Der Eissport-Verein Bergisch Gladbach e.V. hat zu einer Matinee in der Eissportarena eingeladen. Mit prominentem Besuch ging es um geschaffte Erfolge und zukünftige Visionen. Am Wochenende folgt das erste Heimspiel. 

Vor allem ist denen gedankt worden, die in den vergangenen Monaten in vielfältiger Weise dazu beigetragen haben, dass der Eissport in Bergisch Gladbach eine Zukunft hat – und eine hochmoderne Eisanlage.

Der Einladung folgten regional führende Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Wirtschaft. Zusammen mit seinem Cheftrainer, Ex-Nationalspieler und deutscher Eishockeymeister Andy Lupzig begrüßte ESV-Vorstandsvorsitzender Jörg Scholtz zahlreiche Gäste:

den Bergisch Gladbacher Bürgermeister Lutz Urbach, den Präsidenten des Eishockeyverbands NRW (und der Kölner Haie) Rainer Maedge, den Vorstand des Landessportbundes NRW Walter Schneeloch, Dr. Hartmut Vogel (Stadtsportverband Bergisch Gladbach), die Mitglieder des Stadtsportschusses Annette Glamann, Annemie Scheerer und Thomas Klein, Bankenvorstand Michael Stölting (NRW.BANK) und Regionalvorstand Oliver Engelbertz (Kreissparkasse Köln), BELKAWVorstand Manfred Habrunner und Ricarda Appel als erstes Ehrenmitglied des ESV.

Lutz Urbach lobte die ESV-Verantwortlichen für ihre Mühen um die Erhaltung der Eissportarena
und die Sicherung des Eissports im Kreisgebiet und sagte dem Verein die weitere enge Zusammenarbeit zu.

Welche Bedeutung der gemeinsame Einsatz von Stadt und Verein hat, verdeutlichten die Mahnungen von Rainer Maedge. Er beschrieb eindrucksvoll die kritische Lage der Eishallen in Nordrhein-Westfalen, die durch Schließungen geprägt ist.

Walter Schneeloch betonte die enge Zusammenarbeit zwischen den Ehrenamtlichen und den Kommunen und stellte weitere Fördermöglichkeiten durch die Politik in Aussicht.

Michael Stölting und Oliver Engelbertz skizzierten die Möglichkeiten der Vereinsverantwortlichen, sich bei ihren Finanzierungs- und Investitionsbedürfnissen durch die Banken begleiten zu lassen.

Said Hakim, Geschäftsführer der ISS GmbH, erläuterte den Gästen die Technik und Funktionsweise der neu in der Arena installierten, hochmodernen ICEGRID-Kälteanlage.

Beim anschließenden „Klöön & Klaav“ stimmten alle Erschienenen darin überein, dass der ESV und seine Mitglieder in den vergangenen Monaten nicht nur Großartiges geleistet haben, sondern sich auf dem Weg in eine vielversprechende Zukunft befinden.

Der Eissport-Verein dankt den Beteiligten für ihre bisherige großzügige Unterstützung und ihren ermutigenden Zuspruch. Der große Anklang der Matinee ermuntert uns dazu, sie zum Saisonende zu wiederholen.

Erstes Heimspiel in der Arena

Am Samstag, den 13. Oktober 2018, begrüßt der Eissport-Verein als Gäste seines ersten Heimspiels der Landesliga-Saison 2018/19 die Ratinger Ice Aliens. Erstes Bully in der Eissportarena an der Saaler Mühle ist um 20 Uhr.

ESV-Cheftrainer Andy Lupzig, Ex-Nationalspieler und deutscher Eishockey-Meister, blickt
erwartungsvoll auf das erste Spiel seiner RealStars:

„In der letzten Saison hat sich die Mannschaft erst noch finden müssen. Gegen Ende war ihr Spiel aber schon routinierter, die Abläufe eingespielter. Sie hat sich mittlerweile gefunden und bildet eine Einheit. Thomas Schmitz und ich erwarten, dass die Jungs in dieser Saison oben anschließen werden.“

Das Spiel gegen Ratingen wird nicht nur der erste Belastungstest für die Mannschaft, sondern
auch für die neue ICEGRID-Eisanlage, mit der Bergisch Gladbach ab dieser Saison die
Spielfläche seiner Eissportarena aufbereitet.

Mehr als 400.000 Euro musste der Verein in die hochmoderne Kälteanlage investieren. Nach dem erfolgreichen Start der öffentlichen Laufzeiten ab Mitte September hoffen die Verantwortlichen des ESV auch auf einen regen Zuwachs an Zuschauern bei den Spielen.

„Gute Stimmung ist bei uns selbstverständlich“, stellt Vereinsvorsitzender Jörg Scholtz fest. „Auf dem Eis wird höchste Spannung geboten, abseits des Eises sorgen unsere Moderatoren Peter Schüller und Jens Schiminowski für das perfekte Eishockey-Gefühl.

Nach all den Mühen, die der Verein, seine Mitglieder, Freunde und Förderer in den vergangenen Monaten auf sich genommen haben, wäre es der perfekte Erfolg, wenn uns viele Zuschauer in der neuen Saison unterstützten.“

Kurz vor dem ersten Spieltag gibt der Eissport-Verein die neuen Eintrittspreise für die Heimspiele
seiner ersten Mannschaft bekannt. Erwachsene erleben das Eishockey-Spektakel in der Landesliga für 6 Euro; 4 Euro zahlen ESV-Vereinsmitglieder, Schüler, Studenten, Arbeitssuchende und Behinderte.

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahre haben freien Eintritt. Der Erlös aus dem Ticketverkauf dient der Nachwuchsarbeit und der Refinanzierung der neuen Kälteanlage.

Der Eissportverein Bergisch Gladbach e.V. („RealStars“)

Der ESV Bergisch Gladbach e.V. -genannt „RealStars“- entstand 2002 durch die Neuausrichtung
des damaligen Eislaufvereins. Er ist der einzige reine Eissportverein im Rheinisch-Bergischen Kreis. Der ESV konzentriert sich mit derzeit rund 150 Mitgliedern ganz auf Eishockey, vor allem auf die Jugend-  und Nachwuchsarbeit.

In allen Altersklassen sind Mannschaften zum offiziellen Spielbetrieb des Eishockeyverbandes (EHV) NRW („Landesliga“) gemeldet. Seit September 2017 betreibt der Verein neben seinen sportlichen Aktivitäten auch die Eissportarena Bergisch Gladbach an der Saaler Mühle.

Chef-Trainer des ESV ist seit der Saison 2017/18 der ehemalige Nationalspieler und deutsche Eishockeymeister Andy Lupzig.

Der komplette Spielplan der ersten Mannschaft in der Hauptrunde ist im Internet abrufbar:
https://www.real-stars.de/teams/senioren/spieltermine-senioren-2018-19/

Mehr Infos finden Sie

Wir sind der einzige Eissportverein im Rheinisch-Bergischen Kreis! Der ESV Bergisch Gladbach e. V. - RealStars- entstand 2002 durch den Umbau des ehemaligen Eislaufvereins in einen Spartenverein. Besonders wichtig ist uns die Arbeit im Nachwuchsbereich, fast 100 Kinder spielen und erlernen bei uns die...

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.