Horst Steinfeld, Burkhardt Unrau, Markus Lüttgen

Die Jahreshauptversammlung des Junge Unternehmer Club Bergisch Gladbach e.V. hat Burkhardt Unrau einstimmig zum Vorsitzenden wieder gewählt, genau so wie sein Stellvertreter Markus Lüttgen und Kassenwart Horst Steinfeldt.

23 Jahre einer Idee treu: Gemeinsam was bewegen!

Bestätigt durch die Erfolge der vergangenen Jahre und dreiundzwanzig Jahre nach Gründung des JUC e.V., bleiben die JUC-Mitglieder ihrer Idee treu: Gemeinsam was bewegen!

Ziel war es zunächst voneinander zu profitieren, Synergien zu nutzen und die Entwicklung des freien Unternehmertums in Bergisch Gladbach zu fördern.

Doch damit nicht genug: Der JUC stellte sich von Beginn in den Dienst des Allgemeinwohls. Dazu gehörten u. a. soziales und kulturelles Engagement, Hilfe für Minderheiten und Anregungen für die Kommunalpolitik.

So hat sich der JUC zum unverzichtbaren Partner des gelebten Stadtmarketings entwickelt.

1991 legten 14 junge Unternehmer den Grundstein für ihren JUC e.V.. Heute zählt der Verein 22 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Bereichen: Anwaltskanzlei, Architekturbüro, Bedachungen, Druckerei, Elektrotechnik, Events und Marketing, Folienbeschriftung, Gastronomie, Gebäudeservice und Gebäudereinigung, Heizung und Sanitär, Kfz-Handel, Immobilien, Maler und Anstreicher, Metallbau, Personalservice, Sanierung von Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden, Steinmetz und Grabmalkunst, Tiefbau/Außenanlagen, Veranstaltungsberatung, Zahnarztpraxis.

Die Bilanz kann sich sehen lassen:

Von 1993 bis 2012 wurde einmal im Jahr der JUC-Cup ausgetragen. Das internationale Benefiz-Jugendfußballturnier der F-Jugend bescherte dem Verein „Bürger für uns Pänz“ bis heute einen Reinerlös von ca. 65.000,- Euro.

Aber auch direkt oder indirekt durch die Mitglieder des JUC vermittelt, flossen noch einmal rund 45.000,– Euro, sodass wir auf eine Gesamtsumme von ca. 110.000,– Euro kommen, die „Bürger für uns Pänz“ ausschließlich Kindern zugeführt hat, denen es nicht so gut geht und zwar in Bergisch Gladbach und unserer Region.

Von 1995 bis 2013 haben die „JUCer“ 19 mal das Kultur- und Stadtfest durch ihre Teilnahme bereichert und machten dieses Fest zu einer runden Sache.

Bei den Vorbereitungen zum Stadtlauf war der JUC e.V. dabei und legte wo immer nötig Hand mit an

Auch beim Fest „ Miteinander -Füreinander, Bergisch Gladbach in Bewegung“ war der JUC beteiligt.

Sein Herz für Kinder bewies er auch durch seine Geschenke an die Kita-Quirl und die Kita Heilige Dreikönige in Hebborn, die jeweils ein richtiges Kinderspielhaus für den Außenbereich bekamen, gebaut auf einem der Kultur- und Stadtfeste.

Auch die Wünsche der Jugendlichen finden bei den „JUCern“ Aufmerksamkeit und eine unkomplizierte Lösung. So bekam die Herkenrather-Jugend ihren Basketballplatz, durch eine hervorragende Kooperation zwischen dem JUC e.V., Bürger für uns Pänz und der Stadtverwaltung unserer Stadt.

Die Aral-Tankaktion durch die JUC-Mitglieder brachte den Jugendlichen an den Schulen unserer Stadt 100 Fußbälle sowie 20 Volley- und 20 Basketbälle, die der Bürgermeisterin im Jahr 2003 überreicht werden konnten.

„Hilferufe“ aus Bensberg verhallten nicht ungehört. Kurz entschlossen bewaffneten sich die JUC-Mitglieder mit Hacke und Schaufel und räumten dem Bergischen Museum die Erdhaufen aus dem Weg.

Die Aidshilfe wurde genauso unterstützt, wie eine Veranstaltung gegen rechts.

Auch hat der JUC im Jahr 2003 eine Kooperation mit dem größten Fußballverein des Rheinisch Bergischen Kreises, dem SV Bergisch Gladbach 09, begonnen, ganz besonders, als Mitglied des Jugendfördervereins.

Im Jahr 2005 zeigte der JUC e.V. auch seine gesellschaftliche Verantwortung, in dem er eine beispiellose Renovierungsaktion in der Friedrich-Fröbel-Schule, eine Schule für Schwerstbehinderte, durchführte. Dank auch tatkräftiger Unterstützung der Eltern, Lehrer und Schüler, war es schon gigantisch zu sehen, wie sich das Schulgebäude und der Spielplatz immer mehr in ein Schmuckstück verwandelte. Diese Worte benutzte der damalige Landrat Rolf Menzel in einem Dankschreiben an den Vorsitzenden Burkhardt Unrau und hofft, dass dieses Bravourstück viele Nachahmer findet.

