:1-Erfolg.

Jetzt haben die 09er bis Mitte Februar Zeit, wieder Kräfte zu sammeln, um dann wieder anzugreifen. Das Team überwintert auf dem starken 3. Platz.

SV 09: Sahin, McCormick (57. Isken), Spiegel, Habl, Fragapane (89. Kramer), Rücker, Alkan (71. Weist), Heider, Stromberg (59. Kuhbier), Friesdorf, Kizil (84. Sandoghdar).

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.