Start vor dem Rathaus 2013. Ein Instagram-Foto von KA_OK

Premiere beim StadtLauf! Vor 20 Jahren ist der Grundstein für die beliebte Laufveranstaltung gelegt worden. Anlass genug, angesichts dieses Jubiläums etwas ganz Besonderes anzubieten: In diesem Jahr werden auch die Kleinsten mit eingeladen! Für alle Nachwuchsläufer wurde der Bambinilauf ins Leben gerufen.

Wie vor 20 Jahren bemüht sich das Trio aus Stadt Bergisch Gladbach, der IG Stadtmitte und dem SV Blau-Weiß Hand als Organisationsteam für eine gelungene Veranstaltung zu sorgen.

Das Laufevent für die kleinen Athleten startet am Freitag um 17 Uhr. Alle Kinder von 3 bis 6 Jahren sind eingeladen, ihr Können auf der 444m langen Strecke rund um das Bürgerhaus Bergischer Löwe zu zeigen. Die Startgebühr beträgt zwei Euro. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer erhält eine Startnummer.

Lesen Sie mehr:
Alle Beiträge über den Stadtlauf
Das ganze Programm für das Stadtfest am Samstag und Sonntag

Die jungen Läufer des THC Bergisch Gladbach vor dem Start. Foto: W. Schmitz-Dietsch

Damit die kleinen Sieger und Siegerinnen nicht so lange warten müssen, ist die Siegerehrung zu diesem Lauf bereits um 17.25 Uhr auf der großen Bühne vorgesehen. Alle, die teilgenommen haben, erhalten neben der Startnummer auch eine Urkunde und eine Medaille.

Nachmeldungen sind am Freitag ab 16 Uhr vor Ort möglich, bis Donnerstag kann man sich bei der Sportverwaltung der Stadt Bergisch Gladbach (An der Gohrsmühle 18, Zimmer 519), in der Geschäftsstelle des SV Blau-Weiß Hand (Franz-Heider-Straße 25) oder beim städtischen Pressebüro (Rathaus Stadtmitte, Zimmer 7) anmelden.

Der Start zum Stadtlauf 2014. Foto: Jochen Baumhof

Gefahrlos durch die Innenstadt joggen

In zwei Wettbewerben können sich die Athleten in Tempo und Kondition messen: beim 3-Kilometer-Erlebnislauf um 18.30 Uhr und beim 10-Kilometer-Hauptlauf um 19.30 Uhr.

Der traditionelle Rundkurs durch die Bergisch Gladbacher Innenstadt ist weit weniger bucklig als noch vor einigen Jahren und belastet Bänder und Sehnen nun nicht mehr so sehr. Das neue, laufgerechte Pflaster der Fußgängerzone macht die Strecke komfortabler und schneller – persönliche Bestzeiten nicht ausgeschlossen! Wer sich jetzt anmeldet, bekommt garantiert noch eine Startnummer. Bei 1000 Teilnehmern ist Anmeldeschluss.

Für den eigentlichen Stadtlauf am Abend sperren Ordnungsverwaltung und Polizei die Stadtmitte für den Autoverkehr (Hinweise dazu ganz unten). Zwischen 18.30 und 20.45 Uhr bestimmen alleine die Läuferinnen und Läufer das Geschehen.

Neben dem olympischen Gedanken „Dabei sein ist alles“ bieten exakt 29 glitzernde Pokale einen besonderen Anreiz. Die größte Ausfertigung dieser Trophäen erwartet die personenstärkste Läufergruppe. Schon jetzt sind wieder viele große Gruppen angemeldet und es bleibt spannend, wer den großen Pokal mit nach Hause nehmen darf. Die verbleibenden 28 Pokale stehen für die Erstplatzierten aller Klassenwertungen, getrennt nach Frauen und Männer, (jeweils 14 Klassen) bereit.

