Nachrichten, Hintergründe, Termine und Service aus Bergisch Gladbach

+ Anzeige +

Tomás M. Santillán lebt seit seinem ersten Lebensjahr in Bergisch Gladbach Refrath. Er ist lokaler Ansprechpartner für ATTAC, und Specher der Bürgerinitiative "Bürgerinnen und Bürger gegen TTIP - GL", die sich gegen die Freihandelabkommen TTIP & CETA engagiert. Bekannt wurde Tomás M. Santillán durch sein Engagement als Antragsteller des Bürgerentscheid gegen des Cross-Border-Leasing 2003 und seine Kandidaturen als Bürgermeister und für den Landtag NRW. Von 2009-2014 vertrat er DIE LINKE als Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Bergisch Gladbach. Seit 2015 ist er fraktionsloses Ratsmitglied für DIE LINKE. und umweltpolitischer Sprecher der LINKSFRAKTION im Landschaftverband Rheinland (LVR). Lokal ist er für die DIE LINKE Basisgruppe "Kommunalpolitik" Bergisch Gladbach aktiv und engagiert sich in unabhängigen Intiativen und lokalen Bürgerprojekten.

8 Kommentare zu “Warum nicht? Preiswerter Wohnraum am Belgischen Platz”

  1. Mag sein das sie den Eindruck erwecken glaubhaft zu sein und argumentativ zu überzeugen. FDP mit Verstand in Verbindung bringen zu wollen ist aber eher Zeugnis von Abwesenheit der Vernunft.

  2. Gesunder Menschenverstand….

    Wohin der führt kann man in Augenblick eindrucksvoll in der Ukraine beobachten.
    Der gesunde Menschenverstand, vorzugsweise in seiner Be-, und Deutung von links beansprucht, konnte sich einst auch nicht vorstellen dass es in der EU jemals zu Sozialtourismus kommen würde. Undenkbar. Das waren alles Warnungen von Menschenverachtenden Kaltschnäuzigen Leuten. Keine zwei Jahre später herrscht bei der GroKo hektische Betriebsamkeit beim Thema. Angeblich kam alles völlig überraschend.
    Also nicht von gesundem Menschenverstand sprechen wenn Arbeiter und Angestellte über die kalte Progression für die doppelte Leistung dreimal mehr Steuern zahlen dürfen.
    Also nicht von gesundem Menschenverstand sprechen wenn Verluste Sozialisiert werden nur um sein Dogma der „Unfehlbarkeit eines zentralistischen Staatsapparates der alles Lenkt und umverteilt“ durchzusetzen.
    Also nicht von gesundem Menschenverstand sprechen wenn in obigem Beitrag kritisiert wird das die Grundstücke bestmöglich und zu Marktgerechten Preisen verkauft werden wo es doch möglich wäre über Trickserei die Preise kaputt zu machen und anschließend mit „Fördergeldern“ billige Sozialwohnungen entstehen können.
    In der Tat, mal Gehirn einschalten! Was wird wohl nach dem Gelddrucken kommen?
    Richtig. Der Steuerzahler-Michel der bereits über die kalte Progression zur Kasse gebeten wurde und wird durch Inflation auch noch den Rest der Zeche zahlen. Dann wird der Aufschrei groß und man wird allendhalben von Staatswegen kräftige Lohnerhöhungen fordern. Ruhe an der umverteilungsfront setzt erst dann ein wenn sich der Sozialismus vollends etabliert hat und allendhalben Mangel regiert.
    Da nutzten auch so schone Nebelkerzen wie die „PKW Maut“ nichts.
    53Milliarden Steueraufkommen aus KFZ und Mineralöl und dennoch sind die Hälfte unserer Brücken wegen Baumängeln nur eingeschränkt nutzbarstehen.
    Wen wundert’s bei Investitionen von lediglich 11,5Milliarden.
    Sie können der GroKo so viel Geld geben wie sie möchten, am Ende des Tages haben die immer 100Euro zu wenig. Dafür aber drei Gesetze und vier Verordnungen zu viel.

    ….Gesunder Menschenverstand.
    Ja den kann man in der Tat vermissen, genau wie die ein oder andere Partei.
    Man kann es aber auch sein lassen.

    In diesem Sinne, guten Abend, schönen Tag, viele Grüße
    JHS

  3. Lieber Herr Schröters,
    “Der Leistungsträger in diesem Land ist eh in der Minderheit und darf vor den Kopf gestoßen werden.” Sie irren sich. Der Leistungsträger in diesem Land ist in der Mehrheit. Nur sind es andere Personen, die als Leistungsträger zu bezeichnen sind, als diejenigen, die Sie und ihre Partei darunter verstehen.
    Und das einzig erhellende an ihren ansonsten schockierenden, von Dummheit und Menschenverachtung geprägten Worten oben ist die Tatsache, dass Sie sich selbst entlarven und es immer mehr Menschen in diesem Land gibt, die ihre Partei für dieses Denken abstrafen. Das hat nichts mit Sozialismus oder einer aus einer Marktwirtschaftlichen Leistungsgesellschaft immer mehr nach links abrutschenden CDU und SPD zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand.

  4. “Kompetente, nachhaltige, eigenständige, Wirtschaftspolitik incl.”

    Wenn es das ist was sie antreibt, kommen sie halt kurzerhand zu uns.
    Als Bonus gibt’s Vertrauen in den mündigen Bürger, seine individuelle Lebensgestaltung und das Bekenntnis zur Marktwirtschaft gratis oben drauf.
    Das Angebot ist nicht zu toppen. :-))

  5. Zu groß, die Diskrepanz zwischen Wort und Tat bei der FDP.
    Gute Mitglieder, schlechte Führung.
    Gehen sie doch mal zur AfD und Informieren sich Herr Schröters.
    Kompetente, nachhaltige, eigenständige, Wirtschaftspolitik incl.

