Dr. Shashinda Bhuju und MKH-Chefurologe Stefan Machtens im OP

„Steine sind wichtig in Nepal“. Bei diesem Satz werden die meisten Menschen zuerst an den Wiederaufbau der Häuser in der Erdbebenregion denken. Ganz anders in diesen Tagen beim Pressetermin im Marien-Krankenhaus Bergisch Gladbach. Dr. Stefan Machtens, Chef-Urologe am MKH, hat deutlich kleinere Steine im Sinn.

+ Anzeige +

Möglichst schnell und schmerzfrei will  Machtens seine Patienten von den Steinen befreien, die sich so fies in der Niere festsetzen und die so höllisch wehtun können. Und wie das mit modernster Technik im Marien-Krankenhaus geht, das verrät er derzeit dem nepalesischen Arzt Dr. Shashinda Bhuju.

Aus dem Scheer Memorial Hospital Banepa, rund 30 Kilometer von Kathmandu entfernt, kommt Bhuju nach Bergisch Gladbach. 10 Jahre lang hat er in Schanghai praktiziert, zuletzt den Opfern des großen Erdbebens in Nepal geholfen.

Nun will er in Deutschland die neuesten urologische OP-Verfahren kennenlernen. „Der Kontakt kommt über den Rotarier-Club Bergisch Gladbach und über die Organisation German Rotarier Volunteer Doctors zustande“, erklärt Machtens.

Bis Ende Juni wird Bhuju noch im MKH mit am OP-Tisch stehen und dem ärztlichen Direktor bei der Arbeit über die Schulter schauen. Danach geht es für ihn zurück in die Heimat, denn „Steine sind wichtig in Nepal“, so oder so.

PDFDrucken

Zbick

PR-Berater (Deutsche Akademie für Public Relations)

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.