Fußballkamp des Netzwerkes Gronau-Hand, Bergisch Gladbach

Die Teilnehmer des Fußballcamps

Zu Beginn der Herbstferien ging das Traditionsturnier „Kommen, kicken, Tore schießen!“ schon zum 8. Mal an den Start. Bei schönstem Herbstwetter tummelten sich wenigstens 320 sportlich aktive Kinder und Jugendliche an den beiden Tagen auf der Kunstrasenanlage an der Gustav-Stresemann-Straße im Hermann-Löns-Viertel.

Hatten die Veranstalter des Netzwerks Gronau-Hand in der Vorbereitungsphase noch die Befürchtung, der Feiertag am 3. Oktober könnte sich negativ auf das Publikumsinteresse auswirken, war das genaue Gegenteil der Fall. Viele Eltern begleiteten ihre Kinder und verlebten als Zuschauer und Fans ein erlebnisreiches, sportliches und schönes Familienwochenende.

+ Anzeige +

12 Jungen- und 6 Mädchenvereinsmannschaften, 7 Grundschulteams und 19 Freizeitmannschaften kämpften um Platzierung und Pokale. Das Grundschulturnier um den „Ehrenpokal der Rheinisch-Bergischen Siedlungsgesellschaft“ wurde zum 4. Mal ausgespielt und von der Grundschule Gronau gewonnen.

Das Veranstalterteam rund um Martina Beckemeier mit ihrem Team von der Rheinisch-Bergischen Siedlungsgesellschaft, Dirk Eickelmann und Frank Buchwald mit ihren Vereinskameraden der Fußballabteilung von Blau-Weiss Hand, Franziska Vollmann von der Sportjugend des Kreissportbundes, Karl-Heinz Piesche vom 1. FFC Bergisch Gladbach sowie David Möhring mit seinen Kollegen vom Jugendzentrum CROSS sorgten mit ihren Sport- und Freizeitgeboten in jeglicher Hinsicht für eine tolle Atmosphäre und eine rundum gelungene Veranstaltung.

Doch der Cup ist nur das Vorspiel für das in der jeweils darauffolgenden Woche stattfindende Camp. Also trafen sich am Montag, dem 5. Oktober 83 motivierte Kinder und Jugendliche, um unter der Anleitung von acht erfahrenen Fußballtrainern ihre fußballerischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu perfektionieren. Auch das ist eine Rekordzahl.

Besonders erfreut zeigt sich Uwe Tillmann vom Jugendamt Bergisch Gladbach darüber, dass diese Kinder und Jugendlichen zumeist aus dem ‚Zielgebiet‘ Gronau/Hand/Hermann-Löns-Viertel stammen. „Viele Gesichter gehören schon fast zum Inventar und sind von Anfang an dabei“, sagt der städtische Netzwerkkoordinator.

Gerne weist er darauf hin, dass ‚Kommen, kicken, Tore schießen!‘ eine der Vorzeigemaßnahme im präventiven Netzwerk Bergisch Gladbach ist. „Toleranz und das notwendige gegenseitige Aufeinander-Zugehen der Teilnehmer bilden die Grundlage für die hier greifbar gelungene Integration von Menschen mit ganz unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Hintergründen“, freut er sich über die erfolgreiche Veranstaltung.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.