Foto: Symbolbild

Das städtische Abwasserwerk wird in Kürze einige Pumpenschächte im Kanalsystem warten. Dafür muss es den Kanal kurzzeitig anstauen. Damit keine Abwässer in benachbarte Gebäude gedrückt werden, sollten betroffene Eigentümer ihre Rückstausicherung überprüfen.

+ Anzeige +

In den Monaten Mai und Juni 2019 führt das Abwasserwerk Bergisch Gladbach an verschiedenen Pumpenschächten des Kanalsystems Wartungsarbeiten durch. Die Straßen, in denen die zu wartenden Anlagen liegen, sind am Ende dieser Pressemitteilung aufgeführt. Um die Arbeiten durchführen zu können, ist es notwendig, den Kanal vor den Pumpenschächten während des Betriebes kurzzeitig anzustauen, wodurch die Möglichkeit besteht, dass die Abflussrichtung in den Hausanschlussleitungen sich umkehrt und Abwasser zurückgedrückt werden kann.

Um die Gefahr auszuschließen, dass in diesem Zusammenhang Abwasser in die tiefergelegenen Räumlichkeiten der betroffenen Gebäude eindringen kann, müssen die Rückstausicherungen im jeweiligen Hausentwässerungssystem einwandfrei funktionieren.

Im Schadensfall übernimmt die Stadt keine Haftung

Die städtische Entwässerungssatzung sieht vor, dass jedes Gebäude mit einer Rückstausicherung gegenüber dem städtischen Kanalnetz ausgerüstet ist. Überall, wo sich Ablaufstellen für häusliches Schmutzwasser unterhalb der Rückstauebene befinden, müssen geeignete und funktionstüchtige Rückstausicherungen gemäß den anerkannten Regeln der Technik eingebaut sein. Die Rückstauebene ist in der Regel die Straßenoberkante an der Anschlussstelle. Insbesondere bei Grundstücken an Straßen mit Gefälle kann die Rückstauebene auch höher liegen.

Nicht jedes Haus in den genannten Straßen ist von den wartungsbedingten Anstauungen betroffen. Insbesondere die Eigentümer der in unmittelbarer Nähe der Pumpenstationen liegenden Gebäude sollten aber im Zweifel überprüfen lassen, ob die Hausentwässerungsanlage den Anforderungen der städtischen Satzung entspricht. Eine entsprechende Information wurde auch direkt an die Anwohner im Einzugsbereich versendet.

Die in der Praxis vorkommenden Probleme sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Das Abwasserwerk empfiehlt, sich bezüglich Rückstau/Rückstausicherung von einem Fachunternehmen beraten zu lassen. Im Falle eines Schadens übernimmt die Stadt Bergisch Gladbach keine Haftung.

Hier die betroffenen Straßenzüge:

  • Am Klutstein
  • Auf dem Kirchenfeld
  • Broich
  • Oberdreispringen
  • Gronewald
  • In den Wiesen
  • In der Taufe
  • Kalmüntener Straße
  • Kaltenbroich
  • Marienburger Straße
  • Meisheide
  • Mutzer Feld
  • Neuenhaus
  • Ottoherscheid
  • Silberkauler Weg
  • Siefer Hof
  • Unterheider Weg
  • Zum Kreuzbusch

Für Rückfragen steht die Bauleitung des Abwasserwerks unter Tel. 02202 141390 zur Verfügung.

Pressestelle Stadt BGL

Hier werden offizielle Pressemitteilungen der Stadtverwaltung veröffentlicht. Sie geben nicht die Meinung des unabhängigen Bürgerportals iGL wieder.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.