Die deutsche Juniorennationalmannschaft der Korfballer (DTB U19) nahm an der IKF U19 OEKC 2018 teil, der offenen Europameisterschaft der Internationalen Korfball Federation (IKF) in Leeuwarden in den Niederlanden teil. Und belegte einen hervorragenden 5. Platz – dank der tollen Unterstützung der zahlreichen Fans aus Bergisch Gladbach.

Traditionsgemäß begleiten viele Mannschaftskameraden und frühere U19-Aktive die Junioren-Nationalmannschaft über Ostern zu ihrem wichtigsten Turnier. Und die Spieler und Spielerinnen und die Gastgeber freuen sich über die tolle Stimmung in den Hallen.

Beim Turnier dabei waren neun Aktive aus den Vereinen des RTB: vom TuS Schildgen, der SG Pegasus und dem TV Voiswinkel:

Luisa Abrahams (TV Voiswinkel)
Judith Linke (SG Pegasus)
Thomas Freund (TuS Schildgen)
Jan Robert Heming (TuS)
David Kutschera (TuS)
Timo Lindlar (TuS)
Konrad Müller (TuS)
Theo Nowak (TuS)
Emilio Sanchez (SG Pegasus)

Alle neun bekamen viel Spielzeit und trugen so zum guten Ergebnis bei. Thomas Freund war mit 16 Treffern im Turnier der treffsicherste deutsche Korfballer und damit die Nummer 8 der Top-Scorer des Turniers.

Zum Turnierverlauf: Nach einem guten Auftakt mit einem klaren 11:6-Sieg über Ungarn musste man sich einer außer Konkurrenz mitspielenden Auswahl aus NL-Nord mit 9:15 geschlagen geben. Im Spiel um den Gruppensieg gegen England war Pech mit im Spiel: nach der regulären Spielzeit stand es 15:15. In der Verlängerung erzielten die Engländer das Golden Goal.

Damit war Mit-Favorit Belgien im Viertelfinale der nächste Gegner. Das glatte 5:20 bedeutete, dass bestenfalls Rang 5 erreicht werden konnte. Und dieses Ziel vor Augen, ließ die deutsche U19 nichts mehr anbrennen. Beim 21:16-Erfolg über Tschechien reichten zehn starke Minuten in der ersten Spielhälfte, um ein 2:4 in ein 13:5 zu drehen. Vor allem die Aktiven des TuS Schildgen trugen sich hier in die Korbschützenliste ein.

Im Endspiel um Platz 5 gegen Katalonien am Ostersonntag startete die DTB-U19 zunächst viel zu nervös und ließ viele Chancen aus. Nach der Hälfte des Spiels stand es 7:7, obwohl die Deutschen spielerisch klar überlegen waren.

Ähnlich ging es auch nach der Pause weiter. Erst 12 Minuten vor dem Ende des Spiels platzte der Knoten nach zwei Korberfolgen von Kapitän Jan Robert Heming zum 13:11. Das Team des Trainergespanns Patrick Fernow und Karen Fuchs (beide Castrop Rauxel) konnte sich, angefeuert von den zahlreichen deutschen Fans, einen letztendlich deutlichen 22:13-Sieg erarbeiten und damit Rang 5 sichern.

Titelverteidiger und Seriensieger Niederlande gewann auch dieses IKF-Turnier.

Das Klassement:
1. Niederlande
2. Belgien
3. England
4. Portugal
5. Deutschland
6. Katalonien
7. Tschechien
8. Ungarn

image_pdfPDFimage_printDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.