änzerinnen der Ballettschule Moving mit Uschi Yogeshwar in der Mitte. Hinten: Purple Schulz, Ranga Yogeshwar, Lutz Urbach, Michael Müller-Offermann, Gereon Wagener, Roman Salyutov.

änzerinnen der Ballettschule Moving mit Uschi Yogeshwar in der Mitte. Hinten:
Purple Schulz, Ranga Yogeshwar, Lutz Urbach, Michael Müller-Offermann, Gereon Wagener, Roman Salyutov.

Die Benefiz-Gala „Bergisch Gladbach zeigt Herz“ hat am Sonntagnachmittag 73.670,68 Euro zugunsten des Vereins BONO-Direkthilfe e.V. erbracht. Dieses Ergebnis verkündeten Moderator Ranga Yogeshwar und Ideengeber Lutz Urbach am Ende der rund dreistündigen Veranstaltung im gut gefüllten Bürgerhaus Bergischer Löwe.

Unmittelbar nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal am 25. April 2015 hatte Lutz Urbach die Spendenveranstaltung initiiert. WDR-Wissenschaftsmoderator Ranga Yogeshwar sagte direkt zu, die Benefiz-Gala zu moderieren.

Gut vorbereitet führte Yogeshwar, der selbst ein Jahr im Himalaya gelebt hat, souverän und abwechslungsreich durch das vielseitige Programm. Dieses wurde weitgehend durch Akteure aus Bergisch Gladbach gestaltet:

Zu Beginn sagen Vocal Line mit Uschi Yogeshwar, Stephan Hierl und Irmgard Formes „You´ve got a friend“. Auf der Bühne folgte Willibert Pauels als „Ne Bergische Jung“ und schlug nachdenklich aber auch lustige Töne an.

Die Ballettschule Moving präsentierte unter der Leitung von Astrid Baermann-Faber eine tänzerische Liebesgeschichte. Am Ende zeigten die Tänzerinnen ihre Solidarität mit dem asiatischen Land. Aus fünf Körben mit den Buchstaben N, E, P, A und L formten sie das Wort der Gala: „Nepal“.

Moderator Ranga Yogeshwar sprach im nächsten Programmpunkt mit dem Vorstand des Vereins BONO-Direkthilfe e.V. über dessen Arbeit. Die beiden Vorsitzenden von BONO, Michael Müller-Offermann und Gereon Wagener informierten über die Hilfsmöglichkeiten und stellten die Partnerorganisationen in Kathmandu vor. Der Honorargeneralkonsul Ram Pratap Thapa saß als Ehrengast in der ersten Reihe und war sichtlich begeistert von der Charity-Aktion in Bergisch Gladbach.

Als musikalischen Abschluss des ersten Teils sangen die „Gläbbisch Allstars“ das Lied „Gläbbisch is…“. Martin Hardenacke (Moderator und Radiomacher, aber auch Inspizient der Gala), Markus Kierdorf (Die Flöckchen“), Werner Müller („De jode Tön“), Norbert Wielpütz (bis vor kurzem Frontmann der „Labbese“), Bürgermeister Lutz Urbach und der Chor „Lichtblick“ unter der Leitung von Markus Pytlik präsentierten das Lied über Bergisch Gladbach. Die Jungfrau im Dreigestirn 2010, Sandra Cuti, war am Muttertag verhindert. Komponiert und getextet war es 2014 von Martin Hardenacke und Ralf Hahn für die gleichnamige CD „Gläbbisch is…“, die für 15 Euro zugunsten der Spenden-Gala in der Pause verkauft wurde.

Nach der Pause begrüßte Ranga Yogeshwar erneut das Gesangsensemble Vocal Line mit seiner Ehefrau Uschi, die „Fields of Gold“ sangen.

RegG‘s, ein Rapper-Duo, das zuletzt den Video-Wettbewerb „I love GL“ gewonnen hat, brachte Aktion in den Saal. Jasper Beckmann und Maurice Nuschke präsentierten zunächst ihr Video “Meine Stadt“ und performten unter dem rhythmischen Klatschen der Zuschauer die letzte Strophe des Songs live.

