Stationsstraße Rampe 600

Damit die Fahrzeuge auf der Stationssstraße zwischen S-Bahnhof, RheinBerg Galerie und Fußgängerzone so langsam fahren, dass Fußgänger gefahrlos kreuzen können, wird der Verkehr durch eine sogenannte „Auframpung“ gebremst. Doch schon nach fünf Monaten zeigt sich, dass diese Technik dem starken Verkehr von Autos, Bussen und Lastwagen nicht gewachsen ist – oder die Steine einfach schlecht verlegt wurden.

20131204_110931

Viel Verkehr auf der Stationsstraße

Auf jeden Fall müssen die „Rampsteine“ rasch ausgetauscht werden. Denn einige von ihnen unmittelbar vor dem Eckausgang der RheinBerg Galerie sind aus den Fugen geraten, wippen beim Befahren – und ragen einige Milimeter hoch. Eigentlich kein Drama – aber für Schneeräumfahrzeuge dennoch gefährlich. Die könnten sich verkeilen, warnt die Stadtverwaltung.

Daher wird die Stationsstraße an diesem Donnerstag (5. Dezember) ab neun Uhr für etwa  fünf Stunden gesperrt. Nur Busse und Rettungsfahrzeuge können auf einer Fahrspur die Baustelle passieren.

Lesen Sie mehr:
Stationsstraße: Wurde das richtig durchdacht? Eine Fotoreportage
Alle Beiträge zur Stationsstraße

Die Rampsteine werden erst einmal durch schnöden Asphalt ersetzt, die Straße notdürftig winterfest gemacht. Was danach passiert, und ob die Baufirma für die Reparaturkosten gerade stehen muss, ist noch nicht geklärt.

Kennen Sie sich in Bergisch Gladbachs Innenstadt gut aus?
Dann können Sie auf dieser Karte Umleitungsempfehlungen eintragen (Karte in der Großansicht – oben rechts – öffnen, weitere Ebene hinzufügen, Route eintragen, speichern):

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.