„Gläbbisch is, watt et is, nit nur Stadt us Papier“ – so beginnt das Titellied für die CD mit Songs aus und über Bergisch Gladbach. Die Entstehungsgeschichte des Albums begann im Karneval 2014 – mit der Idee, ob man nicht den Hit der Labbese „E janz klei Stöck vun Kölle“ auf die Heimatstadt Bergisch Gladbach umschreiben könne.

Labbese-Gitarrist Michael Niesen signalisierte direkt: „Das klappt“. Im Spätsommer 2014 nahm die Band das Lied neu auf, mit entsprechend geändertem Text und nun unter dem Titel „E janz klei Stöck vun Gläbbisch“. Als Begleitchor mit im Studio: 16 Mitglieder der Bergisch Gladbacher Stadtverwaltung.

+ Anzeige +

Dieser erste Anstoß löste eine ganze Welle aus: Auch Radiomoderator Martin Hardenacke griff zur Feder und textete zusammen mit dem Komponisten und Musikproduzenten Ralf Hahn eine weitere Gläbbisch-Hymne. Interpretiert von den „Gläbbisch Allstars“ und dem Chor Lichtblick war damit der Titelsong des neuen Musikalbums geboren.

Weitere Autoren und Interpreten aus Bergisch Gladbach steuerten ihre Stücke bei, teils aus vorhandenem Repertoire, teils neu produziert.

Als Ergebnis halten Interessierte ein Album in Händen, das die Bergisch Gladbacher Lebensart in vielen Facetten widerspiegelt: die Jahrhunderte alte Industriegeschichte, die bergische Mundart, den rheinischen Karneval, die historischen Gebäude, die Verbundenheit der Menschen untereinander, die bunte Vielfalt und natürlich die Liebe zur Heimatstadt und zum Bergischen Land.

Großzügig finanziell unterstützt wurde das Projekt durch die BELKAW GmbH. Ohne diese Hilfe wäre die Produktion nicht möglich gewesen. Aber auch allen Mitwirkenden, die mit Hingabe an den einzelnen Projekten gearbeitet haben, gebührt große Anerkennung.

Klaus Kaiser, Stephan Dekker, Sylvia Zanders und Jochen Witting

„Für uns als regionales Versorgungsunternehmen mit über hundertjährigen Bergisch Gladbacher Wurzeln, stellt die CD eine gelungene Kombination einer Hommage an die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger und einem sozialen Engagement zugunsten der Jugend dar“, begründet BELKAW-Geschäftsführer Dr. Klaus Kaiser die Förderung des CD-Projekts.

Der Verkaufserlös kommt der Bergisch Gladbacher Kinder- und Jugendarbeit zugute: nämlich je zur Hälfte dem Verein „Bürger für uns Pänz“ und der Jugendhilfestation „Stiftung Scheurer“, ein Projekt der GL Service gGmbH.

Sylvia Zanders, Vorsitzende des „Bürger für uns Pänz“ e.V. stellte konkrete Projekte vor, die mit den Verkaufserlösen der CD gefördert werden sollen.

Der Geschäftsführer der städtischen Tochtergesellschaft GL Service, Stephan Dekker, zeigt sich erfreut über die zusätzlichen Mittel, die durch den CD-Verkauf zur Verfügung stehen: „Natürlich sind die täglichen Bedarfe, die wir in der Einrichtung haben, durch die von den Jugendämtern gezahlten Tagespauschalen abgedeckt. Aber es gibt eben auch zusätzliche Dinge, wie z.B. Freizeit- und Sportgeräte, die wir hieraus nicht anschaffen können und wo wir auf Spenden oder andere Zuwendungen angewiesen sind“.

Lesen Sie mehr: Trutzburg für Kinder in Not – Jugendhilfestation Scheuren

Die Jugendhilfestation „Stiftung Scheurer“ ist seit 1.1.2014 in Betrieb und bietet Platz für 12 Kinder und Jugendliche, die vorübergehend aus ihren Familien geholt und dort untergebracht werden müssen. Sie bietet Inobhutnahme und kontextnahe Krisenintervention und kümmert sich um die Belange der Kinder- und Jugendlichen im täglichen Alltag und leistet sozialpädagogische Unterstützung bei der Krisenbewältigung.

Bisher wurden bereits einige Hundert CD´s verkauft. Sie ist für 15 Euro im Pressebüro der Stadt Bergisch Gladbach erhältlich, kann aber auch im Handel und über die bekannten Online-Musik-Dienste heruntergeladen werden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.