Die Turnerinnen des Turnverein Herkenrath 09 e.V. zeigten auf der Luftkissenmatte ihr umfassendes Können im Bodenturnen. Als Verantwortlicher hatte Thomas Koll direkt die Unterstützung zugesagt. Ranga Yogeshwar zeigte sich begeistert, dass die jungen Turnierinnen es wirklich „drauf“ hatten. Als er erwähnte, dass er früher seine Tochter mit einem Radschlag am Kindergarten verabschiedet hatte, forderte das Publikum den Beweis. Der agile Moderator präsentierte im Anzug das Rad – das Urteil der Turnerinnen lautete: „Note eins“. Schlagfertig antwortet Yogeshwar: „Also bin ich durchgefallen.“

Gereon Wagener berichtete im anschließenden Interview mit Ranga Yogeshwar über die aktuelle Situation in Nepal. Spontan bat er um eine Schweigeminute und zeigte währenddessen aktuelle Bilder mit Musik untermalt. Wagener gab auch einen vorsichtigen Ausblick: Mit dem Geld wird der Wiederaufbau der Häuser der Partnerorganisation der nepalesischen Hauptstadt finanziert. Der Bensberger beschrieb, dass viele Bauprojekte in Kathmandu in den letzten Jahren unterstützt wurden. „Auch deshalb“, so der 2. Vorsitzende des Vereins BONO Direkthilfe e.V., „können die Gebäude heute noch genutzt werden. Denn sie wurden gut und solide errichtet.“

Konzertpianist Dr. Roman Salyutov spielte am Flügel zwei Stücke von Chopin: die Ballade No. 2 sowie das Scherzo No. 1.

Den prominent besetzten Schlusspunkt gestaltete kein Geringerer als der bekannte Musiker und Künstler Purple Schulz. Er setzte sich ebenfalls an den Flügel und präsentierte Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm SO UND NICHT ANDERS! – PART TWO. Schulz erinnerte in kurzen Ansprachen ans Publikum an Fritz Roth, mit dem er in Bergisch Gladbach eng zusammengearbeitet hat. Mit dem Song „Immer nur leben“ schloss er seinen beeindruckenden Auftritt.

Gemeinsam mit allen Mitwirkenden und dem Publikum sangen Vocal Line und Purple Schulz im Finale der Benefiz-Gala “That´s what friends are for”.

Am Rande der Benefiz-Gala gab es viele Möglichkeiten, Geld für den guten Zweck auszugeben. Ehrenbürger und Karikaturist Walter Hanel signierte gegen eine Spende von 20 Euro seine Bücher. Diese hatte der Bergisch Gladbacher Heider-Verlag zur Verfügung gestellt.

Hochwertige Preise konnten bei einer Tombola gewonnen werden. Unternehmen und Geschäfte hatten im Vorfeld Gutscheine und Waren gespendet. Die beiden Hauptpreise waren ein Fernseher im Wert von 1000 Euro und ein Gutschein über eine Übernachtung in einer Suite im Grandhotel Schloss Bensberg mit Abendessen in der Enoteca.

Im Service vor, während und nach der Veranstaltung waren überwiegend Mitglieder des Stadtrates – quer durch alle Fraktionen – im Einsatz.

Dank einer großzügigen Spende des Gartencenter Selbach konnte die gesamte Bühnen-Dekoration, bestehend aus Topfpflanzen, ebenfalls für den guten Zweck verkauft werden.

Die gesamten Einnahmen aus Eintritt und Spenden sowie Verkäufen beliefen sich auf über 36.000 Euro und wurden von der Bethe Stiftung auf die stolze Summe von 73.670,68 Euro insgesamt verdoppelt. Sie kommen voll und ganz dem Verein zu Gute. BONO-Direkthilfe e.V. garantiert, dass von einem Euro 100 Cent in Nepal ankommen. Es gibt keinerlei Verwaltungskosten.

Weitere Spenden sind möglich.
Spendenkonto:
BONO-Direkthilfe e.V.
Kreissparkasse Köln
IBAN-Code: DE71 3705 0299 0373 0023 53
BIC-Code: COKSDE33
Verwendungszweck: GL zeigt Herz

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.