Mit dem Anpfiff war alles geschafft. Um 19:00 Uhr fiel Volker Weirich sichtbar ein Stein vom Herzen: Der Auftakt zu den „Tagen des Sports“ in der sanierten BELKAW-Arena hat mit dem Anpfiff des Freundschaftsspiels der Stadtauswahl Bergisch Gladbach gegen die Profis des 1. FC Köln geklappt.

„Ich finde, es ist eine schöne, harmonische Veranstaltung. Ich bin froh, dass jetzt alles gut läuft. Wir haben die letzten Wochen auf Hochtouren dafür gearbeitet, dass alles optimal verläuft. Mit rund 2100 Zuschauern haben wir eine leider etwas magere, aber dennoch schöne Kulisse für das Fußball-Event“, zeigte sich der Leiter der Sportverwaltung zufrieden. Rund 40 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des Stadtsportverbandes sowie viele Ehrenamtler hatten dafür gesorgt, dass alles reibungslos verlief.

+ Anzeige +

Bürgermeister eröffnete „Tage des Sports“

Kurz vor dem Anpfiff hatte Bürgermeister Lutz Urbach im Interview mit dem Stadionsprecher des FC, Michael Trippel, offiziell die neu gestaltete BELKAW-Arena eröffnet. Als bekennender FC-Fan zeigte sich Urbach natürlich begeistert, dass die Profis unter Trainer Peter Stöger auf dem neuen Naturrasen aufliefen. „Dennoch wünsche ich dem FC heute ein Niederlage gegen unsere Stadtauswahl“, erklärte der Bürgermeister lokalpatriotisch.

Das Heim-Team „Stadtauswahl Bergisch Gladbach“ setzte sich aus Fußballspielern der Kreisstadt zusammen. Dabei hatten sich die Vereine im Vorfeld darauf geeinigt, dass die 1. Mannschaft des SV 09 Bergisch Gladbach die erste Halbzeit bestritt und gegen die Reserve-Mannschaft des FC auch ein achtbares 0:0 erzielte.

Bis zur 51. Minuten konnte der zweite Teil der Stadtauswahl mit Spielern des FC Bensberg, des TV Herkenrath, des SSV Jan Wellem und des TV Refrath das torlose Unentschieden halten, doch dann schoss Maurice Exslager das 1:0. Als dann ab der 64. Minute auch die Topspieler Anthony Ujah, Patrick Helmes, Marcel Risse sowie Daniel Halfar eingewechselt wurden, gab es kein Halten mehr. Allein Helmes erzielte fünf Tore, weitere Goalgetter waren Adil Chihi, Halfar und Ujah.Am Ende stand es dann aus Sicht der Stadtauswahl 0:9.

Torwart Michael Herz, der alle Gegentore kassiert hatte, nahm den Abend aber sportlich. „Es hat mir Spaß gemacht und es war spannend gegen so ein Topteam zu spielen“, erklärte der Spieler aus den Reihen des Bezirksligateams des TV Herkenrath.

Michael Cebulla, der in den ersten 45 Minuten das Tor sauber gehalten hat, war ebenfalls sehr begeistert. „Das war ein gutes Spiel.“ Hochkonzentriert hatte er seine Aufgabe gemeistert und sich vom Profi-Status der heranstürmenden FC-Spieler auch nicht beeindrucken lassen. „Ich habe auch schon gegen den FC Bayern München oder den FC Schalke 04 im Tor gestanden, das ist nicht mehr so besonders“, erklärte Cebulla von SV 09 nach dem Spiel.

So kommentiert der 1.FC Köln Cebullas Leistung:
„Der FC nahm das Spiel nun merklich in die Hand und kam immer wieder gefährlich 
nahe ans gegnerische Tor und auch zum Abschluss. Doch Torwart Cebulla hatte bis 
hierhin wirklich einen richtig guten Tag erwischtund hielt nacheinander Schüsse 
von Exslager und Kacper Przybylko. Kurz darauf gab es wieder eine Doppelchance 
für den FC. Doch erneut machte Cebulla seine Sache richtig gut gegen Exslager 
und den Schlenzer von Przybylko.
Bei FC.TV gibt es auch eine - kostenpflichtigen - Videobericht.

Fast ein Heimspiel für Marcel Risse

Für den FC-Profi Marcel Risse war der Auftritt quasi ebenfalls ein Heimspiel: „Meine Eltern wohnen noch in Bergisch Gladbach und fühlen sich hier auch sehr wohl“, erklärte der Profi gut gelaunt. Das sanierte Stadion und die Atmosphäre hatten dem Stürmer gut gefallen. Das unterstrich auch FC-Trainer Peter Stöger, der nach dem Spiel mit den Zuschauern Fotos machte und gerne Autogramme verteilte.

