Michaela Fahner, Cilly Partsch, Hildegard Gitschier-Piepenbrock mit einem historischen Plakatmotiv der Frauenbewegung.

Das Bündnis für Fraueninteressen und das Frauenbüro laden zu zwei Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag ein: es geht um Rollenbilder und es gibt einen Empfang.

Das, wovon wir glaubten, es in den vergangenen Jahren überwunden zu haben, findet sich in geballter Form in Spielzeugabteilungen wieder: das traditionelle Rollenbild. Glitzernde Feen, regenbogenfarbene Einhörner, Miniküchen und Luxuspuppen für die Mädchen, Monster, Ritter, Science-Fiction-Kämpfer und Maschinenbausätze für die Jungs. Das nervt viele Eltern, und sie sind nicht länger bereit, die getrennte Kinderwelt in Rosa und Hellblau hinzunehmen. Nur – so einfach lässt sie sich nicht umgehen.

Das Autorenduo Almut Schnerring und Sascha Verlan stellen vielfältige Beispiele aus dem Alltag vor: Bilder, Plakate, Werbespots, von Büchern, Filmen und Spielzeugen bis zu alltäglichen Dialogen reichen die zahlreichen ebenso erheiternden wie erschreckenden Beispiele. Sie verdeutlichen, in welcher Form Rollenklischees – unbewusst – weitergegeben werden und welche Alternativen es dazu gibt.

Die Rosa-Hellblau-Falle – Rollenbilder im Alltag von Kindern
Donnerstag, 8. März, 19.30 Uhr im Rathaus Bensberg

Kooperationspartner für diese Veranstaltung sind das städtische Jugendamt und Bürger für uns Pänz e.V. Der Eintritt ist frei.

Empfang zum Internationalen Frauentag

Der Empfang findet am 10. März um 11.00 Uhr im Kunstmuseum Villa Zanders, Konrad-Adenauer-Platz 8, statt. Bei der diesjährigen Veranstaltung steht das Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht“ im Fokus.

Im Jahre 1918 garantierte die Weimarer Verfassung zum ersten Mal das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Deutschland – ein wegweisender Schritt, den sich frauenpolitische Gruppen in den zurückliegenden Jahrzehnten mit großer Zähigkeit erstritten hatten. Bis heute kamen zahlreiche Reformen hinzu, die zum großen Teil erst nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik Deutschland wirksam wurden. Die Gäste des Empfangs sind nun am 10. März 2018 herzlich eingeladen zur Aktion: „100 Jahre Frauenwahlrecht – und was fordern wir heute?“

Musikalisch wird der Empfang durch Anni Faust begleitet. Sie ist Schülerin der städtischen Max-Bruch-Musikschule und eine der Gewinnerinnen des diesjährigen Wettbewerbes „Jugend musiziert“. Anni Faust hat sich damit für den Landeswettbewerb qualifiziert.

Auch diesmal erwartet unsere Gäste ein deutsch-arabisches Buffet, das die Frauen aus dem Interkulturellen Frauencafé mit gestaltet haben. Das Interkulturelle Frauencafé findet seit 2 Jahren einmal pro Monat statt. Aufgrund des Andrangs ist FINTE zu Jahresbeginn in die Räume des Beratungs- und Betreuungsvereins Die Kette e.V. an der Paffrather Straße 70 umgezogen.

Der Eine Welt Laden und Fair Trade unterstützen den Empfang zum Frauentag mit Kunsthandwerk und Blumen.

Der Empfang zum Internationalen Frauentag bietet Frauen und Männern, die sich in Vereinen, Organisationen, Parteien oder Verbänden frauenpolitisch engagieren, und interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen: Frauenbüro/Gleichstellungsstelle der Stadt Bergisch Gladbach, Telefon: 02202 – 142647, frauenbuero@stadt-gl.de

PDFDrucken

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.