Der Vorstand: Karin Sahler, Ursula Strahlenbach, Elke Lehnert, Horst-Ulrich Tüllner, Gerhard Künkler, Marie Luise van den Berg, Peter Leffelsend

Auch mit der Unterstützung von Renate Reinhardt und Otfried Nieder, beide bleiben dem Verein auch weiterhin aktiv verbunden, ist dem neuen Vorstand der Alten- und Familienhilfe Refrath-Frankenforst e.V. ein guter Start gelungen. Auf einen Bericht nach „100 Tagen im Amt“ wurde verzichtet, um stattdessen zu Beginn des ersten vollen Jahres über die Schwerpunkte zu informieren.

Und mit einer Steigerung der Helferstunden um mehr als neun Prozent zum Vorjahr setzte der Januar 2016 ein erstes positives Zeichen.

„Durch den weiter steigenden Bedarf an Hilfe“, so die neue Vorsitzende Elke Lehnert, „legen wir einen Schwerpunkt auf die Ausbildung neuer Helfer und eine kontinuierliche Weiterbildung der bewährten Kräfte. Die ist nämlich Voraussetzung, damit die Hilfsbedürftigen, die die Bedingungen erfüllen, ein Betreuungsgeld nach §45 SGB XI von der Pflegkasse erhalten (Grundbetrag 104 Euro monatlich, 208 Euro monatlich erhöhter Betrag)“.

Seit dem 01.01.2015 gibt es diese Beträge der Pflegekasse für monatliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen nicht nur für die an Demenz Erkrankten, sondern können sowohl allgemein Pflegebedürftige der Pflegestufen I bis III als auch Versicherte beanspruchen, die einen „Hilfebedarf“ im Bereich der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung haben, der nicht das Ausmaß der Pflegestufe I erreicht (sogenannte Pflegestufe-0-Fälle). Die Krankenkassen informieren und beraten dazu gerne.

Neben der „Betreuung nach §45 SGB XI“ sind weitere Angebote der Alten- und Familienhilfe Refrath-Frankenforst im Bereich der allgemeinen Betreuung und Begleitung:

  • Die Hilfestellung bei Haus- und Gartenarbeit
  • Die Kinderbetreuung
  • Der kostenlose Fahrdienst

Über Details kann man sich auf der Homepage des Vereins oder anhand eines Flyers (Anforderung über info@afahi-refrath.de oder Telefon 02204/69852) informieren.

„Auf wachsende Aufgaben und steigende Anforderungen, auch verursacht durch die demographische Entwicklung, sind wir gut gerüstet. Ein besonderer Dank gilt allen Beteiligten für den gelungenen Staffelwechsel in der Führung der Alten- und Familienhilfe Refrath-Frankenforst e.V.“ – mit diesem Statement beendete Elke Lehnert ihren optimistischen Ausblick in die Zukunft.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.