UPDATE 17.11.

Leider können wir die Manipulationsversuche nicht völlig ausschließen, von den Versuchen einzelner Parteien mal ganz abgesehen, diese Umfrage zu den eigenen Gunsten zu beeinflussen. Daher brechen wir diesen Versuch ab. Schade eigentlich.

Und klar, dass jetzt die Vorwürfe kommen, uns hätte das Ergebnis nicht gepasst, nur daher hätten wir die Umfrage abgebrochen. Aber das halten wir aus.
——————————————————————————

Bereits bei unserer ersten Umfrage zur Landratswahl war die Aussagekraft diskutiert worden, da man solche Umfragen manipulieren kann. Grundsätzlich gibt es eine Sperre, die nur eine Abstimmung pro Computer (IP) erlaubt. Doch es gibt natürlich Tricks, mit denen Experten (!) diese Sperre umgehen können.

Genau das ist jetzt geschehen. In mehreren Schüben wurden fast vierhundert Stimmen von einer  kaum variierten IP-Adresse (77.118.xx.xxx) für einen bestimmten Kandidaten abgegeben, von der gleichen Adresse gingen aber auch 80 Stimmen an einen zweiten Kandidaten. Das ist eine eindeutige Manipulation und soll offenbar unsere Umfrage entwerten.

Daher haben wir rund 480 Stimmen bislang als ungültig zurückgezogen, wodurch sich das Abstimmungsergebnis deutlich ändert.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Lieber Huusmeister,
    genau dies meinte ich mit Manipulation. Wie der „Begriff“ Manipulation in einer Statistik zu werten ist, ist eben unterschiedlich. Bedeutung bekommen Ihre Zahlen, wenn man sich vor Augen führt, dass von den letzten abgegebenen Stimmen nach Erscheinen des Barometers um 16:00 Uhr auf vorbezeichneter Internetpräsenz (bergische-stimme), von 46 abgegebenen Stimmen auf Ihrer Seite, 28 Zähler für Pro zu Buche schlagen. Vorbenannte Seite wird von sehr vielen Pro´lern gelesen, die Reaktion war deshalb ob der Provokation leicht vorauszusehen. Auszug:
    „Dr. Heger hat zur Zeit 5 Stimmen, das passt, hat er ja auch 5 Freunde bei Facebook, die Ihn gut finden. „Schaun mer mal“, wie lange die Zahlen valide bleiben.“

  2. Stimmt, seit heute 13 Uhr erfreut sich Heger einer gewissen Beliebtheit. Dennoch ist kein technischer Manipulationsversuch erkennbar. Da greifen offenbar Mobilisierungsstrategien – wahrscheinlich hat jeder proNRW-Aktivist im ganzen Land abgestimmt. Aber die anderen Parteien motivieren ihre Anhänger ja auch stark zur Teilnahme.

  3. Es ist aber doch schon bedenklich, wenn die ganze Woche die Werte von proNRW max. bei 5 und jetzt seit heute Mittag auf 26 Stimmen angestiegen sind. Seltsam, seltsam.

  4. Lieber Herr Micklich, die Manipulationen finden NICHT zugunsten von Herrn Heger, sondern zugunsten der Kandidaten Tebroke und in geringerem Umfang Zorn statt. Was nicht heißt, dass die Manipulatoren aus deren Anhängerschaft kommen müssen. Vielmehr scheint es sich um einen Versuch handeln, die Umfrage insgesamt zu diskreditieren.

  5. Nach unserem Bericht im Internet über die Landratswahl: Endspurt in Leichlingen hier: http://www.bergische-stimme.de , beginnt offensichtlich die befürchtete Manipulation des Wahlbarometers. Wie in der Vergangenheit häufiger praktiziert, wird mit nicht validen Zahlen hantiert und im Barometer die Zustimmung zum Landratskandidaten der vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich eingestuften Splitter-Partei „Pro NRW“ aus Propagandistischen Gründen gepusht. Die Zustimmung wird also exorbitant ansteigen. Schön diese Art und Weise von ProPaganda live mitzuerleben.
    Leider sind die Stimmen anonym, sonst würde man sicherlich feststellen, dass die meisten Abstimmer nicht aus dm Rheinisch-Bergischen Kreis stammen.

  6. Wir greifen ein, wenn wir in den Logfiles klare Manipulationsversuche erkennen, sonst nicht. Auf die Umrechung in Prozent haben wir keinen Einfluss, da scheint es bei den niedrigen Zahlen tatsächlich ein Problem zu geben.

  7. Außerdem ist die Berechnung der relativen Anteile schon seltsam.

    10 Stimmen = 3%
    11 Stimmen = 2%

    Irgendwas stimmt da wohl nicht an der Berechnungsformel ;-)

  8. Ist ja schon seltsam, dass seit heute Morgen die Stimmen für den rechtsradikalen Kandidaten permanent, überproportional steigen, ohne dass eingegriffen wird!