Erich Hammerschmidt Mitte) mit den Zweit- und Drittplatzierten. Foto: UCI Gran Fondo World Series

Einen großen Erfolg hat Staubwolke-Senioren-Rennfahrer Erich Hammerschmidt beim UCI Gran Fondo Vosges mit einem Sieg in der Altersklasse M70-74 und der damit verbundenen Qualifizierung zur UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft gefeiert.

Bei hochsommerlichen Temperaturen mit bis zu 30°C gewann Erich Hammerschmidt auf dem technisch schwierigen, 124 Kilometer langen Kurs mit Steigungen oft über 10 Prozent, in der Spitze sogar 18 Prozent und insgesamt 2530 Höhenmetern erstmalig ein Rennen der UCI Gran Fondo World Series, eines der Qualifikationsrennen für die gleichnamige WM.

+ Anzeige +

Die UCI Gran Fondo World Championship ist die Weltmeisterschaft für Amateure und Altersklassen über 35 Jahre. Zur WM qualifiziert sind jeweils die besten 20 Prozent in jeder Altersklasse. Mit seinem Sieg ist Hammerschmidt sowohl für das Zeitfahren als auch für das Straßenrennen der Mitte September in Trient in Italien stattfindenden UCI Gran Fondo Weltmeisterschaft qualifiziert. Auf dem dort ebenfalls sehr bergigen Kurs wird er versuchen, seinen WM-Bronze-Rang vom Vorjahr zu bestätigen.

Nach dem Start an der Skistation La Bresse-Hohneck in den Vogesen sorgte ein mit nur 80 Höhenmetern zwar nicht allzu steiler, dennoch wirkungsvoller Anstieg  sofort für eine Entzerrung des Feldes, bevor es neun Kilometer in rasender Fahrt ins 300 Meter tiefer gelegene La Bresse ging.

Von da ab folgten, nur von wenigen flachen Passagen unterbrochen, acht längere Anstiege auf meist kleinsten Nebenstraßen und ebensolchen Abfahrten. Meist gekennzeichnet als ‚Gefährliche Abfahrten‘ verlangten sie volle Konzentration und Radbeherrschung.

Nach ca. 83 Kilometern zerlegten sich meist die bis dahin ohnehin nur noch kleinen Gruppen in der drittletzten acht Kilometer langen und 450 Meter hohen Steigung und die Fahrer absolvierten den Rest der Strecke in Alleinfahrt.

So erging es auch Hammerschmidt, der auf den letzten neun Kilometern bzw. 250 Höhenmetern vor dem Ziel, den Temperaturen geschuldet, mit Wadenkrämpfen zu kämpfen hatte. Nach 4:46:22 Stunden erreichte er als erster von 19 Fahrern seiner Altersklasse und als 204. von allen 805 auf dieser Strecke Gestarteten das Ziel in Hohneck mit ca. 5’20“ Minuten Vorsprung auf den Zweiten der Altersklasse.

„Das blaue Sieger-Trikot der UCI-Gran-Fondo-Serie wollte ich schon seit einigen Jahren mal gewinnen“, freute sich Erich Hammerschmidt“ und fügte hinzu: „Rund um Köln kann kommen!“

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.