Wort & Kunst wähle neuen Vorsitzenden
Der  Förderverein für Literatur und Kunst in der Stadtbücherei Bergisch Gladbach hat eine neue Führungspitze gewählt: Der Autor Günter Helmig löst als Vorsitzender Vorgänger Bernd Höver ab, der sich nach 10 Jahren in diesem Amt auf andere Aufgaben stürzen möchte.  Helmig war bisher Vize-Vorsitzender und Sprecher der Autoren. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Gisela Becker-Berens, Roland Mittag arbeitet als Schriftführer. Monika Lenz-Reichwein, Leiterin der Stadtbücherei bleibt Geschäftsführerin.
Quelle: KSTA
Weitere Informationen: Website von Wort & Kunst

Neue Hoffnung für Helen
Unter der Schirmherrschaft von MdB Wolfgang Bosbach war eine große Hilfsaktion für die 28-jährige Helen angelaufen, die unter Leukämie leidet und einen Stammzellenspender sucht. Der wurde inzwischen gefunden – doch die bereits geplante  große Typisierungsaktion soll nun auf  Helens Wunsch in ihrem Namen fortgeführt werden. Die Typisierungsaktion der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) findet am Samstag, 6. März, von 10 bis 18 Uhr im Bergischen Löwen statt. Mitmachen kann jeder zwischen 17 und 55 Jahren bei guter gesundheitlicher Verfassung. Dem Spender werden fünf Millimeter Blut abgenommen, das dann auf seine Gewebemerkmale hin untersucht wird. In einer Erklärung von Helen heißt es:

+ Anzeige +

Es würde mir meine eigene Transplantation erleichtern, wenn ich wüsste, dass die großen Vorbereitungen für den Aktionstag nicht umsonst waren und in meinem Namen andere Patienten gerettet werden könnten.

Quellen: BLZ, Website der Aktion Im-Namen-von-Helen

Ratsfraktionen streiten über Finanzierung der Schulsanierung
Die Fraktionen der SPD und der CDU begeben sich am Wochenende in Klausur, um über die Finanzplanung der Stadt Bergisch Gladbach nachzudenken. Differenzen gibt es derzeit vor allem bei der Frage, ob das Vermögen der Bädergesellschaft für die rasche Sanierung der Schulen herangezogen werden soll. Nach dem Verkauf der Belkaw hatte die Stadt den Erlös in zwei Fonds der Bädergesellschaft angelegt, die derzeit 36 Millionen Euro wert sind. Die SPD-Fraktion verlangt von Bürgermeister Lutz Urbach, „unverzüglich“ mit der Schulsanierung zu beginnen und das ganze mit Geld aus dem Fondsvermögen zu bezahlen. SPD-Fraktionsvorsitzender Klaus Waldschmidt:

Es kann nicht sein, dass notwendige Reparaturen wieder über Jahre aufgeschoben werden. Durch einen weiteren Sanierungsstau expoldieren die Mehrkosten förmlich – nachdem unter Bürgermeister Klaus Orth der Sanierungsstau planmäßig abgebaut wurde.

Dazu der finanzpolitische Sprecher der CDU, Felix Nagelschmidt:

In meinen Augen wäre das eine weitere Kreditaufnahme über den Umweg Bädergesellschaft.  Die kommenden Jahre werden weitere finanzielle Opfer verlangen – da würde ich mich mit dem Verkauf des letzten Restes des Tafelsilber zurückhalten.

Quelle: KSTA

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.