Drei bis acht Hektar Gewerbefläche fehlen langfristig
Das Dortmunder Planungsbüro Planquadrat soll für Bergisch Gladbach ein “Integriertes Stadtentwicklungskonzept” für die nächsten 20 Jahre (“ISEK 2030”) erarbeiten – und stellte jetzt erste Ergebnisse im Ratssaal vor.  Projektleiter Hans Werner Bonny sieht einen Bedarf an Gewerbeflächen in Bergisch Gladbach von insgesamt 15 bis 20 Hektar – derzeit stehen 12,2 Hektar zur Verfügung. Also besteht ein Defizit – obwohl die Zahl der Beschäftigen im verarbeitenden Gewerbe in den vergangene 30 Jahren von 13.000 auf 5.000 geschrumpft ist. Konkrete stellte Planquadrat zwei Optionen vor: Die Ausweisung neuer Gewerbeflächen und die Reaktivierung bereits bestehender Gewerbegebiete. Der erste Wege dauer jedoch zu lange, der zweite sei zu teuer. Daher müsse eine Kombination versucht werden.  Im nächsten Schritt sollen nun alle in Frage kommenden Flächen geprüft werden, bevor man sich auf maximal drei Projekte konzentrieren werde.
Quelle:
BLZ
Weitere Informationen:

ISEK 2030 – Integriertes Stadtentwicklungskonzept, Cityweb
Alle Berichte über die Gewerbegebiete

Bensberger Kaufleute geben auf
Nach zwei Jahren ist der Versuch gescheitert, das Loewencenter in Bensberg wenigstens provisorisch weiter zu betreiben. Neun Händler hatten dort im September 2009 Filialen eingerichtet und so das Bensberger “Handelshaus” geschaffen. Doch schon nach einem Jahr konnten sich diesen Aufwand nur noch vier Geschäfte leisten, zum Schluß stand Daubenbüchel ganz allein da. Das Handelshaus wird nun zum 31. August geschlossen. Trotz einiger Initiativen gibt es nach wie vor kein tragfähiges Konzept für die Mammut-Immobilie, die sich im Besitz eines Luxemburger Investmentfonds befindet.
Quelle: KSTA offline
Weitere Informationen:
Alle Bericht über das Loewencenter

Bergische Köpfe

  • Ingrid Nandzik (geborene Gebauer) gehört zu Deutschlands Frauenfußballerinen der ersten Stunde, KSTA
  • Norbert Stein (57) aus Wipperfürth ist Konditionstrainer der deutschen Frauennationalmannschaft, BLZ
Kennen Sie schon die iGL App für das iPhone?
Ab sofort kostenlos im App Store von Apple.
Alle Informationen zu Gladbachs erster App.

Weitere Berichte

  • Der Junge Unternehmer Club (JUC) wurde vor 20 Jahren gegründet – und wurde seither immer sozialer (und auch etwas verrückt), BLZ
  • Was die St. Nikolaus-Kirche in Bensberg in ihrer 125-jährigen Geschichte bereits alles erlebt hat, BLZ
  • Grünes Licht für Biologische Station für Rhein-Berg:  Kreisumweltausschuss empfiehlt Installierung im Rösrather Turmhof, BLZ
  • Goggomobil und mehr: Freilichtmuseum Lindlar zeigt Kleinwagen der Wirtschaftswunderzeit, BLZ

Die lieben Nachbarn

  • Overath: Kunstrasenplätze haben auch Nachteile, vor allem im Sommer, BLZ
  • Overath: Landrat Menzel empfiehlt eine Erhöhung der Grundsteuer B, BLZ, KSTA offline

Das bringt das lange Wochenende

  • Samstag, 11 Uhr: “Bensberger Bergbau”, geführte Bustour des Bergischen Geschichtsvereins, Treffpunkt: GeschichtsLokal, mehr Info
  • Samstag, 14 Uhr: “Alte und ehemalige Höfe im und am Königsforst”, 7 km-Wanderung zu den Häusern Tütberg und Großbuchholz sowie zu den Wüstungen Schwiegelshohn und Holz führen. Treffpunkt: GeschichtsLokal, mehr Info
  • Samstag, 18 Uhr: “Bagatelles – Trio Estampes” spielt in der Franz Liszt Academy in Refrath, Wilhelm-Klein-Str. 18, Eintritt: 15 €
  • Sonntag, 14 bis 18 Uhr: Oldie After Noon. Die vier Oldie-Formationen der Max-Bruch-Musikschule spielen, zum Abschluss außerdem Cat Ballou. Moderation: Nikolaus Kleine. Der Eintritt (6 €) wird für die Rock- und Pop-Abteilung der Musikschule verwendet. Vorverkauf: Sekretariat der Musikschule (Tel. 250370), KSTA-Sekretariat (An der Gohrsmühle 10), “Mode Röhr” in Refrath, mehr dazu im KSTA
  • Sonntag, 11.30: Open-Air-Konzert des Vereins Galerie und Schloss: Downtown Jazzband spielt im Park der Städtischen Galerie Villa Zanders. Eintritt frei
  • Sonntag, 17 Uhr: handercover spielt beim Quirls Open Air vor der Gnadenkirche, Eintritt frei
  • Alle Termine

Aktualisierung: Was der Tag bringt

Diese Presseschau gibt den Stand am Morgen wieder. Tagsüber kommen laufend Nachrichten herein. Die greifen wir in unserem Twitterkanal i_GL auf – doch das ist etwas für Spezialisten. Aber ab sofort können Sie die Kurznachrichten hier bequem verfolgen. Falls Sie die Presseschau schon morgens lesen lohnt es sich also, im Laufe des Tages noch mal vorbei zu schauen. Falls Sie selbst twittern und ihre Meldungen hier erscheinen lassen wollen: markieren Sie ihre Tweets mit #gl1. Das reicht.



Zur Erklärung:

  • Alle Meldungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge, die aktuellsten ganz oben.
  • Automatische Aktualisierung alle 15 Minuten. Wenn Sie mit der Maus über den Kasten fahren erscheint rechts ein Schieberegler, man kann auch mit den Pfeiltasten nach unten scrollen.
  • RT steht für ReTweet ( Meldungen, die nur weitergeleitet wurden), hinter @ folgt der Absender. “RT @ksta_rbo” steht also für eine Meldung des KSTA, die aufgegriffen und an die eigenen Leser weitergeleitet wurde.

Sie wollen mehr über Twitter wissen?
Wie funktioniert das hier? Was ist eigentlich Twitter? Was bringt mir das?

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.