Man darf laut sein im Mitsing-Konzert, es gibt Kabarett für die Lachmuskeln, Puppentheater mit Musik für und eine Premiere zum Leben eines 1964ers. Alles das steht im Mai auf dem Programm des Theas-Theater.

Mitsingkozert, Samstag, 05. Mai 2018, 20 Uhr
Mer han ‘nen Deckel in Kölle. Kölsche Metsingleeder von den Bläck Fööss, Trude Herr, Willi Ostermann, The Piano Has Been Drinking und BAP. Peter Müller und Harald Grusa singen seit ca. 30 Jahren in dem Kölner Chor „DIE LIEDERLINGE“. Seit ca. 15 Jahren spielen Wolfgang Geller und Harald Grusa zusammen in der Kölner Rockband „JUMBOREE“.

+ Anzeige +

Als „MüllerGellerGrusa“ laden die drei Musiker mit Akkordeon, Gitarre und Bass seit einem halben Jahr, in anderer Besetzung seit mehr als vier Jahren zu Mitsing-Konzerten ein.

Neben Liedern in kölscher Mundart haben sie Rock- und Popklassiker der 1960er und 70er Jahre, Liedermacher und Singer-Songwriter im Programm.

Eintritt: frei, um Reservierung wird gebeten

NoLobby is perfect, Sonntag, 06. Mai 2018, 20 Uhr
Als Diplom-Volkswirtin besitzt sie das Handwerkszeug wirtschaftliche und politische Winkelzüge zu durchblicken. Diese bereitet Anny Hartmann amüsant, schnell, bissig und leicht nachvollziehbar auf. Oder wie es eine Zuschauerin formulierte: „Sie haben uns das erklärt, als ob wir Vierjährige wären, ohne dass wir uns dabei wie Vierjährige gefühlt haben.“

Wer Sie live sieht, kann sich ein paar Semester VWL-Studium ersparen. Und wer sie nicht gesehen hat, hat was verpasst. Anny Hartmann ist schnörkellos und unangepasst, besitzt einen scharfen Verstand und eine ebenso scharfe Zunge, sie ist inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv. Es erwartet Sie ein gelungener Abend voll Humor, Scharfsinn und Schlagfertigkeit! Anny Hartmann regt mit ihren Beiträgen zum Nachdenken an und dennoch gibt es viel zu lachen. Für „NoLobby is perfect“ wurde Anny Hartmann mit dem Thüringer Kleinkunstpreis 2018 ausgezeichnet.

Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Rotkäppchen und der Wolf – ein entstaubtes Märchen, 
Sonntag, 13. Mai 2018, 15 Uhr

Dorothea Viehmann ist sauer: Sie hat den Grimmschen Brüdern alle ihre Märchen erzählt und die haben sie nicht einmal im Vorwort ihrer berühmten Märchensammlung erwähnt. Wie die Geschichte von Rotkäppchen und dem Wolf wirklich verlief, möchte sie jetzt selbst zeigen und verheddert sich in ihrem eigenen Märchen. Zum Glück nimmt die Sache dennoch ein gutes Ende — außer natürlich für den Wolf.

Papperlapupp! lädt in den Märchenwald ein und verquickt auch dieses klassische Märchen nach den Brüdern Grimm wieder mit viel Musik und
Gesang. Ab 4 Jahren; Dauer ca. 45 Minuten
Eintritt: 8,- Euro / Erm. 7,- Euro

Hernst(*1964) (Premiere), Freitag, 25. Mai 2018, 20 Uhr
1964 ist das Jahr, in dem Hernst, unsere Hauptfigur, geboren wird. Als Kind des leicht schusseligen Vaters Gottfried und der exzentrischen Mutter Auguste Breitschneider hat es Hernst in seinem Leben nicht leicht. Seine überaus neidvoll-fiesen Tanten fügen das Ihrige dazu. Nur Clara, seit Sandkastenzeiten eine Freundin, scheint ein steter und liebevoller Pol in seinem Leben zu sein. Aber das so ruhige und strukturierte Leben ist voller Wendungen, die auch Hernst kurzzeitig den Faden verlieren lassen.

„Hernst“ zeigt auf komödiantische Weise in einem rasanten Tempo das bescheidene Leben einer tragischen Figur von der Geburt bis in die Gegenwart. Themen wie Freundschaft, Familie und die richtigen Entscheidungen fällen, werden von den sechs Darsteller*innen in verschiedenen Rollen aufgegriffen und in
eine bunte Inszenierung auf die Bühne gebracht.
Eintritt: 15,- Euro / Erm. 10,- Euro

Weitere Vorstellungen “Hernst” am 26.5. / 2.6. / 3.6.  ebenfalls um 20:00 Uhr

PDFDrucken

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.