Helga Niekammer ist sehr heimatverbunden. Sie wurde in Refrath geboren und nach einer Ausbildung zur Großhandelskauffrau arbeitete sie zunächst in einer Werbeagentur. Als Assistentin in den Lokalredaktionen des Kölner Stadt-Anzeigers und der Bergischen Landeszeitung entdeckte sie ihre Liebe zum (Lokal-) Journalismus.

Nach 45 Jahren im Angestelltenverhältnis ist sie heute eifrig mit Kamera und Notizblock unterwegs und berichtet in ihrem eigenen Blog engagiert aus ihrer Heimat. Lernen Sie Helga Niekammer in unserer Serie “26 Fragen an…” kennen.

Die Spielregeln

Wir geben Bergisch Gladbachern, die etwas zu sagen haben, die Möglichkeit, sich, ihre Vorlieben und ihre regionale Verbundenheit anhand eines standardisierten Fragebogens darzustellen. Die Methode ist spätestens seit dem FAZ-Fragebogen bekannt – wir wenden sie auf lokale Verhältnisse an.

Los geht’s. Nicht lange nachdenken, nicht weit ausholen – ein, zwei Sätze genügen.

Wie starten Sie in den Tag?
Höre WDR 2 – lese BLZ und trinke Kaffee zum Schnittchen

Was wollten Sie als Kind werden?
Schallplattenverkäuferin (mit 14)

Und was sind Sie geworden?
Großhandelskauffrau/Redaktionsassitentin/Journalistin/Fotografin

Wohin laden Sie Kollegen/Geschäftspartner am liebsten ein?
In die gemütlichen Restaurants im Bergischen Land

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden?

Mit Gästen besuchen wir gerne auch die Museen Bergisch Gladbach, Bensberg, Köln, Wandern im Königsforst und am Rhein

Wohin gehen Sie, wenn Sie ganz für sich sein wollen?
Setze mich auf eine einsame Bank an einen nahen See

Wie sieht für Sie ein perfekter Tag aus?
Ausschlafen, Frühstück und dann bei Sonnenschein mit dem Rad los und ein paar Fotos schießen und in einem Biergarten mit Freunden kurz rasten

Lesen Sie mehr:
Helga Niekammers Website: Bensberg im Blick
Helga Niekammers Bilderseite
Alle Beiträge zur Serie 26 Fragen an

Tee oder Kaffee; Bier oder Wein?
Von allem gerne ein Tässchen/Gläschen –aber je nach Stunde des Tages

Was ist für Sie das größte Unglück?
Wenn in der Familie dramatisches passiert!

Bitte ergänzen Sie: Bergisch Gladbach ist …
eine gute Adresse mit vielen Geschäften und  einem recht abwechslungsreichen Angebot

Was ist Bergisch Gladbachs größter Pluspunkt?
Einkauf ruhiger wie in Köln und ich kann bis in die City auch mit dem Rad anreisen

Was ist Bergisch Gladbachs größtes Problem?
Das sieht jeder für sich anders…  Ich würde mir mehr Leben in der City nach 19 Uhr wünschen.

Wenn Sie drei Wünsche für Bergisch Gladbach frei hätten, würden Sie …
Altes Pflaster neu verfugen, Jugendzentren/Kinderangebote fördern, Konrad Adenauer-Platz lebendiger gestalten.

Wenn Sie einen persönlichen Wunsch frei hätten, würden Sie …
Die Welt ein wenig glücklicher „zaubern“ :-)

Was war Ihre größte Leistung?
Nicht vom Weg abzukommen!

Was war Ihre größte Niederlage oder Ihr schlimmster Fehler?
Fehler: Etwas zu unterstützen, dass sich langfristig als  Fehlplanung breit gemacht hat!

Mein großes Ziel ist es, …
Weiterhin an allen Dingen interessiert zu sein.

Was ist Ihre Stärke?
Ruhe in Momenten der Unruhe

Was ist Ihre Schwäche?
Brauche zu lange um mal entschlossen reinen Tisch zu machen!

Wie sind Sie als Chef?
In der Rolle habe ich mich noch nicht gesehen. Wichtig wäre es mir, menschlich verständnisvoll zu sein aber auch gute Arbeit zu fordern.

… und was würden Ihre Mitarbeiter sagen?
Wer weiß, wer weiß? Aber, wie man in den Wald hinein ruft, schallt es meist hinaus. Ist was dran an der Weisheit

Worüber können Sie sich richtig aufregen?
Über Arroganz mit Dummheit gepaart!

Wer ist Ihr größtes Vorbild im Beruf?
Günter Wallraff beeindruckte mich stets mit seinem Engagement Machenschaften aufzudecken!

Wer ist Ihr Vorbild im Privatleben?
Diese Frage ist schwierig, da ich keine Person als absolutes Vorbild sehe. Der ein oder andere hat natürlich Seiten, die ich besonders anerkenne.

Was war der beste Ratschlag, den Sie je erhalten haben?
Da greife ich  weit zurück.  Ein Schulfreund schrieb mal ins Poesiealbum „Sage nie ich habe keine Lust, das Leben sagt  dir doch, du musst“….

Welchen Ratschlag würden Sie Ihrem Nachfolger/Ihren Kindern erteilen?
Lass dich nicht unterkriegen. Halte die Balance zwischen Pflicht und Kür sei aufmerksam auf deinem Weg und schau auch mal nach den Anderen.

Welche Frage wurde nicht gestellt, würden Sie aber gerne beantworten?
Welches große Unternehmen fällt Ihnen in GL spontan ein?
Firma Krüger – ausgezeichnet mit dem Deutschen POS-Marketing-Award 2010

W. Schmitz-Dietsch

Verleger seit 1980 (Freizeitbörse, Bergische Illustrierte, Live! Magazin) Heute Franzz, Kultur- und Stadtmagazin im Rheinisch-Bergischen Kreis. Mitbegründer des iGL Bürgerportal Bergisch Gladbach. In Sand geboren und wohnend. Verheiratet, drei Töchter.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. @Stella Aussem Welche Zeitung meinen Sie? Das Bürgerportal ist ein reines Online-Angebot.

  2. Frage – könnte man die Zeitung auch mal zur Probe bestellen ?

    Mit Gruss aus Köln
    Stella Aussem

  3. Helga Niekammer erfasst “Blickpunkte” Ihrer Heimatstadt, realisiert diese, manchmal auch versteckten Schönheiten ihrer Umgebung schnell, und gibt sie durch ihr fotografisches Können eindruckvoll an ihre Mitmenschen zurück. Was würde das Kulturleben ohne die “fixe Frau” von “Bensberg im Blick” nur machen? Wir hätten einen “Blickpunkt” weniger!