Im März ist es wieder soweit: die Katholische Montessori Kindertagesstätte St. Severin lädt zum Sander-Second-Hand-Basar ein.

Seit Ende der 90 Jahren ist es nun schon Tradition, dass Eltern die Schränke und Zimmer ihrer Kinder nach zu klein gewordener Kleidung und nicht mehr genutzten Spielsachen, Büchern und CDs durchsuchen, um diese für eine Zweite Runde zum Verkauf anzubieten. Begonnen hatte der Verkauf von gebrauchten Kindersachen durch die Kinderspielgruppe der Pfarrgemeinde St. Severin. Zu dieser Zeit fand der Basar ein Mal jährlich statt bis die Kindertagesstätte St. Severin die Organisation mit Elternhilfe übernahm und seit 2004 zweimal zum Verkauf von tollen gebrauchten Kleidungsstücken und Spielsachen einlädt.

Im Frühling und im Herbst haben Familien seitdem die Gelegenheit, günstig gebrauchte Kinderkleidung und Spielsachen zu kaufen oder umgekehrt gut erhaltene Kindersachen zu verkaufen. Dann verwandelt sich das Katholische Pfarrheim St. Severin in der Herkenrather Straße in den

Sander-Second-Hand-Basar
Freitag, 17.3.2017, vonb 14:00 bis 16:30 Uhr
Kath. Montessori Kindertagesstätte St. Severin
Herkenrather Str. 10,
51465 Bergisch Gladbach

Verkaufsnummer erhältlich
ab sofort bis zum 15.3.2017 von 09:00 bis 11:00 Uhr
unter Tel. 02202-34520

Im Obergeschoss gibt es Baby- und Kinderkleidung von Größe 50 bis 176, Spielsachen, Kinderwagen, Auto-Kindersitze, Kinder-Fahrzeuge, Umstandsmoden und anderes Nützliches.

Die Bibliothek wird für den Nachmittag zur Cafeteria und bietet neben Kaffee und Kuchen auch frische selbst gebackene Waffeln an.

Von dem Basar profitieren die Käufer ebenso wie die Verkäufer. Während die einen günstig einkaufen können, erhalten die anderen noch ein wenig Geld für ihre nicht mehr gebrauchten Kindersachen. Am Ende des Basars darf sich auch der Kindergarten freuen denn vom Verkaufserlös bleiben 25% für die Kindertagesstätte übrig. Von diesem Geld werden schöne neue Anschaffungen für die Einrichtung getätigt, für die das Budget sonst nicht ausreichen würde.

Wir freuen uns über jeden, der gerne seine Lieblingsstücke bei uns verkaufen möchte. Dafür erhält man ab sofort eine Verkaufsnummer.

Dann heißt es nur noch die Sachen mit der erhaltenen Verkaufsnummer und einem Preis auszeichnen, alles am Morgen des Basars in der Kita abgeben und abends das eingenommene Geld und die nicht verkauften Sachen abholen. Wenig Aufwand und wieder mehr Platz im Kinderzimmer und im Schrank. Und vielleicht findet man ja auch das ein oder andere neue Lieblingsstück auf dem Basar …

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Hallo,

    ich wollte mich mal erkundigen, ob es dieses Jahr wieder einen Kinderkleiderbasar geben wird und ob es noch freie Anbieternummern gibt.

    Liebe Grüße

    Stephanie Gross