Der Bürgerverein Rommerscheid kämpft gegen das Aussterben der Bienen an, ganz praktisch: Am Samstag findet ein Workshop statt, bei dem Insektenhotels gebaut werden. Weitere Aktionen sind geplant.

Bienen sind als Bestäuber von Nutz- und Wildpflanzen unverzichtbar. Diese, auch für unsere Ernährung wichtigen, „Nutz“-Tiere sind vom Aussterben bedroht, weil ihre Lebensräume und Nahrungsquellen stetig weiter abnehmen. Ihre Anzahl und die anderer Insekten hat bereits dramatisch abgenommen.

Nicht nur wir Menschen erleiden dadurch erhebliche Nachteile. Auch viele Tierarten sind in ihrer Existenz gefährdet. So hat in Folge die Anzahl der Singvögel stark abgenommen, weil ihnen nicht mehr genügend Insekten als Nahrung zur Verfügung stehen und sie ihre Brut nicht ausreichend füttern können.

Der Bürgerverein Rommerscheid möchte dieser fatalen Entwicklung etwas entgegen setzen, damit wir uns, neben dem wirtschaftlichen Nutzen, wieder über den häufigeren Besuch unserer gefiederten Freunde und das zahlreichere Summen der Bienen freuen können.

Nicht nur Honigbienen bestäuben Pflanzen. Zahlreiche Wildbienenarten, zu denen auch die Hummeln gehören, sowie viele andere Insekten-Arten, helfen dabei kräftig mit.

Schritt für Schritt: Mit den Wildbienen geht es los

Hier möchten wir alle Rommerscheider anregen, „Wohnraum“ für Wildbienen anzubieten. Deshalb informierten wir, Birgitta Höller und Barbara Jung, am Sonntag, den 27. August, an einem Stand auf unserem Dorffest über Nisthilfen für Wildbienen und deren Nutzen. Als Anschauungsobjekte zeigten wir unterschiedliche, bewohnte „Insektenhotels“.

Gleichzeitig wurden Pflanzenarrangements vorgestellt, die sowohl den Bienen Nahrung bieten, als auch unsere Gärten bereichern können. Sehr freundlich unterstützte uns hierbei Herr Sumser vom Rheinisch-Bergischen Naturschutzbund (RBN), sowohl mit Informationsmaterial, als auch mit seinem umfangreichen Wissen.

Damit den Informationen auch praktische Umsetzung folgen kann, laden wir alle interessierten Nachbarn am 23. September ab 14.30 Uhr zu einem Workshop auf dem Dorfplatz ein.

An diesem Tag werden wir, Hajo Tiefenstädter, Birgitta Höller und Barbara Jung, den Bau von Nisthilfen für Wildbienen erklären und als praktisches Beispiel ein „Insektenhotel“ aus einem Holzklotz herstellen.

Kinder können Dosen mit Bambusröhrchen füllen und so eine andere Form der Nisthilfe bauen. Anleitungen zum Nachbau können mit nach Hause genommen werden.

Vorschau für weitere Aktionen in 2018:

Im kommenden Jahr wollen wir dafür werben, den Bienen mehr Nahrungsquellen in unseren Gärten anzubieten.

Deshalb planen wir im Frühjahr 2018 einen weiteren Aktionstag auf unserem Dorfplatz. Hier werden Musterbepflanzungen für Kästen und Beete vorgestellt. Diese sollen anregen, bienenfreundliche Pflanzen zu verwenden.

Über das genaue Datum werden wir rechtzeitig informieren. Es lohnt sich, immer mal wieder einen Blick auf unsere Internetseite zu werfen.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Gute Aktion! Witzig, ein Foto mit einer Feld-(?)Wespe leitet einen Bienen-Artikel ein. Aber vermutlich mangelt es schon so an Wildbienen, dass auf diese “nicht nervende(!)” Wespenart zurückgegriffen wurde.