Der Arzt, Musiker und Kunstliebhaber wurde gestern beigesetzt

Prof. Frotz, ehemaliger ärztlicher Direktor des Marienkrankenhauses,  verstarb bereits letzte Woche am Dienstag und wurde gestern beigesetzt. Nur engen Freunden war bekannt, dass der Gastroenteologe an einer Krebserkrankung litt. Bis zuletzt engagierte er sich wohltätig, unter anderem im Förderverein des Marien-Krankenhauses.

Auch mir half Professor Heribert Frotz, und zwar bei der Kunstauktion “Kunst tut gut”. Heribert Frotz, der auch als Musiker auftrat und moderierte, stellte gemeinsam mit mir Kunstwerke vor, die für einen guten Zweck versteigert wurden.

Man kann es sich noch gar nicht vorstellen, dass er nun nicht mehr mitredet und dabei ist bei vielen kulturellen Veranstaltungen in Bergisch Gladbach. Unser Mitgefühl gilt seiner Witwe, Edda Krüger, seinem Schwager, Willibert Krüger, und der ganzen Familie.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Doro Dietsch

War lange beim WDR, arbeitet heute im Ministerium für Kultur und Wissenschaft. Ehrenamtlich enagiert für die CDU-Mittelstandsvereinigung, Kultkino und Rotary. Verwitwet. Drei erwachsene Töchter.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Sehr geehrte Frau Edda Krüger,

    heute am 2. Weihnachtsfeiertag – bin ich mit meinen Gedanken und Erinnerungen an
    Sie und Ihren hochgeschätzten Gatten – verbunden.
    Es war nur eine kurze Zeit in der ich Ihnen begegnen durfte und Ihre Güte und
    Hilfsbereitschaft haben mein Leben beeinflußt.
    Freundliche Grüße und für 2015 alles Gute
    Ihre
    dankbare
    I.Walter

  2. Sehr geehrte Edda Krüger,
    wünsche ihnen zu ihrem heutigen Geburtstag alles alles gute egal in welcher Richtung auf jeden Fall bin ich eine weilbiche Stimme aus der Vergangenheit liebe Edda und ich habe sie zuletzt vor 24 Jahren also im Januar 1989 in Herkenrath zuletzt zu Gesicht bekommen!
    Aber ich möchte und kann dich nicht vergessen und habe auch positive Erinnerungen an sie und inzwischen ist soviel geschehen, aber hallo ! Meine Eltern und ich sind jeweils aus persönlichen Gründen aus Herkenrath weggezogen und wo wir jetzt wohnen, also meine Eltern wohnen jetzt in Bonn und ich in Troisdorf seit letztem Jahr im Herbst da fühlen wir uns viel wohler als in Herkenrath !
    mit freundlichen Grüßen und weiterhin viel Erfolg für dich Edda wünscht dir
    die Sigrid Hilger aus Troisdorf

  3. Mein Onkel war und ist für mich eine bedeutende Persönlickeit ,auch seine erste Frau Christel Frotz. Ich habe die Geschichten als Kind geliebt, wie sie die DDR Kunst hier nach West-Deutschland gebracht haben. Meine Tante Christel war eine mutige und kultivierte Frau. Sie war aus Ost – Deutschland, wie ihre Mutter“Mü“Lotter.Die Ferien habe ich gerne bei ihnen verbracht. Literatur, Kunst und Nähen haben sie mir beigebracht. Mein Onkel hat für das leibliche Wohl, den Humor und die Musik gesorgt. Das waren schöne Zeiten, für uns als Nichten und Neffen.Sie sind für mich, inspirierende Personen. Sie haben mir Kulturverständnis, Sozialkompetenz und Begeisterung vermittelt. Sie sollten nicht in Vergessenheit geraten. Zeitzeugen der besonderen Art.
    In herzlichem Andenken!
    Cordula Bleise

  4. Prof. Frotz war ein großartiger MENSCH, geistreich, liebenswert, humorvoll, gebildet, ein warmer zuverlässiger Freund, ein grosser Gewinn für jeden der ihn kannte. Ein ennormer Verlust, dass er nicht mehr zwischen uns weilt. Wir haben viele schöne Stunden miteinander verbacht und empfinden tiefe Traue über sein Ableben. Der warmherzigen, charmanten und liebenswerten Witwe Edda Krüger- Frotz gilt unser tiefes Mitgefühl.

  5. Ich habe ihn vor vier Jahren zum erstenmal kennengelernt und war von seiner menschlichen Art sehr beeindruckt. Wir haben manch fröhliche Stunden miteinander erlebt und ich bin sehr, sehr traurig
    Bis zuletzt war er mit seiner Schwester Gilla ganz intensiv verbunden, die ihn in seiner Sterbestunde begleiten durfte und auch während des Krankenhaus-Aufenthaltes täglich bei ihm war.
    Seine menschliche Seite war außergewöhnlich und auch sein medizinischeer Rat hat mir des öfteren sehr geholfen.
    Seiner lieben Frau Edda wünsche ich ganz viel Kraft in dieser für sie schweren Zeit!
    Möge die Liebe Gottes sie stets begleiten!.

  6. Als langjährige Mitarbeiterin des MKH kenne ich Prof. Frotz als immer ansprechbaren, hilfsbereiten und freundlichen Chefarzt. Mein tief empfundenes Mitgefühl möge aufrichten und wärmen und meine aufrichtige Anteilnahme soll die Angehörigen trösten.

  7. Hallo,
    ich bin Herrn Prof. Frotz nur einmal begegnet und er hinterläßt in mir eine positive Erinnerung. Er war ein so netter, freundlicher und bodenständiger MENSCH. Mein tiefes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau, Edda Krüger, die ich ebenfalls sehr schätze.