Die Karnevalsgesellschaft Große Gladbacher setzt auf die Jugend

Nachdem Wolfgang Bosbach, der langjährige Präsident der Gesellschaft, zum Sessionsende seinen Rücktritt erklärt hat, traf sich nach Aschermittwoch eine kleine Findungskommission aus den Reihen der GROSSEN, um über einen geeigneten Nachfolger zu beraten.

Natürlich ist es jedem bewusst, dass nach einem so großartigen Präsidenten, wie es Wolfgang Bosbach über 20 Jahre war, ein Nachfolger es nicht so leicht haben wird. Die Wunschliste war lang: Jung sollte er sein und, wenn möglich, schon länger Mitglied der Gesellschaft. Ein Kumpeltyp, der aber auch auf der großen Bühne der Proklamation eine gute Figur abgeben kann. Und nicht zuletzt „schwade künne“ sollte er auch.

Und tatsächlich, so einen fand man: Thomas König genannt „Akes“!

Der Kandidat für das Amt des Präsidenten: Thomas König, hier mit seiner Frau Martina.

Thomas ist als rheinisches Kind (geboren im Oktober 1982 in Leverkusen, seit dem achten Lebensjahr in Herrenstrunden aufgewachsen und seit Juni 2011 verheiratet mit seiner Frau Martina) Karnevalist mit Leib und Seele. Als Jugendlicher hat er schon in den Umzügen seiner Heimatstadt am Karneval teilgenommen und völlig infiziert wurde er als aktiver Gardist in unserer Prinzengarde. Er ist seit 10 Jahren Mitglied der Gesellschaft und dass, obwohl er noch keine 30 Jahre alt ist. Nach anfänglichem Erstaunen war er von der Idee, sich der Wahl des Präsidenten zu stellen, schnell begeistert.

Dazu Axel Müller, Vorsitzender der Großen Gladbacher: „Wir wussten ja schon relativ früh in der Session, dass wir uns umsehen müssen. So habe ich viele Leute in diesem Jahr auch aus einem anderen Blickwinkel betrachtet. Vor allem die jungen Gardisten. Da ist mir sofort aufgefallen, dass der Thomas jemand ist, der bei Jung und Alt beliebt ist, einer der verbindet. Mit seinen jungen Jahren hat er dazu noch viel Erfahrung im Karneval und das er „schwade“ kann, können viele bestätigen. Dass er das auch auf der großen Bühne kann, wird er uns in der kommenden Session beweisen, da bin ich mir ganz sicher. Für mich ist er ein absoluter Wunschkandidat, zumal auch seine Frau Martina bei seiner Entscheidung voll und ganz hinter ihm steht.“

Nun konnte sich Thomas König dem Gesamtvorstand der Großen Gladbacher vorstellen und seine Ideen präsentieren, wie er das Amt ausfüllen möchte.

Die Wahl selbst findet dann am 18. Juni im Rahmen der Jahreshauptversammlung statt. Der geschäftsführende Vorstand ist sich sicher, dass Gesamtvorstand und Mitglieder bei diesen guten Voraussetzungen ihren Kandidaten bei der Wahl zum Präsidenten gerne unterstützen werden.

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.