Immer noch gelingt es Betrügern, sich bei Senioren als Polizisten auszugeben und sie zur Herausgabe hoher Geldsummen zu bewegen, warnt die Polizei. In einem aktuellen Fall sind die Betrüger nur an einer aufmerksamen Bank-Mitarbeiterin gescheitert. 

Nach Angaben der Kreispolizei hatten falsche Polizeibeamte am Dienstagmittag versucht, von einer 73-jährigen Bergisch Gladbacherin einen fünfstelligen Bargeldbetrag zu ergaunern.

Sie machten der Frau Glauben, Bankmitarbeiter würden versuchen, sie auszuplündern. Damit überzeugten die falschen Beamten die Seniorin davon, ihr Geld von der Bank abzuheben.

Allerdings kenne die Mitarbeiterin der Bank im Overather Stadtgebiet ihre Kunden gut und sei daher sofort skeptisch gewesen. Nach kurzer Nachfrage habe die 73-Jährige ihre Geschichte erzählt – und die echte Polizei wurde alarmiert. 

Dieser Fall zeige, so die Polizei, dass die Masche der „falschen Polizeibeamten” sich noch nicht erledigt habe. Die Januar von der Polizei RheinBerg in Kooperation mit den Banken ausgesprochene Warnung vor der „fiesen Masche” sei immer noch aktuell.

Die Polizei bittet um Wachsamkeit. Und darum, dass die Leser ihre Eltern, Großeltern oder Nachbarn informieren. 

Weitere Beiträge zum Thema:

Die miesen Methoden der falschen Polizisten

Polizei nimmt falsche Polizisten fest

Falsche Polizisten: „Mein Schutzmanns-Herz blutet”

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  1. Guten Morgen. Vielleicht sollte man hier noch erwähnen das nicht nur falsche Polizisten zur Zeit in Bergisch Gladbach die Runde machen, sondern auch falsche Mitarbeiter der Belkaw und Telekom. Letzte Woche auf der Hauptstraße in Gladbach und gestern Nachmittag auf der Laurentius Straße. Also Vorsicht wenn’s an der Haustüre klingelt.