Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Iskandar Widjaja

Iskandar Widjaja

Jetzt kommt er doch: „Teufelsgeiger“ Iskandar Widjaja gibt Konzert in Bergisch Gladbach

In der Reihe „Klänge der Stadt“ ist das erste Konzert 2017 bereits ein absolutes Highlight: Der international bekannte Violinist Iskandar Widjaja kommt aus Berlin nach Bergisch Gladbach und tritt im Ratssaal Bensberg auf. Der Termin: Freitag, 31. März 2017 um 18.30 Uhr.

Bereits im Mai 2016 hatte Widjaja sich bei „Klänge der Stadt“-Organisatorin Ingrid Schaeffer-Rahtgens angemeldet; seinen Auftritt musste er aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Der Konzertabend fand damals trotzdem statt: mit eilig herbeigerufenen „Ersatz“-Virtuosen, die eine umjubelte Vorstellung aus dem Hut zauberten.

Julien Quentin

Somit hat Bergisch Gladbach noch ein Konzert gut bei Stargeiger Widjaja, der sein Versprechen jetzt einlöst. Er bringt den ebenso renommierten Pianisten Julien Quentin mit, einen gefragten kammermusikalischen Konzertpartner, der u.a. mehrere Aufnahmen mit David Garrett eingespielt hat.

Das Programm heißt „BACH UND ENCORES“ und umfasst folgende Werke:

J.S.Bach: Partita E Dur
A. Pärt: Fratres
F. Kreisler: Tempo di Minuetto
P. I. Tschaikowsky : Valse Sentimentale
J.H.-Fiocco: Allegro
F. Kreisler: Liebesleid

F. Kreisler: Syncopation
F. Kreisler: Miniature Viennese March
R. Schumann: Romanze
C. Cui: Orientale
E. Ysaye: Rêve d’enfant
C. Saint Saens: Danse Macabre

Sitzplatzreservierungen können per E-Mail unter klaenge@wir-fuer-gl.de vorgenommen werden.

Iskandar Widjaja, 1986 in Berlin geboren, ist längst kein „Newcomer“ mehr: Seine solistische Tätigkeit brachte ihn bereits auf fünf Kontinente. Die Liste der Preise, der er erspielte, ist so lang wie die Aufzählung seiner Engagements mit großen Orchestern: Sydney Symphony Orchestra, Orchestre de la Suisse Romande, Münchner Philharmoniker, Konzerthausorchester und Deutsches Symphonieorchester Berlin, Hong Kong Sinfonietta, Oslo Camerata, Jakarta Philhamonic sind nur einige der Stationen seiner bisherigen Karriere.

Der französische Pianist Julien Quentin hat sich als versierter und gefühlvoller Musiker einen Namen gemacht und ist bekannt für seine große musikalische Reife. Ihn zeichnen seine bemerkenswerte Tiefe und musikalität, seine ausgeprägte klangmalerische Klarheit und eine erstaunliche Technik aus.

„Klänge der Stadt“: BACH UND ENCORES
Iskandar Widjaja / Julien Quentin
Freitag, 31. März 2017, 18.30 Uhr
Rathaus Bensberg, Ratssaal
Eintritt frei, „Austritt“ gegen Spende
Sitzplatzreservierung per E-Mail unter klaenge@wir-fuer-gl.de

Wir für GL

In Anlehnung Kennedys berühmten Ausspruch heißt es jetzt in unserer Stadt „Frage nicht was Bergisch Gladbach für Dich tun kann, frage, was Du für Bergisch Gladbach tun kannst!“ Statt böse Leserbriefe zu schreiben, bietet unser Verein die Möglichkeit auf vielfältige Weise aktiv zu werden. Helfen...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.