Gruppe des TV Refrath vor dem Rathaus 2014. Foto: Jochen Baumhof

Schnupperlauf für alle Alters- und Trainingsstufen

Für jeden findet sich der passende Lauf: Wer sich nicht fit genug für zehn Kilometer fühlt, ist beim Erlebnislauf bestens aufgehoben. Hier herrscht kein Zeitstress, die individuelle Zeitmessung wird ganz bewusst vermieden, denn es geht ausschließlich ums Genießen – und natürlich um den Spaß.

Auch bei Eltern mit Kindern, Thekenmannschaften, Betriebsgruppen oder Freundeskreisen wird der 3-Kilometer-Lauf immer beliebter.

Auch Grundschulen findet man zunehmend häufiger in den Teilnehmerlisten für den „Dreier“ – ein tolles Gemeinschaftserlebnis, was für manche Kinder den Anfang einer lebenslangen Leidenschaft bedeuten kann. Dies zeigt sich auch in den aktuellen Anmeldezahlen: Die größte Gruppe, die sich bisher für den diesjährigen 3-Kilometer-Lauf registrieren ließ, umfasst 120 Schüler. Sie hat gute Chancen auf den hierfür ausgelobten Sonderpokal.

Pascal Meißner führte den Lauf 2014 lange an. Foto: Jochen Baumhof

Vom Jubel ins Ziel getragen

Wer als Laufanfänger Sorge hat, bei der 10 Kilometer-Distanz nicht mithalten zu können, dem sei gesagt: Nirgendwo ist es leichter als in Bergisch Gladbach, den Lauf zu meistern, denn die Begeisterung der Zuschauer schwappt auf die Läuferschar über und mobilisiert ungeahnte Kraftreserven.

Auch die Eindrücke von der Strecke sind abwechslungsreich: Sightseeing im Laufschritt – ohne Belästigung durch den Autoverkehr, der während des Events aus der Innenstadt verbannt ist. Da der Versorgungsstand des DRK die Athleten an Start und Ziel bei jeder Runde mit Getränken versorgt, ist auch „Durst“ für die Läufer ein Fremdwort.

Sogar Spitzenläufer lassen sich mit einem Jubel, den sie im Stadion selten erleben, über den Kurs tragen. Doch selbst wenn keine Spitzenzeit erreicht wurde – das „Bad in der Menge“ am Zieleinlauf und die Siegerehrung auf dem Podium sind eine besondere Belohnung für die Anstrengungen. 28 Pokale warten auf Siegerin, Sieger und Platzierte in der Gesamtwertung, aber auch auf die Ersten in den einzelnen Klassenwertungen.

Auch das Zuschauen macht Spaß

Für wen Laufen nicht das Richtig ist, findet beim StadtLauf als Zuschauer exquisite Spannung und Unterhaltung. Neben den vorbeiziehenden Läuferinnen und Läufer, sorgt dafür auch die professionelle Moderation. Sie versorgt die Menschen mit allem Wissenswerten rund um das Laufevent. Aus dem Sportereignis wird so ein großes Straßenfest. Doch wer denkt nur beim Sprint werden Kalorien verbrannt, liegt falsch: Auch das Jubeln zehrt an den Kalorienvorräten, die aufgefüllt werden müssen: Dafür gibt es die Zeltgastronomie und die Getränkestände, die in Start- und Zielnähe zu Mahlzeit, Snack oder Absacker einladen.

Beate Gebehart. Foto: Jochen Baumhof

Für alle eine Urkunde

Leer geht niemand aus. Für alle Finisher gibt es eine Urkunde. Die Urkunden für die Erlebnisläufer werden im Bergischen Löwen ab 19 Uhr ausgegeben. Die Teilnehmer des 10-km-Hauptlaufes können sich noch am selben Abend unter den bekannten Internet-Adressen die Urkunde im Internet ausdrucken. Auf Anforderung können die Urkunden aber auch wieder per Post zugeschickt werden.

