Mit einer kleinen Feierstunde wurde am Dienstag um 12.00 Uhr der neugestaltete Cafeteria-Mensa-Bereich am Nicolaus-Cusanus-Gymnasium für die Nutzung durch die Schülerinnen und Schüler freigegeben.

Das Baustellenschild

Nach eineinhalbjährigen Umbauarbeiten konnten sich Klassen- und Stufensprecher, ausgewählte Lehrerinnen und Lehrer und viele Gäste aus den Reihen der Elternschaft, der städtischen Verwaltung und Politik – allen voran der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach – und der Sponsoren der Schule (Deuta-Werke und Kreissparkasse Köln) ein Bild von den neuen Räumlichkeiten machen.

Hierzu zählen ein Cafeteriaraum, in dem das mittlerweile auf 70 Mütter angewachsene Cafeteriateam nun in hellem, modernen und freundlichem Ambiente die Schülerinnen und Schüler am Vormittag mit Brötchen, Gebäck und Getränken versorgen kann, drei Aufenthaltsräume für die Schüler und ein Mensabereich, in dem mittags warmes Essen ausgegeben wird.

Die Umbauarbeiten waren vor allem auch deshalb nötig geworden, weil durch die Schulzeitverkürzung auf acht Gymnasialschuljahre viele Schülerinnen und Schüler an bis zu drei Nachmittagen Unterricht haben. Im neugestalteten Bereich befindet sich zudem eine von Grund auf renovierte Toilettenanlage für Mädchen und Jungen.

Lesen Sie mehr:
Marode Schale, quicklebendiger Kern 
Alle Beiträge über das NCG 
Alle Beiträge zur Schulstandortdebatte

Eröffnet wurde die kleine Feier durch Schülerinnen und Schüler einer Klasse 5, die selbstgeschriebene Gedichte unter dem Thema “Meine Traumschule” vortrugen.

So sah es noch zum Ende der Sommerferien aus.

Schulleiterin Frau Mertens-Billmann dankte allen an Planung und Bau beteiligten Müttern sowie den innerschulischen Mitarbeitern und den Vertretern der Stadtverwaltung für die unkomplizierte und konstruktive Zusammenarbeit. Ausdrücklich verwies sie darauf, dass die Stadt Bundesmittel aus dem Konjunkturpaket II für den Umbau an die Schule weitergeleitet habe.

Herr Lammert, ehemaliger Lehrer am NCG und derzeitiger Vorsitzender des Fördervereins, unterstrich die Leistung der in der Cafeteria tätigen Mütter, die seit vielen Jahren die erwirtschafteten Überschüsse an den Förderverein abgeben, um so die schulische Arbeit in vielerlei Hinsicht zu unterstützen, und die auch für die Eröffnungsfeier ein reichhaltiges Buffet zusammengestellt hatten.

Die frisch beschriftet Außenwand der Cafeteria

Frau Hartmann-Batz als Vertreterin der Elternschaft und Herr Heimann für die Lehrerschaft äußerten die Hoffnung, dass die Renovierung des Mensa-Bereiches ein weiterer Schritt in Richtung auf eine grundlegende Sanierung des Schulgebäudes sei.

Herr Bosbach schließlich konnte in seiner Ansprache den Bankenpleiten 2008 und der folgenden Wirtschaftskrise, die erst zur Auflage des Konjunkturpaketes geführt hätten, Positives abgewinnen: “Wo stünden sie heute, wenn die Lehmann Brothers nicht pleite gemacht hätten”. 

Zum Abschluss der Eröffnung intonierte der schuleigene Auswahlchor eine a-capella-Version der Pop-Songs “Die perfekte Welle”.

<div data-author_id="4179" data-type="textarea" data-filter="get_the_author_description" class="fee-field fee-clearfix" title="Autor">[leer]</div>

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.