Der Strundeverband hat sich nun doch noch mit einem Anwohner der Odenthaler Straße über die Verlegung einer Röhre geeinigt. Das hat Auswirkungen: Die Straße wird noch einmal zur Baustelle. 

Lange sah es so aus, als ob der Streit zwischen dem Strundeverband und einem Anwohner der Odenthaler Straße vor Gericht geklärt werden müsste: Dort hat der Verband ja nicht nur einen gigantischen Hochwasserschutzkanal eingebaut, sondern auch den Hebborner Bach in neue Rohre geleitet. Nach 22 Monaten Bauzeit ist die Straße gerade fertiggestellt, sind die Umleitungen abgebaut worden. 

Beim Hebborner Bach fehlt unter der Straße jedoch ein 40 Meter langes Stück im Bereich der Hausnummern 49 bis 51 – weil sich der Eigentümer des Straßenlandes gegen Arbeiten innerhalb seines Grundstücks gewehrt hatte. Nach zweijährigen, erfolglosen Verhandlungen hatte der Strundeverband im vergangenen Herbst die Rohre zugemauert und die Baustelle geschlossen – damit die „Strunde hoch vier“-Arbeiten weiter voran gehen konnten.

+ Anzeige +

Jetzt allerdings wurde eine außergerichtliche Einigung erzielt, teilte der Bauherr am Freitag mit. 

Damit steht auf der gerade frisch asphaltierten Odenthaler Straße eine neue Baustelle an, um die fehlenden, 1,5 x 1,5 Meter großen Betonteile einzubauen und die Lücke zu schließen.

Die Details werden noch geklärt, voraussichtlich in den Sommerferien soll die Straße geöffnet werden. Die Beeinträchtigungen für Verkehr und Anwohner sollen so gering wie möglich gehalten werden, verspricht der Strundeverband.

Hintergrund: Hebborner Bach

Bislang wird der Hebborner Bach in das Regenklärbecken Cederwaldstraße geleitet. Dies ist aber nur eine geduldete Notlösung: Bachwasser darf nicht über das Regenklärbecken und damit in die Kläranlage geleitet werden .

Informationen dazu und zur gesamten Baustellensituation von „Strunde hoch vier“ können im Baustellenbüro an der Buchmühle erfragt werden. Dort beantworten Mitarbeiter des Strundeverbandes mittwochs von 10 bis 12 Uhr alle Fragen rund um die Bauarbeiten.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Seit dem die Baustelle weg ist, ist es wieder ruhiger vor meiner Fahrschule geworden.
    Das hat erhebliche einbußen für mein Geschäft gebracht.
    Und es war klar das die Straße erneut aufgerissen wird, aber das es so schnell geht hätte ich nicht gedacht.
    Für mich wird es wieder sehr große Schwierigkeiten geben!
    Wo soll ich parken, wo soll ich meine Motorräder und Anhänger hin stellen?
    Ich hoffe das es nicht wieder fast zwei Jahre dauert und sie schnell fertig werden, weil beschweren bringt nichts, es muss ja gemacht werden.