Liebe Leserin, lieber Leser,

2021 war ein hartes Jahr. Ein Jahr, in dem wir Sie schnell und zuverlässig informiert haben. Zu Corona, zur Lokalpolitik und zu anderen wichtigen Themen. 

Ein Jahr, in dem wir Sie unterhalten haben, mit dem #Kulturkurier, großen Geschichten, eindrucksvollen Panoramatouren, Serien und tollen Fotos.

Ein Jahr, in dem wir uns für die lokale Kultur, für die Gastronomie sowie den Handel eingesetzt und immer wieder klar Position bezogen haben.

Damit wir 2022 auf diesem Niveau und einem stabilen Fundament weitermachen können, haben wir ein Anliegen:

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit. Den Betrag können Sie frei wählen, ab 5 Euro im Monat. 

Die Kanalbaustelle an der Buchholzstraße muss in der kommenden Woche noch einmal geöffnet werden. Am Dhünnhofsweg hatten die Bauarbeiten einige Wochen geruht, dort geht es jetzt weiter.

An der Buchholzstraße seien „Nachbesserungen” am gerade erst eingebauten Regenwasser-Entlastungskanal nötig, teilte die Stadtverwaltung am Donnerstag mit. Beim frisch gelegten Regenwasser-Entlastungskanal  müssen einige Rohre getauscht werden, die nicht den Vorgaben entsprachen. Dafür ist die Baufirma verantwortlich, die muss im Rahmen der Gewährleistung auch zahlen.

Dazu werde der Kreisverkehr Buchholzstraße/Hermann-Löns-Straße wieder einseitig gesperrt werden. Die Durchfahrt von der nördlichen Buchholzstraße (aus Richtung Hand kommend) sei dort wie bereits im letzten Jahr für mehrere Wochen nicht möglich. Die Arbeiten beginnen am Dienstag (20.2.) und dauern veraussichtlich „einige Wochen”.

Die Stadt will die Gelegenheit außerdem nutzen, um einen akuten Schaden am parallel verlaufenden Schmutzwasserkanal zu reparieren. Der wird in geschlossener Bauweise repariert, die Sperrung wird aber genutzt, um über die im Kreiselbereich liegende Schachtabdeckung an das defekte Kanalstück heranzukommen.

Die aus 2017 bekannte Verkehrsregelung wird für die Zeit der Tiefbauarbeiten wieder hergestellt.

Das heißt im einzelnen:

  • Die Überfahrt über den halbierten Kreisverkehr wird durch Baustellenampeln geregelt.
  • Um nicht noch eine dritte Phase mit einbinden zu müssen, wird auch die Zufahrt von der südlichen Buchholzstraße in die Hermann-Löns-Straße gesperrt.
  • Der Verkehr aus Richtung Mülheimer Straße wird über die Britanniahütte umgeleitet.
  • In umgekehrter Fahrtrichtung ist die Einfahrt in die Buchholzstraße vom Kreisel aus möglich (Einbahnregelung).
  • Der Verkehr aus Richtung Handstraße wird über die Paffrather Straße umgeleitet.

Die Baumaßnahme werde voraussichtlich rund vier Wochen in Anspruch nehmen. Schon jetzt warnt die Stadt ungeduldige Anwohner vor: Nicht immer seien Arbeiten in der Baugrube oder mit Baggern sichtbar, da die Baumaßnahmen zum Teil auch in geschlossener Bauweise durchgeführt würden.

Am Dünnhofsweg geht es langsam voran

Einige Verzögerungen bei den Bauarbeiten mussten die Anwohner des Dünnhofsweges hinnehmen. Hier überquert der neue Strang des Regenwasser-Entlastungskanals die Fahrbahn, bevor er auf das neue Klärbecken nahe der Strunde stößt.

Die Bauarbeiten ruhten laut Stadtverwaltung für einige Wochen, weil die Kolonne zur Mithilfe beim Innenstadt-Projekt „Strunde hoch vier” eingesetzt worden war.

Nun gehe es aber auch hier wieder weiter. Voraussichtlich im April sollen die Arbeiten inklusive Wiederherstellung der Fahrbahn und Freigabe des zur Zeit noch gesperrten Fußweges abgeschlossen sein.

Dann wird auch die Durchfahrt von der Mülheimer Straße aus wieder dicht gemacht, und der Dünnhofsweg kann wie vor den Bauarbeiten in seiner gesamten Länge von der Gierather Straße aus angefahren werden.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.