Schuhe 600

Sie sind nicht nur die liebsten Accessoires der Frauen, auch viele Männer legen Wert auf schöne oder luxuriöse Schuhe und Handtaschen. Dennoch ergründet der Soziologe Jean-Claude Kaufmann
in seinem Buch „Privatsache Handtasche“ zuerst das vermeintlich letzte große Geheimnis der Frau.

Ob große Tasche, kleine Tasche, Designertasche, Jutebeutel, Shopper oder gar ein Rucksack: Die Tasche
sei eine „Identitätstrophäe“, nach dem Motto „Meine Tasche, das bin ich“, weiß der Professor an der Pariser Universität Sorbonne. US-Psychologen sind sogar der Meinung, dass Frauen auf teure Schuhe und Designer-Handtaschen fliegen, weil sie verhindern wollen, dass andere Frauen mit ihren Partnern flirten.

Bei der eintägigen Erkundung der Thomas-Morus-Akademie „Lieblingsstücke – Schuhe und Handtaschen“ in Köln am Dienstag, den 21. Juli 2015 bringt der Kunsthistoriker Dr. Andreas Baumerich Licht in
die Ursprünge der beliebtesten Accessoires und was sie heute bedeuten.

Zunächst wird die historische Malerei im Wallraf-Richartz-Museum erste Hinweise über Schuhe und Taschen in der geschichtlichen Entwicklung geben. Über deren Bedeutung in ihrer jeweiligen Zeit gibt
vor allem aber die Kleidermode Aufschluss.

In Hülle und Fülle bieten anschließend die unzähligen Schuh- und Taschengeschäfte der Stadt ein Eldorado angeleitet auf Entdeckungsreise zu gehen, entweder nach ausgefallenen Produkten oder ihrer oft ebenso ausgefallenen Trägerinnen und Träger.

In ausgewählten Geschäften berichten Gesprächspartner/innen über ihr Angebot und Konzept, neue Designs oder die verwendeten Materialien. Von quietschbunten Turnschuhen aus Kunststoffmaterialien bis zum zurückhaltend eleganten Lederschuh reicht das Spektrum. Von LKW-Planen bis hin zu feinstem Leder die Materialauswahl für die Handtasche – die privateste Sache der Frau.

Nicht selten werden diese Accessoires wie kleine Kunstwerke aufeinander abgestimmt, um so der Kleidung ihren letzten Schliff zu geben.

Die Gebühr in Hohe von 74 Euro beinhaltet die Führung im Wallraff-Richartz-Museum und ausgewählten Geschäften, geführter ganztägiger Stadtspaziergang zum Thema, 2-Gänge Mittags-Menü im Traditionscafé Jansen.

Anmeldungen bei der Thomas-Morus-Akademie Bensberg (TMA),
Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach,
Telefon: 02204 408472, Telefax: 0 22 04 – 40 84 20, akademie@tma-bensberg.de.

Thomas Morus Akademie

Die Thomas-Morus-Akademie in Bensberg versteht sich als Ort des interdisziplinären Austausches und der werteorientierten Reflexion. Weitere Informationen Sie im Internet unter tma-bensberg.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.