Das Werk von Michael Ende hat inspiriert: „Wilde 13″ lautet der neue Name der DRK-Kindertagesstätte in Refrath. Der Namenswechsel war auch mit Arbeit verbunden. 

Seit Anfang des Jahres ist die neue Kindertagesstätte in Refrath in Betrieb. Im Auftrag der Stadt Bergisch Gladbach betreibt der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. hier ein „Kinder-Kulturhaus“ für 58 neugierige Entdecker im Alter von vier Monaten bis zum Schuleintritt.

Einrichtungsleitung Regina Rosenkranz freut sich sehr, pünktlich zum Start des neuen Kindergartenjahres auch den offiziellen Namen der Kindertagesstätte verkünden zu dürfen. Die Kindertagesstätte trägt ab sofort den Namen DRK-Kindertagesstätte ‚Wilde 13‘.

„Bei unserer Hausnummer (Anmerkung: In der Taufe 13) und der maritimen Gestaltung war es die letzte logische Konsequenz, unserer Kindertagesstätte diesen Namen – in Anlehnung an das bekannte Kinderbuch von Michael Ende – zu geben“, so Regina Rosenkranz.

Und tatsächlich erinnert beim Betreten der Räumlichkeiten alles an ein Schiff auf hoher See: ein türkisblauer Linoleum-Boden in den Fluren erinnert an das blaue Meer, die Holzböden in den Gruppenräumen sehen aus wie Schiffsplanken, die durch Netze gesicherten Spiel-Emporen erwecken den Anschein eines Segelbootes und ein großes, rundes Fenster scheint das Bullauge des Hauses zu sein.

Um nicht gegen das Urheberrecht zu verstoßen, haben sich die Verantwortlichen vom DRK mit der Autoren- und Verlagsagentur „AVA international GmbH“ in München in Verbindung gesetzt. Diese konnte dem DRK nach Rücksprache mit dem Testamentsvollstrecker des Nachlasses von Michael Ende die Nutzungsrechte für den Namen einräumen, der auf dem bekannten Kinderbuch „Jim Knopf und die Wilde 13“ beruht.

Hierfür mussten allerdings einige Voraussetzungen erfüllt werden, wie Einrichtungsleiterin Regina Rosenkranz weiß. „Wir haben uns unter anderem dazu verpflichtet, in unserer Einrichtung sichtbar auf Michael Ende und sein Werk hinzuweisen und seine Geschichten in den Kita-Alltag zu integrieren. In diesem Jahr werden wir in der Adventszeit die Geschichte „Jim Knopf und die Wilde 13“ in Form eines Bilderbuchkinos für die Kinder präsentieren.“

Und damit der Name auch schon von weitem gut sichtbar ist, hat kürzlich der Künstler Daniel Zorg ein Graffiti auf Leinwand gesprüht. Unter den kritischen Augen der Kinder entstand so ein Kunstwerk, das deutlich auf die „Wilde 13“ hinweist.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.