Der SV 09, hier im Spiel gegen Eilendorf.

Am Sonntag tritt der SV 09 endlich wieder zu Hause an – und das gleich gegen einen ganz starken Gegner. Nach dem verlorenen Hinspiel wollen die Gladbacher Revanche, stehen aber vor einer taktisch anspruchsvollen Aufgabe.

Die Auswärtstour ist vorbei, endlich tritt der SV Bergisch Gladbach 09 in der Mittelrheinliga wieder zuhause an. Und dabei wartet mit dem FC Hennef (Sonntag, 15 Uhr) gleich ein ganz starker Gegner. Beim Treffen des Zweiten gegen den Dritten brennen die 09er auf Revanche, denn das Hinspiel ging mit 0:2 verloren. „Das hat schon wehgetan“, erinnert sich Trainer Helge Hohl an den Herbstnachmittag zurück, als seine Mannschaft die erste Saisonniederlage kassierte.

Diesmal soll es anders laufen, was aber schwierig wird, denn auf die 09er „wartet eine taktisch enorm anspruchsvolle Aufgabe“, wie der Coach weiß. Die Hennefer spielen in einem 3:4:3-System, das sonst nur wenig Mannschaften einstudiert haben. „Wir gehen davon aus, dass sie uns früh attackieren werden“, glaubt Helge Hohl an eine ganz andere Ausgangssituation als in den letzten Wochen. In den vergangenen Partien standen die Gegner meist tief und ließen die 09er kommen. Auf diese neue Ausgangssituation wird sich das Team in der Trainingswoche einstellen.

Dabei gilt es, auf drei Akteure der Gäste besonders aufzupassen. Johannes Jahn zieht auf der Position 6 die Fäden und verteilt die Bälle. Davor macht der Japaner Yoshiaki Kikuchi das Spiel und bedient die Stürmer. Im Angriff gilt André Klug, der schon neun Treffer erzielt hat, viel Aufmerksamkeit.

Personell sieht es bei den 09ern gut aus, lediglich Cenk Durgun plagt sich mit Problemen an der Hüfte herum, sollte bis Sonntag aber fit sein. Ansonsten stehen alle Spieler zur Verfügung. Das liegt nicht zuletzt an der guten Trainingssteuerung und den Spielern selbst, die frühzeitig Informationen über körperliche Probleme geben. So kann rechtzeitig eingegriffen werden.

„Der entscheidende Faktor ist aber unser Physio Fabian Kobus, der hervorragend für die Jungs sorgt“, lobt Helge Hohl das große Know-how und den Einsatz des Physiotherapeuten.

Außenseiter, aber nicht chancenlos

Nach der kurzen Osterpause greifen auch die Jugendteams am kommenden Wochenende wieder ins Geschehen ein. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Mittelrheinliga trifft die U19 am Sonntag (11 Uhr) im Volkswagen Zentrum Bergisch Gladbach Jugend Fußball Park auf Jugendsport Wenau. Gegen den Tabellensechsten geht die Mannschaft von Giuseppe Avellino als Außenseiter, aber nicht chancenlos ins Spiel.

U17 nach Deutz

Zum SV Deutz 05 geht am Samstag (15.15 Uhr) die Reise der U17 in der Mittelrheinliga. Mit einem Sieg könnte das Team bis auf einen Zähler an die Kölner heranrücken. In der Bezirksliga erwartet die U16 ebenfalls am Samstag (13.15 Uhr) im Volkswagen Zentrum Bergisch Gladbach Jugend Fußball Park die DJK Südwest Köln. Im Match gegen das Schlusslicht sind drei Punkte notwendig.

Reden Sie mit, geben Sie einen Kommentar ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.