Die Literaturgesellschaft “Wort & Kunst e.V.” plant eine Anthologie mit dem Titel “Zwischen Wahn und Sinn” – Gedichte, Geschichten, Gedanken herauszugeben. Dazu werden Autorinnen und Autoren aus dem Bergischen Land gesucht, eine Alterseinschränkung gibt es nicht.

Wie schmal ist die Grenze zwischen Wahn und Sinn? Wie dünn ist die Schicht der Vernunft, unter der unsere Wahnvorstellungen schlummern oder brodeln? Wer unterscheidet zwischen Wahnsinn und Normalität?

Für viele ist der Wahnsinn im ganz normalen Alltag zu finden: bei Intrigen und Mobbing, beim Beziehungsstress, bei Isolation und Einsamkeit etc. Auch der globale Wahnsinn existiert real: die Regenwaldrodungen, die Meeresverseuchung, die Erderwärmung, das Problem der Atommüllentsorgung, die staatlich angeordneten Menschenrechtsverletzungen etc. Größenwahn hat in der Geschichte der Menschheit schon viel Unheil angerichtet, z.B. der Zweite Weltkrieg.

Aber bei allem Wahn ist natürlich auch Sinnvolles gefragt, wie z.B. Frohsinn, Unsinn, Sinnliches, Lebenssinn.

Jeder kann bis zu drei Gedichte und/oder einen Prosatext von maximal vier Normseiten (30 Zeilen zu 60 Anschlägen) abgeben. Ausgeschlossen sind Gedichte und Geschichten in Mundart oder dialogische Texte.

Einsendeschluss: 15. September 2010

weitere und genauere Informationen: www.bergischgladbach.de/WahnUndSinn.aspx

Günter Helmig

Autor und ehemaliger Lehrer, Vorsitzender von "Wort & Kunst e.V."

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.