Live erklang die FC-Hymne vor dem Spiel von dem Bergisch Gladbach-Sänger Paschalis Lüders. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Sport ließen es sich nicht nehmen, das außergewöhnliche Spiel von der gut gefüllten Tribüne zu verfolgen.

Auch rund ums Spielfeld ging es munter zu. So hatten bereit seit 17 Uhr die Stadion-Tore geöffnet und das KIDS-Mobil, ein Stand der BELKAW sowie der Fanshop boten viel Abwechslung. Würstchenbude und Getränke-Stand sorgten fürs leibliche Wohl und in der Halbzeitpause präsentierten die Cheerleader des 1. FC Köln ihr Können.

Noch mehr Fotos gibt es bei Kick Berg/Facebook

Freitag: Tag der Schulen

Foto: Stadt Bergisch Gladbach/Volker Rogowski

Am Freitag wurden die Tage des Sport mit dem „Tag der Schulen“ fortgesetzt. Rund 500 Schülerinnen und Schüler des DBG, der IGP, des NCG sowie der Real- und Hauptschule Im Kleefeld testeten bei Sponsorenläufen die neue Tartanbahn und spielten auf dem Kunstrasenplatz in Fußball-Turnieren gegeneinander.

Auch andere Mitmach-Aktionen auf und neben den Sportplätzen sorgten für viel sportlichen Trubel.  Bürgermeister Lutz Urbach freut der gelungene Start in eine neue Sportplatz-Ära. „Es ist zwar kalt, aber trocken und damit können alle Sportbegeisterten nach der langen Umbau-Phase wieder Gas geben. Es ist wichtig, dass die Stadt in der Lage ist, in einer großen Bandbreite solch tolle Sportstätten zur Verfügung zu stellen. Die Vereine aber auch die Bürger der Stadt haben ein gutes Angebot, um ihre Sportart optimal zu trainieren und auszuüben.“

Tag der Vereine

Zu guter Letzt finden am Samstag, 12. Oktober, ab 13.00 Uhr im gesamten Stadionbereich interessante Präsentationen der Sportvereine, des Rheinischen Turnerbunds, des Kreissportbunds und der Sponsoren statt.

Infostände, Kinder-Mitmach-Aktionen, wie Torwandschießen oder Human-Table-Soccer, Spiele, Vorführungen verschiedener Sportarten und Verpflegungsangebote sorgen für ausreichend Spaß und interessante Abwechslung. Zu allen Aktionen ist der Eintritt frei.

Darin eingebettet findet ab 17.00 Uhr die diesjährige Sportlerehrung erfolgreicher Sportler und Sportlerinnen aus Bergisch Gladbach statt. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, damit die Ehrung im großen Zuschauerkreis erfolgen kann.

Was ist neu im Stadion?

Die Bergisch Gladbacher Sportverwaltung hatte für die Sanierung die Aufbringung eines Kunstrasens (der alte Naturrasen ist in die Jahre gekommen und oft unbespielbar) und die Sanierung des Tartanbelags (an vielen Stellen defekt) an der Hauptkampfbahn vorgesehen.

Diese „kleine Lösung“, die der schlechten Bergisch Gladbacher Haushaltssituation geschuldet war, konnte durch Zusage der finanziellen Beteiligung mehrerer Bergisch Gladbacher Vereine erweitert und passgenau auf deren Bedürfnisse abgestimmt werden.

Lesen Sie mehr:
Wer behält den Schwarzen Peter im Stadion-Spiel?, iGL Alle Beiträge zum Belkaw-Stadion Alle Beiträge zum SV 09 Das ganze Programm der „Tage des Sports“ Offene Facebook-Gruppe: Fußball in Bergisch Gladbach

Realisiert wurden nun ein neuer Naturrasen auf dem Hauptplatz, die Erneuerung der Tartanbahn und ein Kunstrasenplatz an der Stelle eines der unteren Rasenplätze. Gleichzeitig wird der ebenfalls auf dem Stadion gelegene, mit Kieselrot belastete Aschenplatz aufgegeben. Kostenpunkt: insgesamt 1,030 Mio. Euro.

———–
Aktualisierung: In einer ersten Fassung hatten wir die Torwartnamen verwechselt, Thomas Kessler spielt beim 1. FC Köln, Michael Herz (TV Herkenrath) trat in der 2. Halbzeit für die Stadtauswahl an.

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.