Foto: Wikipedia

Im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach ist die Zahl der Arbeitslosen November weiter gesunken. ¡Die Entwicklung ist im November wesentlich positiver ausgefallen als im letzten Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen befindet sich auf einem Niveau, das wir seit Dezember 2012 nicht mehr hatten“, sagt Stefan Krause, Chef  der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach. Auch die Arbeitskräftenachfrage bewege sich weit über Vorjahresniveau.

Besonders profitieren konnten nach Angaben der Agentur erneut die jüngeren Arbeitslosen – hier sank die Zahl der Arbeitslosen um 7,4 Prozent.

Die Details für RheinBerg

Im Rheinisch-Bergischen Kreis sank die Arbeitslosigkeit im November um 121 oder 1,3 Prozent auf 8.914 Personen. Dies waren 56 oder 0,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

1.372 Frauen und Männer meldeten sich neu arbeitslos; dies sind 271 oder 16,5 Prozent weniger als im Oktober und 38 (2,7 Prozent) weniger als im November 2013. 513 davon meldeten sich aus einer vorherigen Erwerbstätigkeit – 121 oder 19,1 Prozent mehr als im Vormonat und 78 oder 13,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. 1.480 Personen meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab.

487 Arbeitsuchende fanden wieder eine Stelle – dies sind 57 oder 10,5 Prozent weniger als im Vormonat, aber 68 oder 16,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Arbeitslosenquote sinkt leicht

Die offizielle Arbeitslosenquote liegt bei 6,2 Prozent. Im Oktober 2014 und im November 2013 hatte sie bei 6,3 Prozent gelegen.

Die Unterbeschäftigungsquote, die die Arbeitslosigkeit im weiteren Sinne angibt, liegt unverändert bei 7,3 Prozent.

Die Arbeitslosenquote der 15- bis 25-Jährigen sank kräftig von 4,9 auf 4,5 Prozent.

Insgesamt betreute die Arbeitsagentur in RheinBerg 2.851 Arbeitslose im Bereich der Arbeitslosenversicherung (-92 oder -3,1 Prozent zum Vormonat), weitere 6.063 (-29 / -0,5 Prozent) in der Grundsicherung.

Mehr freie Stellen – vor allem im Handel und Gesundheitswesen

Die Arbeitgeber in RheinBerg haben im November 370 Stellen gemeldet; dies sind 12 oder 3,4 Prozent mehr als im Vormonat und 74 oder 25,0 Prozent mehr als im November 2013. Das Angebot an freien Arbeitsstellen lag bei 860 (+3 oder +0,4 Prozent zum Oktober); damit wurde der Vorjahreswert um 28 Stellen oder 3,4 Prozent überschritten.

Gesucht werden Arbeitnehmer im Handel, dem Gesundheits- und Sozialwesen, im Baubereich sowie in der Arbeitnehmerüberlassung.

Dokumentation: Der gesamte Arbeitsmarktbericht 

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.