Die Polizei hat erste Hinweise, wie es zu der Kohlenmonoxidkonzentration in Hand gekommen ist. Die Zahl der Verletzten hat sich weiter erhöht.

Nach Angaben der Polizei sind bei dem Zwischenfall am Sonntagmorgen insgesamt fünf  Frauen und vier Männer verletzt worden. Rettungskräfte der Feuerwehr waren gegen neun Uhr alarmiert worden und hatten eine sehr hohe Konzentration des giftigen Kohlenmonoxids im Haus auf der Prager Straße bemerkt.

Insgesamt wurden neun Menschen verletzt. Zwei Frauen kamen zur Versorgung in eine Aachener Spezialklinik, die sie aber voraussichtlich bereits heute wieder verlassen können. Die Leichtverletzten wurden in zwei Bergisch Gladbacher Kliniken und dem Klinikum Leverkusen behandelt. Drei Frauen und zwei Männer konnten bereits am Sonntag entlassen werden, zwei Männer sollen heute entlassen werden.

+ Anzeige +

Bei den ersten Ermittlungen fand die Kriminalpolizei im Heizungskeller des Hauses ein Stück Abluftrohr. Es war zwischen der Gastherme und dem Kamin ausgebaut worde und lag auf dem Boden. Daher war das Gas ausgewichen und hatte sich im gesamten Gebäude ausgebreitet.

Ein Ermittlungsverfahren soll nun klären, wer für den Ausbau des Abluftrohres verantwortlich war.

Redaktion

des Bürgerportals. Kontakt: info@in-gl.de

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.