Einsatz der Feuerwehr Am Rodenbach. Foto: Feuerwehr GL

Wie berichtet hatte die Feuerwehr am Montagvormittag ein Gasleck in einem leerstehenden Haus in der Straße Am Rodenbach in Gronau geschlossen. Da akute Explosionsgefahr bestand hatten Polizei und Feuerwehr das Gebiet weiträumig abgesperrt und die Bewohner von zehn Häusern evakuiert.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, hatten unbekannte Täter in den vergangenen Tagen im Keller des Hauses Stromkabel aus den Wänden gerissen und zum Teil gestohlen. Dabei hätten sich die Täter auch an den Gasleitungen zu schaffen gemacht, vermutlich, um die Rohre zu stehlen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass die Täter von dem Umstand überrascht wurde, dass die Gasleitungen unter Druck standen – und dann die Flucht ergriffen, ohne den Gashahn zu schließen.

Offenbar, so die Polizei, war der Gasaustritt eine  „unwillkürliche Folge des geplanten Diebstahls“, aber nicht der Versuch einer Sprengstoffexplosion.

Die Kreispolizei sucht nun aber dringend Zeugen, die rund um das leerstehende Gebäude verdächtige  Beobachtungen gemacht haben. Entsprechende Hinweise werden unter  02202 205-0 entgegen genommen.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.