Zwei Wochen lang dreht sich unter dem Motto „Bergisch Gladbach tanzt” alles ums Tanzen – und auch das Kultkino am Freitag widmet sich dem Thema. In „Black Swan“ geht es ums Tanzen, Üben und Hungern: US-Regisseur Darren Aronofsky zeigt die Ballettwelt von einer eher grausamen Seite. Mit

Nina (Nathalie Portman), Mitglied eines renommierten New Yorker Ballettensembles, soll als Primaballerina in der neuen Saison eingesetzt werden. Wenig überraschend, aber umso befriedigender ist es für sie, als sie bei Schwanensee vom Regisseur Leroy (Vincent Cassel) für die Hauptrolle ausgewählt wird. Doch sie bekommt Konkurrenz von Lilly (Mila Kunis), die Leroy ebenfalls beeindruckt.

Primaballerina am Rande des Nervenzusammenbruchs

Zwischen ihrer Rivalität um die Rolle entsteht gleichzeitig eine komplizierte Freundschaft, wobei Nina zunehmend mit ihrer düsteren Seite in Kontakt gerät, die sie zu zerstören droht. Denn sie hat nur ein Ziel: Perfektion. Nicht nur für sich selbst, auch die Mutter durchlebt durch ihre Tochter ihren ganz persönlichen Traum von der Karriere als Prima-Ballerina. So probt sie, bis die Füße im wahrsten Sinne des Wortes bluten.

Konkurrentin Lilly besitzt zwar nicht Ninas perfekte Technik, insgesamt aber einen leichteren und leidenschaftlicheren Tanzstil und ebenso viel Ehrgeiz. Nina versucht vergeblich, diesen mit umso intensiverem Training zu erarbeiten und bringt sich damit an den Rand ihrer Gesundheit. Lily fasziniert und ängstigt sie im gleichen Maße und Nina driftet immer weiter ab in eine Welt, in der sie nicht mehr weiß, wer sie wirklich ist…

Im Gespräch mit … Astrid Baermann-Faber

Nach The Wrestler widmet sich Regisseur Darren Aronofsky mit Black Swan erneut der Welt des Sports. Dieses Mal entwirft der Ausnahmeregisseur einen psychologischen Thriller, der den Kampf einer zwanghaft besessenen Ballerina mit sich selbst thematisiert.

Vor der Filmvorführung spricht Moderatorin Doro Dietsch mit jemandem, der das Metier genau kennt: Astrid Baermann-Faber. Leiterin der Balletschule Moving in Bensberg.

„Black Swan“ am 16.5.2014 um 19.30 Uhr im Bergischen Löwen. Karten wie immer an der Theaterkasse oder an der Abendkasse zum Preis von 3 Euro. Kultkino ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Magazins Franzz, der Brunotte Filmtheater AG und der Bergischer Löwe GmbH.

Doro Dietsch

Verheiratet, drei Töchter. War lange beim WDR, arbeitet heute in der Verwaltung des Düsseldorfer Landtags.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.