Archivbild. Foto: Danny Klünder

Mit einem lauten Krachen zerplatzten am vergangenen Freitagnachmittag Bierflaschen auf dem Boden dicht neben dem Spielplatz in der Reginaharstraße, eine nach der anderen. Kinder beobachteten, dass die Flaschen vom Balkon des benachbarten Hochhauses geworfen wurden, konnten aber keine Person erkennen.

Die wurde jedoch wenig später von der Polizei aufgespürt. Nach Angaben der Kreispolizei trafen die alamierten Beamten im sechsten Stock des Hauses auf eine junge Mutter, die gerade den Flur säuberte, aber von nichts wusste. Ein kurzer Blick auf den Balkon ergab jedoch, dass aus dem dort abgestellten Leergutkasten 16 leere Flaschen fehlten.

Der Täter saß unterdessen gemeinsam mit seiner Schwester vor dem Fernseher. Das Mädchen hatte die Lautstärke aufgedreht, um den Staubsauger zu übertönen. Daher war niemandem aufgefallen, dass der Junge zwischendurch zum Balkon gegangen, alle 16 Flaschen durch die Stäbe der Balkonumrandung gesteckt und fallen gelassen hatte. Allerdings: er ist erst zwei Jahre alt.

Die 24-jährige Mutter ging rasch auf die Straße, fegte alle Glasscherben zusammen und entschuldigte sich mehrmals bei allen umstehenden Personen, berichtet die Polizei weiter.

Zum Glück sei bei dem Vorfall niemand verletzt worden. Aber das war knapp: Ein 12-Jähriger wurde von einem kleinen Splitter getroffen, der einen kurzen Schmerz verursachte, aber keine Wunde hinterließ.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.