Projekt Kulturstrolche in Bergisch Gladbach

Schnupperstunde auf der Gitarre. Foto: Archiv

Ein einzigartiges Konzert erwartet die Besucher am Sonntagvormittag, dem 24. Juni im Kunstmuseum Villa Zanders. Schüler der Städtischen Max-Bruch-Musikschule spielen für die Zuschauer und die Zweitklässler der Katholischen Grundschule Hand (KGS) das Konzert „Kinder spielen für Kinder“, in dem auch die Kulturstrolche einen eigenen Auftritt vorbereitet haben.

Um 11 Uhr beginnt die abwechslungsreiche Aufführung der musikalischen Werke. Es handelt sich hierbei um die Abschlussveranstaltung der Kulturstrolche im Modul Musik.

Die notwendigen Vorbereitungen für den Auftritt liefen bereits in den vergangen Wochen ab. Eine Musikpädagogin besuchte die Zweitklässler in der KGS und bastelte mit ihnen eigene Rasseln. Sie übten gemeinsam die harmonische Begleitung zur Musik, die im Konzert aufgeführt wird.

Bei der etwa 45-minütigen Aufführung wird also zunächst der Rassel-Auftritt der Kulturstrolche vorgeführt und anschließend tragen die verschiedensten Instrumente, wie Harfen, Oboen, Gitarren und sogar eine kleine Band der Musikschule zur Unterhaltung bei.

Immer mehr Kulturstrolche

Die Erfolgsgeschichte des stetig wachsenden Projekts spricht für sich. Über 950 Bergisch Gladbacher Kulturstrolche erforschen seit dem Schuljahr 2015/2016 die kulturellen Einrichtungen der Stadt.

38 Klassen aus insgesamt sechs teilnehmenden Grundschulen sind mit dabei: die GGS an der Strunde, die GGS Hand, die GGS Gronau, die GGS Moitzfeld, die KGS Hand und die GGS Kippekausen.

Vom 2. bis zum 4. Schuljahr haben die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit Kultur auszuprobieren und selbst zu entdecken und einen Einblick in sechs Kulturarten zu gewinnen. In jedem Schulhalbjahr müssen jeweils zwei Projekte durchgeführt werden.

Das Kulturbüro und das Jugendamt der Stadt haben mit Hilfe der teilnehmenden Kultureinrichtungen ein abwechslungsreiches Programm für die Kulturstrolche entwickelt. So schaffen Städte auch für ihre jungen Einwohner einen attraktiven Lebensraum, und Eltern und Kinder fühlen sich ihrer Stadt verbunden.

Breite finanzielle Unterstützung

Finanziell unterstützt wird das abwechslungsreiche Projekt unter anderem von Privatpersonen, Firmen und Organisationen, da es in Bergisch Gladbach auf private Förderung angewiesen ist. 3.600 Euro benötigt  das Projekt für zwei Klassen über drei Schuljahre hinweg. Dieser Betrag für die Schüler der KGS wurde von der Mediterana GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt.

Das kulturelle, kindergerechte Angebot der Kulturstrolche-Projekte soll weiterhin bestehen und ist förderungswürdig. Alle Interessenten, die sich ebenfalls beteiligen möchten sind herzlich willkommen. Die Ansprechpartnerin von der städtischen Kulturverwaltung ist Petra Weymans.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.