  6. Selbstverständlich gerne doch.
    Nachdem die Stadt Köln für 5,8Millionen ein 4Sterne Hotel gekauft hat das mit 38 Beschäftigten Wirtschaftlich arbeitete. Werden die Leute nun entlassen und das ganze zum “Imigrantions Heim” umgebaut.
    Die Stadt Bergisch Gladbach, genau wie alle anderen Kommune in DE gibt ebenfalls Millionen für ein solches “Heim” aus.

    Immer noch zu wenig!

    Gleichzeitig geht die Verkehrsinfrastruktur immer mehr vor die Hunde und der Steuerzahlermichel darf Stundenlang im Stau stehen. Die Steuern werden erhört und die Verwaltung gestraft bis Todgespart. Kein Problem.
    Der Leistungsträger in diesem Land ist eh in der Minderheit und darf vor den Kopf gestoßen werden. Wenn erst mal alles Volkseigentum ist beruhigt der sich auch wieder. Dann steht schließlich alles still und geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Immer noch zu wenig?

    „Die Stadt könnte diese Fläche im „Innenbereich“ als günstige Grünfläche an die Rheinisch Bergische Siedlungsgesellschaft /RBS verkaufen. Nach einer Umwandlung in Bauland könnten dort neue geförderte Wohnungen errichten werden.“
    Auch das Tafelsilber soll nun auf dem Altar der überzogenen Nächstenliebe, auf sozialistische Art ud Weise, verramscht werden.

    Dieses Land ist nicht mehr nur Feindlich gegen den Mittelstand.
    Dieses Land wird zunehmend Deutschfeindlich!
    Kann mach den linken und den Grünen nicht zum Vorwurf machen. Deren Zielsetzung ist bekannt und die machen da auch kein Hehl drauß.
    Das aber CDU und SPD immer mehr nach links abrutschen und aus einer Marktwirtschaftlichen Leistungsgesellschaft, mit all ihrem Wohlstand und Humanität, zusehends einen sozialistischen Wohlfahrtsstaat mit Armutsgarantie für alle machen ist besorgniserregend.
    Im Wien der Nachkriegszeit kam ein Sozialistischer Bürgermeister, aufgrund mangels bezahlbaren Wohnraum, auf die Idee einer Mietpreisbindung. Trotz öffentlichem Wohnungsbauprogramm und Bevölkerungsrückgang in jener Zeit blieb der Wohnraum knapp. Der Staat war nicht so Stark wie der Markt. Das Programm, die Mietpreisbindung, wurde aufgegeben, der Markt pendelte sich ein und es entstand genügend bezahlbarer Wohnraum.

    Sozialistischer Irrglaube zu meinen der Staat könne sich erfolgreich gegen den Markt stemmen wenn er nur genügend Geld druckt oder fortwährend Verbote erlässt.

    Der Liberalismus hat aus Ausgebeuteten Webstuhl Arbeitern Menschen gemacht die Mode Konsumieren. Aus unterdrückten, geknechteten Fließband Arbeitern Zweitwagenbesitzer, aus Maurern Hausbesitzer, aus einem vollkommen zerstörtes Land die dritt größten Handelsnation dieser Erde gemacht mit all seinen Sozialleistungen.
    Nun kommt hierzulande, in spät römischer Dekadenz, der Sozialismus.

    Gute Nacht Europa, Gute Nacht Deutschland, Gute Nacht NRW, Gute Nacht Bergisch Gladbach.
    Es lebe der Sozialismus, sei es auch nur um seiner selbst willen.:-(

  7. Bei einem Blick in den aktuellen Bebauungsplan (2 Vollgeschlosse max) macht die Idee wohl wenig Sinn.

Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, dann lassen wir Sie rein. *

Datenschutzhinweis: Mit der Nutzung des Kommentarformulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Aus rechtlichen Gründen speichern wir Ihren Namen, Mailadresse und IP-Adresse, gehen damit aber sorgfältig um. Auf Anfrage löschen wir Ihre Nutzerdaten. Eine Mail an redaktion@in-gl.de genügt. Allgemeine Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Newsletter: Der Tag in BGL

Damit Sie nichts verpassen liefern wir Ihnen alle Infos gerne und kostenlos per Mail. Und zwar dann, wenn Sie diese Hinweise gebrauchen können: jeden Tag am frühen Morgen, oder am Abend oder am Wochenende. Hier können Sie ihre Bestellungen abgeben.

Hier finden Sie alle Veranstaltungen in GL

Termine des Tages

23Mrz10:00- 11:30Alle Vögel sind schon daSingen mit der ganzen Familie

23Mrz10:00- 15:00Zeit für michOasentag für Frauen

23Mrz11:00- 15:00AWO Geburtstagsfeier mit Flohmarkt

23Mrz15:00Rübezahls AbenteuerPremiere

23Mrz15:00Die kleine HexeBallett

23Mrz18:00Unger-Uns tanzbar mit Johnny Logan

23Mrz19:00Die Weltuntergangs-RevueAmateurtheater

23Mrz20:00Magnolien aus Stahl

So unterstützen Sie das Bürgerportal

Sponsoren

Pütz-Roth: Bestattungen und Trauerbegleitung     schloss-apotheke-versand

Partner Business

Banner Lernstudio-Logo 300 x 100

Partner Community

himmel-aead-logo-300-x-100
logo-bono-direkthilfe-300-x-100

Termine, Termine, Termine

kalender-logo-300-x-200
X