Mit 40 Jahren ist Patrick Esser zwar noch recht jung für das Präsidentenamt, aber er bringt eine Menge Wirtschaftserfahrung mit für dieses Ehrenamt. Gerade mal 24 Jahre alt hatte Esser schon das Messebau-Unternehmen Blickfang gegründet, dass inzwischen an seinen Standorten Köln, Hamburg,  Stuttgart und München 36 Mitarbeiter beschäftigt und zu den Top-50 der Branche gehört.

Der SV 09 ist auf jeden Fall heilfroh, einen guten Nachfolger für Norbert Kox gefunden zu haben, der im Sommer einigermaßen überraschend seinen Rücktritt angekündigt hatte – aus zeitlich/beruflichen Gründen. Verwaltungsrats-Vorsitzende Michael Hahn:

Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, mit Patrick Esser einen Präsidenten zu finden, der den Verein aus dem Effeff kennt und mit Herzblut an die Aufgabe herangehen wird. Natürlich möchte ich mich auch bei Norbert Kox für seine langjährige Arbeit im Verein bedanken, die für die heutige Stabilität bei 09 sorgte.“

Kox werde den 09ern aber auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Foto: Photero

Patrick Esser war erst vor drei Jahren in den Dunstkreis des SV 09 gestoßen – als sich sein heute achtjähriger Sohn den Bambinis anschloss. Seitdem, so der Verein, sei  Esser “Feuer und Flamme” für den Club. Er verfolge regelmäßig die Spiele seines Sprösslings und besuche auch die Partien der ersten Mannschaft. Dort ist er seit der Saison 2009/2010 zudem Trikotsponsor. Aber auch bei der zweiten Mannschaft und vielen weiteren Jugendspielen sieht man ihn häufig als Zuschauer. Esser betont in einer ersten Stellungnahme:

„09 ist für mich eine Herzensangelegenheit.“

Allerdings wartet auf Esser beim SV 09 einige schwere Aufgaben. Während die Jugendarbeit viele Erfolge einfährt muss die erste Mannschaft unter Trainer Lars Leese derzeit gegen den Abstieg kämpfen. Und trotz aller Bemühungen auch von Kox ist der Verein mit seiner Mannschaft in der NRW-Liga nicht wirklich breit in der Stadt verankert – das Belkaw-Stadion bleibt bei vielen Heimspielen peinlich leer.

Weitere Informationen:

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.