Die Polizei hat nach den Samstagszügen „ein sehr positives Fazit” gezogen. Die Zuschauer hätten sich sowohl in Refrath wie in Bensberg weitestgehend friedlich verhalten und kaum Anlass zum Einschreiten gegeben. Es wurden keine Strafanzeigen aufgenommen.

Nur ein ein Störer kam einem Platzverweis nicht nach und musste später in Gewahrsam genommen werden. Im Jahr 2017 waren noch 14 Platzverweise und eine Ingewahrsamnahme gemeldet. Strafanzeigen mussten keine aufgenommen werden. Allerdings seien aufgrund des Wetters in diesem Jahr deutlich weniger Besucher bei den Karnevalszügen unterwegs gewesen. 

Wie immer versammelte sich in Bensberg eine Vielzahl von Jugendlichen am Albert-Magnus-Gymnasium. Die Polizei zeigte jedoch starke Präzenz und sah auch hier keine Gründe zum Einschreiten.

Alle Züge und Partys finden Sie im Karnevalsspezial.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Das Konzept mit dem Glasverbot und den Drängelgittern vor dem AMG hat prima gewirkt. Ich war überrascht, wie sauber es direkt nach unserem Zug in Bensberg auf der Kaule war.
    Vielen vielen Dank allen Helfern der Stadtreinigung, dem Ordnungsamt, dem Bauhof, der Polizei und den famosen Maltesern!
    Vielen Dank auch allen Anwohnern für ihr Verständnis!

    Joachim Wischert
    Zugleiter Bensberg