Im Zeichen der Gemeinschaft entstand im Jahr 2005 sogar ein Kino-Film, die Krimi-Komödie „Tom Morgan rettet Bergisch Gladbach“, wo alle JUCer mit Begeisterung dabei waren.

Das Besondere im Jahr 2007 waren zwei außergewöhnliche Aktionen. Zum einen wurde der Aufbau der „Tafel“ von vielen JUCern mit sehr viel Engagement unterstützt. Zum anderen gab es die Präsentation des Buches „Deutschland zum Selbermachen“ in Berlin, wo der JUC, nicht nur von Wolfgang Bosbach, als Vorbild für Deutschland gewürdigt wurde. Das Buch basiert auf einer Studie des Forschungszentrums für Bürgerliches Engagement der Universität Paderborn und präsentiert den JUC als ein positives Beispiel für Deutschland.

Seit 2008 gibt es die Kooperation mit der Gemeinschafts-Hauptschule „Im Kleefeld“. Die von Schulleitung, JUC, Schülern und Eltern unterschriebene Vereinbarung sieht folgende Kooperationsform vor: Betriebserkundung – Vorstellung verschiedener Berufsbilder – Experten, auch aktuelle Auszubildende, in Schule und Unterricht – Beschaffung/Verwendung von Informationsmaterial – Lehrerfortbildung – Praktika – Ansprechpartner in den JUC angegliederten Firmen. Eine weitere Kooperation, nämlich zwischen der Hauptschule „Im Kleefeld“ und der AOK Rheinland/Hamburg wurde durch den JUC vermittelt.

Das Highlight in 2009 war die Premiere des 2. Filmes „Tom Morgan – Die Zeit ist reif…“. Roter Teppich, ein ausverkaufter Bergischer Löwe und eine grandiose Aftershowparty brachten dem JUC nicht nur in der Presse viel Lob und Anerkennung ein.

Ebenfalls im Jahre 2009 gab es eine weitere Premiere; der JUC nahm am Karnevalszug in seiner Heimatstadt Bergisch Gladbach teil.

Das Besondere im Jahr 2010 war die „illegale“ Bepflanzung des berühmten Kirmeskreisels in Bergisch Gladbach. Zusammen mit vielen anderen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt wurde über Nacht aus einem Acker ein blühendes Blumenbeet, das für viel Furore sorgte.

Im Jubiläumsjahr 2011 gab es einen Empfang im Penthouse des Bergischen Löwen und auf dem Stadtfest stellte der JUC das legendäre Cover des Beatles-Albums „Sgt. Pepper`s Lonely Hearts Club Band“ nach. Und zwar mit JUC-Mitgliedern, Freunden und Wegbegleitern und viel Prominenz.

Im Jahr 2012 wurde der 20igste und letzte JUC-Cup ausgetragen; etwas Neues sollte folgen.

Und so entstand im April 2013 der „Große JUC-Spenden-Treff“, eine neue Aktion für „Bürger für uns Pänz“, als Ersatz für den JUC-Cup. Eine After Work Party, die zweimal im Jahr Netzwerker, Macher und Spendenwillige bei Kölsch vom Fass, Imbiss und Live-Musik zu einem Wohltätigkeitstreffen zusammenführt.

Die erste Veranstaltung im April brachte einen Spendenbetrag von 6.000,00 Euro und die zweite Veranstaltung im September einen Betrag von 4.000,00 Euro ein. So konnten insgesamt 10.000,00 Euro an „Bürger für uns Pänz“ übergeben werden.

Fester Teil des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens

„Durch sein Engagement ist der JUC e.V. mehr als ein Verein zur gegenseitigen Unterstützung und Förderung gemeinsamer Anliegen. Er ist durch seine Arbeit ein fester Bestandteil sowohl im wirtschaftlichen, als auch im gesellschaftlichen Leben der Stadt Bergisch Gladbach und weit darüber hinaus geworden.“

Diesen Satz schrieb kein geringerer, als Wolfgang Bosbach (MdB und Vorsitzender des Innenausschusses des deutschen Bundestages) in das Vereinsheft des JUC e.V..

Alle Jucer sind fest entschlossen diesen Weg gemeinsam fortzusetzen.

JUC

1991 wurde aus der Idee, sich als Unternehmer gegenseitig zu unterstützen und zu helfen, die Erfolgsgeschichte “JUC e.V.” geboren. 14 junge Unternehmer unterschrieben damals das Gründungsprotokoll. Heute zählt unser Verein 22 Mitglieder, im Laufe der Jahre waren es insgesamt 51 Unternehmer, die...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.