707 unserer Leserinnen und Leser zahlen freiwillig einen monatlichen Beitrag, um die Arbeit der Redaktion zu unterstützen. Damit ermöglichen sie es uns unter anderem, mit Holger Crump einen Kulturreporter zu beschäftigen, der die Kunst- und Kulturszene in Bergisch Gladbach immer wieder in aufwendigen Beiträgen vorstellt, ergänzt durch Fotos von Thomas Merkenich.

Sie sind noch nicht dabei? Unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Abo!

Die Brüder Lipstein, junge hochkarätige Künstler aus Bergisch Gladbach, geben im Rahmen der Musikreihe „Klänge der Stadt“ zwei Konzerten in ihrer Heimatstadt. Im Wohnzimmer und im Ratssaal.

+ Anzeige +

Nicht übertrieben ist das Attribut „Junge Stars“ für die beiden Lipstein-Brüder Rafael und Manuel. Aufgewachsen in Bergisch Gladbach, gaben beide bereits im Kinder- und Jugendalter gefeierte Konzerte. Am Wochenende des 16./17. September treten sie im Rahmen der Wir-für-GL-Musikreihe „Klänge der Stadt“ bei zwei Konzerten in ihrer Heimatstadt auf, zu denen die musikbegeisterten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind. Organisatorin Ingrid Schaeffer-Rahtgens freut sich sehr, dass wieder einmal hochkarätige Künstler für eine „Klänge der Stadt“-Veranstaltung zugesagt haben.

Konzert Nummer eins am Samstag, dem 16. September um 18.00 Uhr ist ein echtes Hauskonzert; Gastgeberin Wilma Schnell lädt in ihr Hebborner Wohnzimmer ein. Mehr als ca. 50 Gäste passen nicht hinein, insofern ist eine Anmeldung vorab erforderlich Anmeldung unter  Tel. 02204 483909 oder per Mail an klaenge@wir-fuer-gl.de

Das zweite Konzert am Sonntag, dem 17. September um 18.00 Uhr, findet im Ratssaal Bensberg statt. Hier muss sich nicht angemeldet werden; bis zu 190 Personen können Platz nehmen und die virtuose Vorstellung der beiden Brüder genießen.

Das Programm

  • Franz Schubert: Arpeggione-Sonate D 821
  • Frederic Chopin: Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52
  • Benjamin Britten: Sonate op. 65
  • Sergei Rachmaninoff: Vocalise op. 34
  • Niccolo Paganini: Variationen auf einer Saite über „Moses in Ägypten“

Die Lipstein-Brüder: „Wunderkinder“ und kometenhafte Karriere

Pianist Rafael ist mittlerweile 22 Jahre alt; er begann im Alter von vier Jahren zunächst mit dem Violinspiel, bevor er sich als Elfjähriger dem Klavier zuwandte. Rafael gewann über 25 nationale und internationale Preise, so z.B. den ersten Preis beim Flame Concours Paris, Jugend Musiziert Bundeswettbewerb, Concours de Piano Gagny, Münchner Klavierpodium und viele weitere. Rafael studiert zur Zeit bei Prof. Pavel Gililov an der Universität Mozarteum in Salzburg.

Seine Konzerte führten ihn nach Japan, Südkorea, China, Berlin, München, Köln, Paris, Salzburg, Zypern und Bayreuth sowie in renommierte Konzerthäuser wie die Philharmonie Köln und die Tonhalle Düsseldorf mit Orchestern wie dem Gürzenich-Orchester Köln.

Bruder Manuel, geboren 2001 in Bergisch Gladbach, spielt Cello und komponiert. Er ist seit 2011 Jungstudent bei Prof. Maria Kliegel an der Musikhochschule Köln.

Meisterkurse absolvierte er u.a. bei Frans Helmerson, Ralph Kirshbaum, Johannes Moser und Arto Noras. Gemeinsam mit seinem Bruder Rafael und Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester tritt er weltweit in renommierten Sälen auf (z. B. in der Kölner Philharmonie, im Goethe-Institut Tokyo und in der Beijing Concert Hall).

Auszeichnungen erhielt er z.B. beim „Concours de Violoncelle Prix Edmond Baert“ in Belgien, beim „Concours FLAME“ in Paris und bei „Jugend Musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Manuel Lipstein führt regelmäßig Eigenkompositionen auf, u. a. beim Festival “AchtBrücken” in Köln. Im Januar 2017 erhielt er als einziger seiner Altersgruppe einen Bundespreis beim Bundeswettbewerb „Jugend Komponiert“.

Wir für GL

In Anlehnung Kennedys berühmten Ausspruch heißt es jetzt in unserer Stadt „Frage nicht was Bergisch Gladbach für Dich tun kann, frage, was Du für Bergisch Gladbach tun kannst!“ Statt böse Leserbriefe zu schreiben, bietet unser Verein die Möglichkeit auf vielfältige Weise aktiv zu werden. Helfen...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.