Bereits beim Abholen der Startunterlagen im Bürgerhaus Bergischer Löwe – das ist am Freitag ab 16 Uhr möglich – erhält jeder Teilnehmer neben seiner Startnummer einen Imbiss-Gutschein im Werte von 2 Euro. Dieser kann am StadtLaufabend an den Imbiss- und Getränkeständen auf dem Konrad-Adenauer-Platz eingelöst werden.

Zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr werden von der Großbühne aus mehrere Sachpreise verlost, gespendet von Ein­zelhandel und Sponsoren. Das geschieht mit Hilfe der Startnummern.

Martin Gross (r.) vom TV Refrath. Foto: Jochen Baumhof

Ehren- und Sachpreise für die Allerbesten

Zur Siegerehrung werden pünktlich um 21 Uhr die jeweils sechs besten Läuferinnen und Läufer des 10 km-Hauptlaufes auf die Bühne gebeten. Sie erhalten wertvolle Geld- und/oder Sachpreise. Danach erfolgt die Ehrung in den jeweiligen Altersklassen.

Das Konzept ist beliebt und gibt dem Bergisch Gladbacher StadtLauf einen besonderen Charakter: Die Start- und Zielzone mitten in der City auf dem Konrad-Adenauer-Platz, die dreieinhalb Runden über Pflaster und Asphalt für die 10 Kilometer und das begeisterte „Mitgehen“ der Zuschauer – all das macht den Lauf zu etwas ganz Speziellen. Die Organisatoren der IG Stadtmitte, des SV Blau-Weiß Hand und der Stadt Bergisch Gladbach kümmern sich darum, dass alles im wahrsten Sinne des Wortes glatt läuft.

Die Verkehrsbehinderungen am StadtLauf-Abend

Ab 18 Uhr bis ca. 21 Uhr werden für die beiden Läufe mit Start und Ziel Konrad-Adenauer-Platz mehrere Straßen und Parkplätze gesperrt.

Die Odenthaler Straße ist seit mehreren Wochen zwischen den Einmündungen Am Broich und Hauptstraße baustellenbedingt bereits Einbahnstraße; für den StadtLauf muss sie in diesem Abschnitt nun komplett gesperrt und der Verkehr zum Teil großräumig umgeleitet werden.

Wer aus Hebborn in Richtung Innenstadt unterwegs ist, fährt – wie seit einigen Wochen gewohnt – über den Straßenzug Am Mühlenberg – Vollmühlenweg, um so auf die Hauptstraße zu gelangen. Stadtauswärts muss der Verkehr jedoch von Kürten und Bensberg kommend durch den Tunnel An der Gohrsmühle Richtung B 506 umgeleitet werden.

Von Refrath kommend müssen die Verkehrsteilnehmer ab dem Driescher Kreisel über Kalkstraße, Tannenbergstraße, Britanniahütte, Am Stadion zur B 506 ausweichen. Entsprechende Hinweistafeln und Umleitungsschilder werden aufgestellt.

Beachten Sie bitte auch die weiteren Einschränkungen:

Die Busspur am Konrad-Adenauer-Platz wird gesperrt, so dass die Haltestelle Markt für Linienbusse nicht angefahren werden kann. Stattdessen stehen die bekannten Ersatzhaltestellen An der Gohrsmühle zur Verfügung. Die Busse, deren Strecke normalerweise über die Odenthaler Straße führt, weichen zur Umfahrung des gesperrten Abschnitts auf Reuterstraße und Jägerstraße aus.

Die Stationsstraße ist ab dem Driescher Kreisel gesperrt. Das Parkhaus der RheinBerg Galerie sowie der Busbahnhof bleiben jedoch anfahrbar. Auf Jakobstraße, Paffrather Straße, Laurentiusstraße und Am Broich kommt es im Bereich der Laufstrecke ebenfalls zu Vollsperrungen. Das Parkhaus Marienberg, die Parkpalette Buchmühle sowie der Parkplatz Buchmühle/Frohnhof können zwischen 18-21 Uhr weder an- noch abgefahren werden.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.