Leonie Haas machte im Tor einen sehr guten Job

Sie haben lange gekämpft, aber am Ende konnten die nur zwölf Spieler der Realstars den 22 Gegnern aus Troisdorf nicht standhalten.

Trotz eines großen Kampfes kamen unsere RealStars mit leeren Händen aus Troisdorf zurück! Dezimiert durch Krankheiten und Verletzungen, standen sich 12 (inklusive zwei Goalies) wacker schlagende Bergisch Gladbacher und 22 Troisdorfer gegenüber.

Die „Notbesetzung“ von Trainer Thomas Schmitz hatten sich trotzdem viel vorgenommen, gingen sogar durch Alec Berk in Führung  (5:13), als er eine schöne Kombination über Nicholas Kanak und Stan Jatczak zum 1:0 abschloss – doch der Ausgleich fiel nur vier Minuten später. So ging es auch in die Pause.

Im Mitteldrittel lief bei uns RealStars reichlich wenig zusammen und die schwarze Hartgummischeibe schlug dreimal im eigenen Netz ein, obwohl Leonie Haas im Tor einen sehr guten Job machte – 1:4. Es machte sich halt bemerkbar, dass nur zwei Blocks (RealStars) gegen vier (Troisdorf) spielten!

In den letzten 20 Minuten versuchte unsere kleine Truppe noch einmal alles – aber trotz eines Hattricks von Berk, er schoss auch noch die beiden anderen Tore, mussten sich die RealStars der nummerischen Übermacht aus Troisdorf am Ende mit 5:3 geschlagen geben.

Am Freitag kommen die Moskitos aus Essen zum nächsten Spiel an die Saaler Mühle (20:15)!

RealStars

Wir sind der einzige Eissportverein im Rheinisch-Bergischen Kreis! Der ESV Bergisch Gladbach e. V. - RealStars- entstand 2002 durch den Umbau des ehemaligen Eislaufvereins in einen Spartenverein. Besonders wichtig ist uns die Arbeit im Nachwuchsbereich, fast 100 Kinder spielen und erlernen bei uns die...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.