Flüchtling in einer Notunterkunft. Foto: Wikipedia/Andreas Bohnenstengel

Flüchtling in einer Notunterkunft. Foto: Wikipedia/Andreas Bohnenstengel

Lange Zeit waren die sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge” in Bergisch Gladbach kein großes Thema, doch inzwischen nimmt auch ihre Zahl stark zu. Waren es Mitte September noch insgesamt zehn, die vom Jugendamt betreut wurden, so sind es jetzt bereits rund 30.

Im Gegensatz zu volljährigen Flüchtlingen werden die Kinder und Jugendlichen vom städtischen Jugendamt in Obhut genommen und untergebracht. Von den 30 leben einige in Kinderheimen, einige bei Verwandten. Nur ein Kind ist bei einer Pflegefamilie untergekommen – doch die Stadt sucht nach weiteren Familien.

Am kommenden Montag (26. Oktober, 17 Uhr, Großer Ratssaal im Rathaus Stadtmitte) findet zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung für alle Interessierten statt.

Themen sind unter anderem:

  • Wie sieht die individuelle Situation der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge aus und was sind die damit verbundenen besonderen Herausforderungen?
  • Welche Voraussetzungen müssen Familien zur Aufnahme der Kinder und Jugendlichen bieten und wie gestaltet sich der Ablauf der Überprüfung?
  • Wie sieht die rechtliche Situation der Kinder aus, was muss bei ihrer Vertretung beachtet werden?
  • Welche weiteren Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements im Rahmen der Flüchtlingshilfe bestehen?

Mitarbeitende des Pflegekinderdienstes des Jugendamtes der Stadtverwaltung informieren zum Thema und beantworten Fragen. Informationen sind auch auf der Webseite der Stadt abrufbar.

image_pdfPDFimage_printDrucken

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.