Das Naturfreundehaus Hardt ist nicht nur ein wunderbares Ausflugsziel, sondern auch ein wichtiger Anbieter von Erlebnispädagogik mitten in der Natur. Mit einem neuen alten Bauwagen steht dieses Angebot jetzt das ganze Jahr über zur Verfügung.

Einen blinkenden Glücksbringer hat der Schornsteinfeger Benjamin Benzmüller an rund 50 Kinder aus der Offenen Ganztagsgrundschule An der Strunde verschenkt Die goldfarbene Plakette mit der Aufschrift „Ich bringe Gesundheit, Glück und Erfolg“ war heiß begehrt. Sie wurde anlässlich der offiziellen Einweihung von „Bennis Bauwagen“ verteilt und von den Kindern liebevoll gehütet.

Über den roten Bauwagen auf dem Standort im Grünen, auf dem Campingplatz des Naturfreundehauses Hardt, freut sich Natur- und Erlebnispädagoge Benjamin Stapf. Für ihn ist diese neue Spiel- und Abenteuermöglichkeit eine Super-Sache.

„Solch ein Wagen ist ein Trockner für nasse Kinder“ schmunzelt der Pädagoge. So macht auch Regenwetter dem Walderlebnis keine Probleme. Hier ist es jetzt immer gemütlich, ob im Sommer die Grillen zirpen, im Herbst die Blätter bunt glänzen oder im Winter der Schnee die Landschaft verzaubert.

Mehr Infos zur Erlebnispädagogik finden Sie auf der Webseite von Haus Hardt

Das liebevoll neu gestaltete und mit frischem Anstrich versehene „Heim“ ist gefüllt mit Naturmaterialien, Schnitzwerkzeugen, einer gemütlichen Kuschelecke und einem echten Bollerofen für kühle Tage. So können auch im Winter Kinder und Jugendliche am Bauwagen starten und von dort aus Wald und die Natur entdecken.

Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Sorgfalt im Umgang mit Flora und Fauna wird so erarbeitet. Das ist ein für die Zukunft wichtiger Aspekt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen hier im Spiel und bei Abenteuern diesen Ansatz bewusst erleben.

Die Planung, Vorbereitung und der Arbeitseinsatz für die Realisierung von „Bennis Bauwagen“ dauerte rund sechs Monate. Mit dem Trecker holten fleißige Helfer den alten, farblosen Bauwagen von einen Bauernhof in Oberselbach (Gemeinde Kürten) ab. Da sich weiterhin viele fleißige Hände um das Geschick des Bauwagens kümmerten, stand jetzt seine Einweihung auf der Tagesordnung.

Das Wetter hätte nicht besser sein können für dieses fröhliche Fest. Grillwürstchen, Fruchtbowle, Obst und Gemüsesnacks schmeckten vorzüglich. Die Besichtigung des Bauwagens fand in kleinen Gruppen statt und dauerte stets eine Weile, wegen des großen Interesses an dem vielfältigen Innenleben.

Mit viel Hallo startete die abschließende Spiele-Runde – Fahnenklau – im herbstlichen Wald am Naturfreundehaus, die für alle Teilnehmenden hätte noch so viel länger dauern können.

Viele Akteure waren beteiligt. Rechts: Benjamin Stapf

Ein großer Dank gilt allen die geholfen haben, dieses Projekt zu realisieren:

  • IBBBu e.V. (Initiative bilden, beraten, betreiben im Umweltbereich), Vertreten durch Michael Muchow.
  • Dem Schornsteinfegerteam (Betriebe Loth, Dreiner, Astec), zuständig für Sicherheit und Wärme und natürlich auch für den glänzenden, großen Kamin
  • Günter Ufer und Dieter Eiberg, für die Beschaffung des alten Wagens, seinen Transport und die Hilfe beim Ausbau.
  • Waldarbeiter Franz, der bereits beim Projekt „Helden des Waldes“ mitgewirkt hat, ebenfalls für stetige Unterstützung, auch bei dieser Aktion.

Text und Fotos: Helga Niekammer, Bensberg im Blick

ist freiberufliche Journalistin (Text und Bild), weitere Berichte und Fotos finden Sie auf bensberg-im-blick.de.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.