Bürgermeister Lutz Urbach verleiht Gerhard  Heywang die Ehrennadel. Foto: Anton Luhr

Dr. Gerhard Heywang ist kein gelernter Musiker, hat aber früh die Liebe zur Trompete und zur Blechblasmusik entdeckt. Seit 33 Jahren leitet er nun den „Posaunenchor Altenberg“, den er wieder zum Leben erweckt hat und damit das Gemeindeleben besonders in Schildgen maßgeblich mitgestaltet.

Als Anerkennung für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement hat Bürgermeister Lutz Urbach Dr. Gerhard Heywang im Rahmen des Andreasfestes der evangelischen Kirchengemeinde in Schildgen die Ehrennadel in Silber verliehen. Mit der Auszeichnung des Leiters wird darüber hinaus auch das Engagement des ganzen Posaunenchors gewürdigt.

Intensive Nachwuchsförderung

Der Posaunenchor besteht aus 30 Frauen und Männern und genießt hohe Wertschätzung. Eine Besonderheit liegt in der ganz untypischen Altersstruktur – ein Drittel der Musiker sind Jugendliche unter 20 Jahren! Dies liegt an der sehr intensiven Nachwuchsförderung: In Wochenendseminaren schult Heywang die Jungbläser und begleitet sie auf ihrem Weg in den Chor.

Aber auch die anderen Mitglieder profitieren von seinem Engagement: Jedes Jahr organisiert er mit dem gesamten Chor eine Trainingswoche in reizvoller Urlaubsumgebung. Dabei plant er nicht nur das musikalische und das vielseitige kulturelle Programm dieser Tage, auch der Fahrdienst und die Organisation passender Unterkünfte liegen in seiner Hand.

Von feierlichen Chorälen bis zu Pophits

Geprobt wird in der Andreaskirche in Schildgen. Mit einem beeindruckenden Ergebnis: Dr. Gerhard Heywang und sein Chor bieten ein umfangreiches musikalisches Repertoire von feierlichen Chorälen bis zu Pophits. Auch die Familie des Geehrten sind mit von der Partie: Die beiden Söhne und seine Frau verstärken das Ensemble.

Unter Dr. Gerhard Heywangs Leitung tritt der Posaunenchor meist in Gottesdiensten im Altenberger Dom und in der Andreaskirche auf. Seit über 10 Jahren begleitet er die Fronleichnamsprozessionen in Schildgen bzw. der katholischen Pfarrgemeinschaft Bergisch Gladbach West. Weitere musikalische Auftritte gibt es bei St. Martins-Umzügen im gesamten Rheinisch-Bergischen Kreis und bei Waldgottesdiensten.

Doch damit nicht genug: Neben der musikalischen Unterstützung des Himmelfahrtslaufs in Schildgen tritt der Chor regelmäßig in Seniorenheimen, Krankenhäusern, bei Feiern von Dorfgemeinschaft und Schulen, bei Hochzeiten und auf Weihnachtsmärkten auf. Dr. Gerhard Heywang moderiert dabei unterhaltsam und sorgt für gute Stimmung. So kommen über das Jahr verteilt ungefähr 40 Auftritte des Posaunenchors zusammen!

Doch geht sein Engagement über die vielseitige Tätigkeit im Chor hinaus: Vor einigen Jahren gründete der Geehrte mit einigen Mitstreitern ein Alphornensemble – auch mit diesem gibt es diverse Auftritte in Schildgen und Umgebung.

Experimentalvorträge in Kindergärten und Schulen

Von Beruf ist Dr. Heywang Chemiker; als Naturwissenschaftler weiß er, dass das Interesse und die technische Ausbildung der Jugend von großer Bedeutung sind. Daher hält er seit rund 10 Jahren ca. 15 Experimentalvorträge pro Jahr in Kindergärten, Schulen und im Gemeindesaal Schildgen – dort unter dem Motto „Chemie in der Kirche“.

Dabei orientiert er sich an Wilhelm Buschs Max und Moritz und deren Streichen, wenn er z.B. Schwarzpulver erklärt, oder er erläutert die Entstehung des Schalls bzw. die Entstehung von Tönen. Als Didaktiker ist er sehr geschätzt. Für diese Vorträge nimmt er einige Kilometer an Fahrtwegen in Kauf. So reist er ins Oberbergische Land und sogar nach Düsseldorf und Hamburg.

Diesen vielseitigen ehrenamtlichen Einsatz hat der Rat der Stadt Bergisch Gladbach durch seinen Beschluss von September 2015 gewürdigt, Dr. Gerhard Heywang mit der Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach in Silber auszuzeichnen. Mit deren Verleihung hat Bürgermeister Lutz Urbach die Ehrung nun vollzogen.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.